97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Versuch, tödliche Kochmethoden zu beenden, die die globale Erwärmung anheizen – MJRBJC
Köche arbeiten am offenen Feuer auf dem Kivukoni-Fischmarkt in Daressalam, Tansania

Köche arbeiten am offenen Feuer auf dem Kivukoni-Fischmarkt in Daressalam, Tansania.

Fünfzig Länder treffen sich am Dienstag in Frankreich, um über den weltweit fehlenden Zugang zu sauberen Kochmethoden zu diskutieren, der jedes Jahr Millionen von Todesfällen verursacht und die globale Erwärmung anheizt.

Laut einem Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) und der Afrikanischen Entwicklungsbank (BAD), der letztes Jahr Alarm schlug, atmen rund 2,3 Milliarden Menschen in 128 Ländern beim Kochen auf einfachen Herden oder offenem Feuer schädliche Dämpfe ein.

Dem Bericht zufolge sterben jedes Jahr 3,7 Millionen Menschen vorzeitig an schädlichen Kochpraktiken, wobei Kinder und Frauen am stärksten gefährdet sind.

Die IEA sagte, das „beispiellose“ Treffen in Paris solle „ein Moment des Richtungswechsels“ sein, sagte ihre Direktorin für Nachhaltigkeit und Technologie, Laura Cozzi, gegenüber Reportern.

Das Problem „berührt Geschlecht, Forstwirtschaft, Klimawandel, Energie, Gesundheit“, fügte Cozzi hinzu.

Ein Drittel der Weltbevölkerung kocht mit Brennstoffen, die bei der Verbrennung schädliche Dämpfe erzeugen, darunter Holz, Holzkohle, Kohle, Tiermist und landwirtschaftliche Abfälle.

Sie verschmutzen die Innen- und Außenluft mit feinen Partikeln, die in die Lunge gelangen und zahlreiche Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Probleme verursachen, darunter Krebs und Schlaganfall.

Diese kulinarischen Praktiken sind weltweit die dritthäufigste und in Afrika die zweithäufigste Ursache für vorzeitigen Tod. Bei kleinen Kindern sind sie laut Experten eine der Hauptursachen für eine Lungenentzündung.

Außerdem verhindern sie, dass Frauen und Kinder Zugang zu Bildung haben oder kein Geld verdienen, da sie stundenlang nach Treibstoff suchen.

Das Treffen im UNESCO-Hauptquartier wird sich vor allem auf Afrika konzentrieren und darauf abzielen, finanzielle Unterstützung für einen großen Durchbruch bei der Lösung des Problems zu sammeln.

Riesiges Preis-Leistungs-Verhältnis

Auch die Treibhausgasemissionen im Zusammenhang mit der Nutzung einfacher Öfen und der Abholzung von Wäldern durch das Sammeln von Holz tragen enorm zur globalen Erwärmung bei.

Durch die Umstellung auf saubere Kochmethoden wie Flüssiggas oder elektrisches Kochen könnten 1,5 Milliarden Tonnen CO eingespart werden2 pro Jahr bis 2030, ungefähr die Menge, die Schiffe und Flugzeuge im vergangenen Jahr ausgestoßen haben, so die IEA.

Subventioniertes Flüssiggas und kostenlose Herde in China, Indien und Indonesien führten dazu, dass zwischen 2010 und 2022 weniger Menschen keinen Zugang zu sauberem Kochen hatten. Das Gleiche gilt jedoch nicht für Afrika.

Vier von fünf Haushalten in Subsahara-Afrika sind immer noch auf stark umweltschädliche Brennstoffe zum Kochen angewiesen, und die Situation wird immer schlimmer.

„Wir sehen, dass sich viele konzertierte Bemühungen in Kenia, Ghana und Tansania auszahlen“, sagte IEA-Experte Dan Wetzel.

„Aber was wir tatsächlich sehen, ist, dass das Bevölkerungswachstum den Fortschritt in diesem Bereich übersteigt.“

Die benötigten Mittel stellen nur einen Bruchteil der weltweiten Energieinvestitionen dar, betonte die IEA. Die geschätzten 8 Milliarden US-Dollar, die jedes Jahr weltweit benötigt werden, entsprechen weniger als 1 % der öffentlichen Ausgaben für Energiemaßnahmen im Jahr 2022.

Davon bräuchte Subsahara-Afrika 4 Milliarden Dollar. Die aktuellen weltweiten Investitionen in sauberes Kochen belaufen sich auf etwa 2,5 Milliarden US-Dollar.

„Dollar für Dollar ist es schwer, sich eine einzelne Intervention vorzustellen, die in Bezug auf Gesundheitsemissionen und Entwicklung ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten könnte als diese“, sagte Wetzel.

Eine solche finanzielle Unterstützung ist unerlässlich, da sich viele afrikanische Haushalte keinen geeigneten Herd oder Brennstoff leisten können.

Die IEA empfiehlt aber auch eine starke nationale Führung sowie Bemühungen auf lokaler Ebene, um gesellschaftliche Normen zu ändern.

© 2024 AFP

Zitat: Versuch, tödliche Kochmethoden zu beenden, die die globale Erwärmung vorantreiben (13. Mai 2024), abgerufen am 13. Mai 2024 von https://phys.org/news/2024-05-deadly-cooking-methods-stoke-global

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.