97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Studie zeigt Rolle von Bodenmikroben in Waldökosystemen – MJRBJC
Neue Studie enthüllt die Rolle von Bodenmikroben in Waldökosystemen

Die beiden Abbildungen links zeigen die Vielfalt des mikrobiellen N-Cycling-Potenzials. Das rechte Feld zeigt den Mechanismus hinter Änderungen der Bodenmineralisierungsraten. Bildnachweis: Yaping Zhao, Yuqing Zhao, Shuohong Zhang, Yulin Xu, Xinhui Han, Gaihe Yang, Chengjie Ren

Die Beurteilung der Funktion des Waldökosystems erfordert ein umfassendes Verständnis der Mechanismen der Stickstoffmineralisierung im Boden. Eine Studie eines Forscherteams hat Aufschluss darüber gegeben, wie die Gene des Bodenstickstoffkreislaufs die Stickstoffmineralisierung des Bodens während der Aufforstung bestimmen.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in Briefe zur Bodenökologieliefern wertvolle Informationen über die Beziehung zwischen Bodenmikrobengemeinschaften, funktionellen Genen und der Rate der Stickstoffmineralisierung im Boden.

Die Forscher sammelten Bodenproben aus einer Chronosequenz von Robinia pseudoacacia L (RP14, RP20, RP30 und RP45) in verschiedenen Stadien der Aufforstung sowie von geneigten landwirtschaftlichen Flächen (FL) als Kontrolle. Die Analyse der metagenomischen Sequenzierung ergab mit fortschreitender Aufforstung erhebliche Veränderungen in der Diversität und Zusammensetzung der am Stickstoffkreislauf beteiligten Bodenmikrobengemeinschaften. Es wurde festgestellt, dass Aufforstung die Vielfalt der mikrobiellen Gemeinschaften im Boden effektiv erhöht.

Um den Zusammenhang zwischen Bodenmikrobengemeinschaften und Stickstoffmineralisierung weiter zu untersuchen, führten die Forscher Indoor-Anbauexperimente durch und analysierten die Zusammenhänge.

Die Ergebnisse zeigten einen signifikanten Anstieg der Bodennitrifikationsrate (Rn) und der Bodenstickstoffmineralisierungsrate (Rm) mit zunehmendem Bestandsalter. Die Studie ergab auch eine starke Korrelation zwischen dem Boden-Rm und der mikrobiellen Diversität im Boden sowie der Häufigkeit von Genen für den Stickstoffkreislauf im Boden.

Mithilfe der Analyse der partiellen kleinsten Quadrate (PLS-PM) stellten die Forscher fest, dass Nitrifikations- und Denitrifikationsgene einen größeren direkten Einfluss auf den Boden-Rm hatten als auf Bodenmikrobengemeinschaften. Dies legt nahe, dass funktionelle Gene im Zusammenhang mit dem Stickstoffkreislauf im Boden eine entscheidende Rolle bei der Stickstoffmineralisierung im Boden während der Aufforstung spielen.

Die Studie wurde auf dem Lössplateau durchgeführt, einer wichtigen Region für Aufforstungsbemühungen. Die Ergebnisse ermöglichen ein besseres Verständnis der Auswirkungen von Mikroorganismen auf die Geschwindigkeit der Stickstoffmineralisierung im Boden während der Aufforstung und liefern eine neue theoretische Grundlage für die Bewertung der Mechanismen der Stickstoffmineralisierung im Boden während der Waldsukzession.

„Diese Ergebnisse haben wichtige Auswirkungen auf die Waldbewirtschaftung und die Wiederherstellung des Ökosystems“, sagte Professor Ren, Hauptautor der Studie. „Durch das Verständnis der Rolle von Bodenmikroben und funktionellen Genen bei der Stickstoffmineralisierung im Boden können wir Aufforstungspraktiken optimieren und die ökologischen Funktionen von Waldökosystemen verbessern.“

Das Forschungsteam hofft, dass diese Ergebnisse zur Entwicklung nachhaltigerer und effektiverer Waldbewirtschaftungsstrategien beitragen werden, insbesondere in Regionen, in denen Aufforstungsbemühungen stattfinden.

Durch die Berücksichtigung der Rolle von Bodenmikroben und funktionellen Genen können Waldrestaurierungsprojekte so gestaltet werden, dass sie den Nutzen für Umwelt und Gesellschaft maximieren.

Mehr Informationen:
Yaping Zhao et al., Bestimmung der N-Zyklus-Genhäufigkeit der Stickstoffmineralisierungsrate nach Wiederaufforstung im Lössplateau in China, Briefe zur Bodenökologie (2024). DOI: 10.1007/s42832-023-0188-0

Bereitgestellt von Higher Education Press

Zitat: Studie enthüllt die Rolle von Bodenmikroben in Waldökosystemen (12. April 2024), abgerufen am 12. April 2024 von https://phys.org/news/2024-04-uncovers-role-soil-microbes-forest.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.