97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 UN-Gericht eröffnet Anhörungen im Fall, in dem Deutschland beschuldigt wird, den israelischen Konflikt in Gaza zu unterstützen – MJRBJC

DEN HAAG, Niederlande (AP) – Vorläufige Anhörungen beginnen am Montag vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinten Nationen in einem Fall, in dem es darum geht, die deutsche Militär- und andere Hilfe für Israel einzustellen, weil behauptet wird, dass Berlin Völkermord und Verletzungen internationaler Rechte zulässt. Humanitäres Recht im Israel-Hamas-Krieg in Gaza.

Nicaragua behauptet, dass Deutschland durch die Bereitstellung politischer, finanzieller und militärischer Unterstützung für Israel und die Streichung der Mittel für die Hilfsorganisation der Vereinten Nationen für die Palästinenser, UNRWA, „die Begehung eines Völkermords erleichtert und auf jeden Fall seiner Verpflichtung nicht nachgekommen ist, alles Mögliche zu tun, um dies zu verhindern.“ der Völkermord.“ Begehung eines Völkermords. »

Während sich der von Nicaragua eingereichte Fall auf Deutschland konzentriert, zielt er indirekt auf den israelischen Militäreinsatz in Gaza nach dem ab Tödliche Anschläge vom 7. Oktober Als von der Hamas geführte Militante in den Süden Israels stürmten und etwa 1.200 Menschen töteten. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums des Gebiets wurden in Gaza mehr als 33.000 Palästinenser getötet. Sein Rekord nicht differenzieren zwischen Zivilisten und Kombattanten, aber er wies darauf hin, dass Frauen und Kinder die Mehrheit der Toten ausmachen.

Israel bestreitet entschieden dass seine Aggression einem Völkermord gleichkam und behauptete, er habe in Notwehr gehandelt. Der israelische Rechtsberater Tal Becker sagte den Richtern Anfang des Jahres, dass das Land einen „Krieg führt, den es nicht begonnen hat und den es nicht wollte“.

Deutschland weist die Beschwerde Nicaraguas zurück.

„Deutschland hat weder gegen die Völkermordkonvention noch gegen das humanitäre Völkerrecht verstoßen, und wir werden dies vor dem Internationalen Gerichtshof ausführlich darlegen“, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Sebastian Fischer, am Freitag vor Journalisten in Berlin.

Nicaragua forderte das Gericht auf, einstweilige Verfügungen zu erlassen, die als einstweilige Maßnahmen bekannt sind. Dazu gehört, dass Deutschland „seine Hilfe für Israel, insbesondere seine militärische Hilfe, einschließlich militärischer Ausrüstung, sofort aussetzt, soweit diese Hilfe unter Verstoß gegen die Völkermordkonvention eingesetzt werden kann.“ » und internationales Recht.

Es wird wahrscheinlich Wochen dauern, bis das Gericht seine Vorabentscheidung fällt, und der Prozess gegen Nicaragua wird sich wahrscheinlich über Jahre hinziehen.

Die Anhörung am Montag vor dem Internationalen Tribunal findet inmitten wachsender Forderungen an die Verbündeten statt, die Waffenlieferungen an Israel einzustellen sechsmonatige Kampagne verwüstet weiterhin Gaza.

Die Offensive hat die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung Gazas vertrieben. Lebensmittel sind knapp, sagt die UN Die Hungersnot naht und nur wenige Palästinenser konnten das belagerte Gebiet verlassen.

Der Fall „wird wahrscheinlich den Widerstand gegen jede Unterstützung Israels weiter verstärken“, sagte Mary Ellen O’Connell, Professorin für Rechtswissenschaften und internationale Friedensstudien an der Universität Notre Dame.

Das oberste Menschenrechtsgremium der Vereinten Nationen forderte die Länder am Freitag dazu auf Hören Sie auf, Waffen nach Israel zu verkaufen oder zu versenden. Die USA und Deutschland lehnten die Resolution ab.

Darüber hinaus haben Hunderte britische Anwälte, darunter drei pensionierte Richter des Obersten Gerichtshofs, dies getan rief ihre Regierung an Waffenverkäufe an Israel auszusetzen, nachdem drei britische Staatsbürger unter sieben getöteten Helfern der Wohltätigkeitsorganisation World Central Kitchen waren Israelische Angriffe. Israel sagte, der Angriff auf Helfer sei ein Fehler gewesen, der durch „falsche Identifizierung“ verursacht worden sei.

Deutschland ist seit Jahrzehnten ein überzeugter Anhänger Israels. Wenige Tage nach dem Hamas-Angriff am 7. Oktober erklärte Bundeskanzler Olaf Scholz, warum: „Unsere eigene Geschichte, unsere Verantwortung, die sich aus dem Holocaust ergibt, gibt uns die ewige Aufgabe, die Sicherheit des Staates Israel zu verteidigen.“ Gesetzgeber.

Allerdings änderte Berlin nach und nach seinen Ton, als die zivilen Opfer in Gaza stiegen, wurde zunehmend kritischer gegenüber der humanitären Lage in Gaza und sprach sich gegen eine Bodenoffensive in Rafah aus.

Nicaraguas Regierung, die seit der Unterstützung der sandinistischen Revolution von 1979 historische Verbindungen zu palästinensischen Organisationen unterhält, wurde selbst Anfang des Jahres von von den Vereinten Nationen unterstützten Menschenrechtsexperten beschuldigt systematische Menschenrechtsverletzungen „was Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt“. Die Regierung von Präsident Daniel Ortega hat die Vorwürfe vehement zurückgewiesen.

Im Januar verhängte der IGH ein Urteil vorläufige Massnahmen Israel wird angewiesen, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um Tod, Zerstörung und Völkermord in Gaza zu verhindern. Die Anordnungen folgen auf eine von Südafrika eingereichte Beschwerde, in der Israel beschuldigt wird, gegen die Völkermordkonvention verstoßen zu haben.

Das Gericht ordnete letzte Woche an, dass Israel Maßnahmen ergreifen soll, um die humanitäre Lage in Gaza zu verbessern, einschließlich der Eröffnung weiterer Landübergangsstellen, um die Einreise von Nahrungsmitteln, Wasser, Treibstoff und anderen Hilfsgütern in die vom Krieg verwüstete Enklave zu ermöglichen.

___

Der assoziierte Presseschreiber Geir Moulson in Berlin hat zu diesem Bericht beigetragen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.