97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Sind Caitlin Clark oder Paige Bueckers die besten Spielerinnen des Landes? – MJRBJC

Nach dem Sieg von UConn über Syracuse in der zweiten Runde des NCAA-Frauenturniers 2024 machte UConn-Trainer Geno Auriemma Schlagzeilen, indem er seinen Star Paige Bueckers zur „besten Spielerin Amerikas“ erklärte.

An anderer Stelle drehte sich die Diskussion um die Frage, ob die Iowa-Guard Caitlin Clark – die Anfang des Jahres zur besten Torschützin aller Zeiten in der Basketballgeschichte der NCAA Division I wurde – bei den Männern oder Frauen – die beste College-Spielerin aller Zeiten sein könnte. allein in dieser Saison.

In gewisser Weise widersprach Auriemma seinen Kommentaren während der Regionalveranstaltung am vergangenen Wochenende in Portland. Er bemerkte, dass viele andere Trainer ihren eigenen Star wahrscheinlich als den besten des Landes bezeichnen würden, und scherzte, dass er nie etwas zu diesem Thema gesagt habe, nachdem das Spiel der Huskies gegen Clark und Iowa im Final Four feststand.

Dennoch war Auriemmas Argumentation nicht ganz falsch. Seine umfassenden Kommentare, die keine Schlagzeilen machten, unterstrichen Bückers‘ statistische Vielseitigkeit. „In dieser Welt der Analytik beweisen die Zahlen, dass sie es ist“, sagte Auriemma. „Und das ganze Statistikblatt sagt, dass sie es ist.“

Obwohl Clark zweifellos der beste Torschütze und Spielmacher war, half Bueckers – der als Neuling die meisten Auszeichnungen zum Nationalspieler des Jahres gewann, darunter die Auszeichnungen Naismith und Wooden – UConn, Verletzungen im Vorfeld zu überwinden, indem er gegnerische Pfostenspieler verteidigte. Laut ESPN Stats & Information ist der vielseitige Bueckers bereits der erste Spieler seit 2000 mit mindestens 25 Punkten, 10 Rebounds und 5 Assists in drei verschiedenen Spielen im selben Turnier.

Was sagen uns die erweiterten Statistiken wirklich über die Leistung von Bueckers in dieser Saison im Vergleich zu Clarks? Lassen Sie uns sie aufschlüsseln.

Clark ist die treibende Kraft hinter Iowas effizienter Offensive

Es ist nicht nötig, die Statistiken nach Ballbesitz aufzuschlüsseln, um zu zeigen, dass Clark der beste Torschütze des Landes ist. Seine Leistung scheint jedoch beeindruckender zu sein, wenn man sowohl Volumen als auch Effizienz berücksichtigt.

Mit 27,1 PPG lag JuJu Watkins vom USC – der am Montag der Neuling mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte der NCAA Division I wurde – im gleichen Stadion wie USCs 32,0 PPG. Clark. (Kein anderer Spieler hatte einen Durchschnitt von 24 PPG.) Dennoch waren Watkins‘ hohe Punktezahlen eher ein Ergebnis seiner landesweit besten Nutzungsquote von 43 % als die Art von hypereffizientem Punkteergebnis, das wir von Clark sahen, der hinter Watkins und dem Florida den dritten Platz belegte bewachen. Aliyah Matharu.

Bedenken Sie, dass Clarks wahre Schussquote (TS) von 0,616, die alle Punkte und Wertungsspiele berücksichtigt, die als Schussversuche oder Fahrten zur Freiwurflinie verwendet werden, um 0,1 höher war als die von Watkins (.513) oder irgendjemandem in der Gruppe. Länder mit einer Nutzungsrate von 35 % oder mehr, mit Ausnahme von Villanovas Lucy Olsen (.519).

Aus einer anderen Perspektive betrachtet haben außer Clark nur sechs andere Spieler eine Trefferquote von .600 TS % oder mehr erzielt und dabei mindestens 30 % der Spiele ihrer Mannschaft beendet. (Bueckers verfehlt mit einer Nutzungsrate von 29 % und einem TS % von 0,636, was etwas besser ist als Clarks, diesen Schwellenwert knapp.) Die zweithöchste Nutzung in dieser Gruppe nach 40 %. von Clark lag bei 33 % für Utah nach Alissa Pili.

Wenn wir die Nutzung und TS% grafisch darstellen, befindet sich Clark wirklich in seiner eigenen Welt.

Wie dieses Diagramm zeigt, ist es schwieriger, bei Clarks hoher Einsatzquote eine hohe Effizienz aufrechtzuerhalten, als bei Bueckers‘ bescheidenerer Offensivrolle. Allerdings zeichnen sich beide Spieler durch ihre ausgeglichenen Offensivspiele aus. Laut Synergy Sports-Tracking erzielte Bueckers bei jeder seiner sechs häufigsten Spielarten durchschnittlich mindestens einen Punkt pro Spiel. Für Clark waren es vier seiner Top 5 – alles außer Übergang.

Beide Spieler sind besonders gefährliche Off-Ball-Bedrohungen und belegen im Scoring-Durchschnitt auf Off-Ball-Bildschirmen unter den Division-I-Spielern den zweiten (Bueckers) und dritten (Clark), mit mindestens 100 solchen Spielzügen hinter Gonzagas Spezialistin Brynna Maxwell.

Angesichts dieser Möglichkeiten ist Clark nicht ausschließlich darauf angewiesen, seinen eigenen Plan zu erstellen. Doch nur 39 % seiner Field Goals in dieser Saison wurden unterstützt, im Vergleich zu Bueckers‘ 55 % laut CBB Analytics, was ihre zusätzliche Schwierigkeit widerspiegelt.

Es sind nicht nur Clarks Tore, die sie in der Offensive so wertvoll machen. Sie führte auch die NCAA mit 9,0 APG an. Als beide Spieler Neulinge waren, hatte Bueckers einen durchschnittlichen APG von 5,8 gegenüber 7,1 von Clark. Mit dem Aufstieg von Nika Muhl zur primären Ballführerin fiel Bückers’ Durchschnitt in dieser Saison auf den Tiefstwert seiner Karriere von 3,9, während Clark ihren Durchschnitt auf einen neuen Karrierehöchstwert steigerte.

Da Bueckers den Ball seltener in der Hand hat, begeht er weniger Ballverluste. Sein Assist-to-Turnover-Verhältnis von 2,62 rangierte in den Top 20, während Clarks gewagte Pässe sein Verhältnis auf 1,89 senkten.

Letztendlich könnte die Stärke der Offensive der Hawkeyes der beste Beweis für Clarks Wert auf diesem Spielfeld sein. Ohne weitere Fünf-Sterne-Neuzugänge oder einige WNBA-Anwärter führt Iowa die Offensiv-Rangliste von HerHoopStats mit einer gegnerbereinigten Effizienz an, die fast sieben Punkte besser ist als das zweitbeste Team (South Carolina). Die Offensive des fünftplatzierten UConn ist solide, aber nicht auf dem gleichen Niveau.

spielen

2:01

Kann irgendjemand South Carolina im Final Four stoppen?

Rebecca Lobo und Andraya Carter besprechen das Duell zwischen Caitlin Clark und Paige Bueckers und die Dominanz von South Carolina vor dem Final Four.

Bueckers ist in der Verteidigung größer als er

Mit einer Körpergröße von 1,75 Meter ist Bueckers tatsächlich einen Zentimeter kleiner als der 1,80 Meter große Clark. An seinen Defensivwerten würde man es nicht erkennen. Da die amtierende Startspielerin Dorka Juhasz in die WNBA geht, führt Bueckers die Huskies mit 1,4 BPG an, was ihrem Teamhoch von 2,3 SPG entspricht. Und nach dem Verlust von Aubrey Griffin im Vorfeld steigerte Bueckers seine Beiträge auf dem Glas und erzielte für den Rest der Saison einen Durchschnitt von 5,8 RPG.

Damit war Bueckers einer von sechs Spielern in den großen Konferenzen, die durchschnittlich mindestens fünf Rebounds, zwei Steals und einen Block pro Spiel erzielten, eine Gruppe, zu der auch Watkins und das LSU-Duo Flau’jae Johnson und Aneesah Morrow gehören. Unter ihnen blockte nur der 1,90 Meter große Watkins häufiger Schüsse als die Bueckers.

Clark nutzt ihre Größe, um selbst eine beeindruckende defensive Rebounderin zu sein, mit einem durchschnittlichen RPG von 8,0 in der Saison 2021/22 und 7,3 in dieser Saison. Auch ihre Steal-Raten (1,8 pro Spiel) und Blocks (0,5, gleichbedeutend mit der Teamführung) sind für eine Perimeterspielerin gut. Allerdings wird von Clark nicht so viel Defensivarbeit verlangt wie von Bueckers, der im Regionalfinale am Montag die primäre Defensivaufgabe gegen Watkins hatte.

Bemerkenswert ist, dass Hawkeyes-Trainerin Lisa Bluder die Zone viel häufiger nutzt als Auriemma, was Clarks individuelle Verteidigungsverantwortung einschränkt. Laut Synergy Sports-Tracking spielte Iowa bei 22 % der Defensivspiele Zone, verglichen mit 5 % bei UConn.

Bisher war Bueckers im NCAA-Turnier defensiv in Bestform. Sie steigerte ihren Rebound-Durchschnitt auf 9,0 pro Spiel und hatte in allen vier Spielen mindestens drei Steals, also durchschnittlich 3,3 pro Spiel.

Auch wenn Bueckers für die Offensive seines Teams nicht so viel individuelles Lob wie Clark ernten kann, waren die Huskies in dieser Saison defensiv viel besser als die Hawkeyes. Ihre HerHoopStats-Defensivwertung belegt den zweiten Platz hinter South Carolina, während Iowa trotz des 22. Platzes in der Metrik in die Final Four aufstieg.

spielen

2:23

UConn erreicht den 23. Final Four-Rekord hinter Bueckers’ 28-Punkte-Nacht

Paige Bueckers erzielt 28 Punkte mit 10 Rebounds und 6 Assists, während UConn USC dominiert und sein 23. Final Four erreicht.

Der Gesamtwert spricht für Clark, es gibt jedoch Argumente für Bueckers

Wir haben festgestellt, dass die gängige Meinung darin besteht, Clark in der Offensive und Bueckers in der Defensive zu bevorzugen. Wenn wir sie zusammenstellen, hängen die Ergebnisse von der von Ihnen gewählten Metrik ab. Sports-Reference.com bietet zwei Statistiken zum Spielerwert, und Clark führt mit Bueckers an zweiter Stelle bei den Sieganteilen, während Bueckers in seiner Box-Plus-Minus-Metrik (BPM) die beste Note im Land hat.

Auch My Wins Above Replacement Player (WARP) bevorzugt Clark gegenüber Bueckers als die beiden besten Spieler des Landes, mit einem geschätzten WARP von 14,5 für Clark gegenüber 13,4 für Bueckers. WARP und Sieganteile spiegeln die Art von Clarks Offensivdominanz wider, die wir in Einzel- und Teamstatistiken sehen, während BPM Bueckers (plus-15,5 Punkte pro 100 Ballbesitze) fast so stark einschätzt wie Clark (plus-16,3).

Letztendlich kann ich die Vorstellung, dass Bückers in der Offensive fast genauso gut ist, nur schwer rechtfertigen. Bueckers ist für sich genommen außergewöhnlich, aber Clark trägt mit unübertroffener Effizienz eine der schwersten Offensivlasten des Landes und stellt die beste Offensive des Landes dar.

Während Auriemma zweifellos recht hat, dass Bueckers das kompletteste Spiel hat, sind Clarks Stärken so außergewöhnlich und in so wichtigen Bereichen, dass sie in dieser Saison Amerikas beste Spielerin war – zumindest bis wir die beiden Spielerinnen gegeneinander antreten sehen. Freitag Nacht.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.