97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Trump-Anwälte können NBC nicht zwingen, Dokumente im Zusammenhang mit der „Stormy“-Dokumentation bereitzustellen, sagt Richter – MJRBJC

NEW YORK (AP) – Donald Trumps Anwälte wurden am Freitag daran gehindert, NBC zu zwingen, ihnen Dokumente im Zusammenhang mit der jüngsten Dokumentation des Fernsehsenders über den Pornodarsteller Stormy Daniels, einen wichtigen Zeugen der Anklage im bevorstehenden Prozess gegen den Verbrecher des ehemaligen Präsidenten in New York, zur Verfügung zu stellen. .

Der Manhattan-Richter Juan M. Merchan sagte, die Vorladung der Verteidigung gegen NBC Universal sei „die Definition einer Angelexpedition“ und entspreche nicht der hohen rechtlichen Belastung, von einer Medienorganisation zu verlangen, uneingeschränkten Zugang zu ihren vertraulichen Notizen und Dokumenten zu gewähren.

Es ist die jüngste Niederlage für Trumps Anwaltsteam vor dem Prozess am 15. April. Erster von vier Trump-Straffällen, die vor Gericht stehen und das allererste für einen ehemaligen Präsidenten.

Am Mittwoch lehnte Merchan den Antrag des voraussichtlichen republikanischen Kandidaten ab Verzögern Sie den Prozess, bis der Oberste Gerichtshof über die Anträge auf Immunität des Präsidenten entscheidet er brachte in einem anderen seiner Kriminalfälle zur Sprache. Der Richter erklärte den Antrag für unangemessen und tadelte Trumps Anwälte dafür, dass sie Wochen vor der Verhandlung gewartet hatten, um die Frage der Immunität zur Sprache zu bringen. Mehrere weitere verspätete Angebote sind in Bearbeitung.

Trumps Anwalt Todd Blanche und die Staatsanwaltschaft von Manhattan lehnten eine Stellungnahme ab. Auch NBC Universal lehnte eine Stellungnahme ab.

Im Mittelpunkt der Geheimhaltungsaffäre stehen Vorwürfe, Trump habe die internen Aufzeichnungen seines Unternehmens gefälscht, um die wahre Natur der Zahlungen an seinen ehemaligen Anwalt Michael Cohen zu verschleiern, der Trump während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 dabei geholfen hatte, negative Geschichten zu vertuschen. Unter anderem zahlte Cohen Daniels 130.000 US-Dollar, um ihre Vorwürfe einer außerehelichen sexuellen Beziehung mit Trump vor Jahren zu unterdrücken.

Vermögenswert plädierte auf nicht schuldig letztes Jahr um 34 zählt Fälschung von Handelsdokumenten. Er hat bestritten, eine sexuelle Beziehung mit Daniels gehabt zu haben, deren richtiger Name Stephanie Clifford ist, und seine Anwälte argumentieren, dass die Zahlungen an Cohen legitime Anwaltskosten seien und nicht Teil einer Vertuschung seien.

Cohen wandte sich 2018 während einer bundesstaatlichen Untersuchung der Schweigegeldaffäre, die den Ex-Anwalt hinter Gitter brachte, gegen Trump. Mittlerweile äußert er sich offen kritisch gegenüber seinem ehemaligen Chef und bereitet sich auch darauf vor, im New Yorker Prozess gegen Trump auszusagen.

Trumps Anwälte kämpften erfolglos darum, Cohen und Daniels an der Aussage zu hindern, und beschuldigten sie, eine negative Medienberichterstattung über Trump zu erzeugen. In jüngsten Gerichtsakten hoben sie Cohens scharfe, manchmal grobe Kritik an Trump in seinen Podcasts und Social-Media-Feeds sowie die Publizität im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Dokumentarfilms „Stormy“ hervor, der am 18. März auf NBCs Streaming-Dienst Peacock Premiere feierte.

Trumps Anwälte haben NBC Universal am 11. März vorgeladen und alle Dokumente im Zusammenhang mit der Produktion, Bearbeitung, Vermarktung und Ausstrahlung des Dokumentarfilms sowie etwaige von Daniels erhaltene Entschädigungen und etwaige Vereinbarungen zwischen ihr und dem Sender verlangt.

Sie argumentierten, dass die Vorladung Beweise dafür liefern würde, dass NBC Universal und Daniels zusammengearbeitet hätten, um den Dokumentarfilm so kurz wie möglich vor Beginn des Prozesses auszustrahlen, um Trump zu schaden und ihre eigenen finanziellen Interessen zu maximieren.

Ein NBC-Manager wies die Behauptungen zurück und erklärte in einer Gerichtsakte, dass Daniels keine Zustimmung zum Inhalt des Dokumentarfilms oder zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung habe. Der Prozess gegen Trump sollte ursprünglich am 25. März beginnen, eine Woche nach der Premiere des Dokumentarfilms, doch ein nicht damit zusammenhängendes Beweisproblem veranlasste Merchan, den Prozess auf den 15. April zu verschieben.

NBC Universal beantragte am 20. März beim Gericht die Abweisung der Vorladung und reichte einen sogenannten Aufhebungsantrag ein. Nach weiteren Rechtsstreitigkeiten zwischen Trumps Anwälten und den Anwälten von NBC erließ Mercan am Freitag sein Urteil, in dem er dem Antrag des Senders stattgab.

In einem vierseitigen Urteil schrieb der Richter, dass die Vorladung der Verteidigung „viel zu weit gefasst“ sei und dass die Vorwürfe der Absprache „rein spekulativ und durch keinerlei Beweise gestützt“ seien.

Merchan schrieb, selbst wenn er geglaubt hätte, die Behauptungen der Verteidigung seien nicht spekulativ, hätte er die Vorladung dennoch blockiert, weil sie darauf abzielte, „in die vertraulichen Dokumente einer Nachrichtenagentur einzutauchen“.

__

Folgen Sie Sisak weiter x.com/mikesisak und senden Sie vertrauliche Tipps, indem Sie vorbeischauen https://www.ap.org/tips/

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.