97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 T. rex ist nicht so intelligent wie bisher behauptet, sagen Wissenschaftler – MJRBJC
T. rex ist nicht so intelligent wie bisher behauptet, sagen Wissenschaftler
T-Rex Skelettabguss im Senckenberg Museum in Frankfurt, Deutschland. T-Rex lebte in der späten Kreidezeit (vor etwa 66 Millionen Jahren) und kam ausschließlich im Westen Nordamerikas vor. Bildnachweis: Kai R. Caspar

Dinosaurier waren so intelligent wie Reptilien, aber nicht so intelligent wie Affen, wie frühere Forschungen nahelegen. Ein internationales Team aus Paläontologen, Verhaltensforschern und Neurologen untersuchte die Größe und Struktur der Gehirne von Dinosauriern erneut und kam zu dem Schluss, dass sie sich eher wie Krokodile und Eidechsen verhielten.

In einer im letzten Jahr veröffentlichten Studie wurde behauptet, dass Dinosaurier wie T. rex außergewöhnlich viele Neuronen hätten und deutlich intelligenter seien als bisher angenommen. Es wurde behauptet, dass diese hohe Anzahl an Neuronen direkte Einblicke in Intelligenz, Stoffwechsel und Lebensgeschichte ermöglichen kann und dass T. rex in einigen seiner Gewohnheiten eher affenähnlichen Verhaltensweisen ähnelt. Als Beispiele für mögliche kognitive Merkmale wurden die kulturelle Weitergabe von Wissen sowie der Einsatz von Werkzeugen genannt.

Die neue Studie, veröffentlicht in Die anatomische Akte, unter Beteiligung von Hady George von der University of Bristol, Dr. Darren Naish (University of Southampton) und unter der Leitung von Dr. Kai Caspar (Heinrich-Heine-Universität) mit Dr. Cristian Gutierrez-Ibanez (University of Alberta) und Dr Schauen Sie sich die Techniken genauer an, mit denen sowohl die Gehirngröße als auch die Anzahl der Neuronen im Gehirn von Dinosauriern vorhergesagt werden.

Das Team stellte fest, dass frühere Annahmen über die Gehirngröße von Dinosauriern und die Anzahl der in ihren Gehirnen enthaltenen Neuronen unzuverlässig waren.

Die Forschung basiert auf jahrzehntelanger Analyse, in der Paläontologen und Biologen die Größe und Anatomie von Dinosauriergehirnen untersuchten und diese Daten nutzten, um auf ihr Verhalten und ihren Lebensstil zu schließen. Informationen über Dinosauriergehirne stammen aus den mineralischen Füllungen der Gehirnhöhle, den sogenannten Endocasts, sowie aus der Form der Hohlräume selbst.

T. rex ist nicht so intelligent wie bisher behauptet, sagen Wissenschaftler

Zusammenhang zwischen Gehirn- und Körpermasse bei Landwirbeltieren. Dinosaurier lieben T-Rex haben ein ähnliches Gehirn-Körper-Größenverhältnis wie lebende Reptilien. Bildnachweis: Cristian Gutierrez-Ibanez

Das Team stellte fest, dass ihre Gehirngröße – insbesondere die des Vorderhirns – überschätzt worden war und daher auch die Anzahl der Neuronen groß war. Darüber hinaus zeigen sie, dass Schätzungen der Neuronenzahl kein verlässlicher Hinweis auf die Intelligenz sind.

Um die Biologie längst ausgestorbener Arten zuverlässig zu rekonstruieren, müssten die Forscher laut dem Team mehrere Beweislinien untersuchen, darunter Skelettanatomie, Knochenhistologie, Verhalten lebender Verwandter und Spuren von Fossilien.

„Es ist am besten, die Intelligenz von Dinosauriern und anderen ausgestorbenen Tieren anhand zahlreicher Datenquellen zu bestimmen, die von der groben Anatomie bis hin zu fossilen Fußabdrücken reichen, anstatt sich ausschließlich auf Schätzungen der Neuronenzahlen zu verlassen“, erklärte Hady von der Bristol School of Earth Sciences.

Dr. Caspar erklärte: „Wir argumentieren, dass es keine gute Praxis ist, die Intelligenz ausgestorbener Arten vorherzusagen, wenn wir nur die Anzahl der aus Endocasts rekonstruierten Neuronen haben.“

„Die Anzahl der Neuronen ist kein guter Indikator für die kognitive Leistung, und ihre Verwendung zur Vorhersage der Intelligenz längst ausgestorbener Arten kann zu sehr irreführenden Interpretationen führen“, fügte Dr. Ornella Bertrand (Institut Català de Paleontologia Miquel Crusafont) hinzu.

„Die Möglichkeit, dass T. rex so intelligent wie ein Pavian gewesen sein könnte, ist faszinierend und erschreckend und hat das Potenzial, unsere Sicht auf die Vergangenheit neu zu erfinden“, schloss Dr. Naish. „Aber unsere Studie zeigt, dass alle Daten, die wir haben, dieser Idee widersprechen. Sie sahen eher wie intelligente Riesenkrokodile aus, und das ist genauso faszinierend.“

Mehr Informationen:
Wie intelligent war T. rex? „Prüfung von Behauptungen außergewöhnlicher Kognition bei Dinosauriern und der Anwendung von Schätzungen der Neuronenzahl in der paläontologischen Forschung“, Die anatomische Akte (2024). An bioRxiv: DOI: 10.1101/2024.01.10.575006

Zur Verfügung gestellt von der University of Bristol

Zitat: T. rex ist nicht so schlau wie zuvor behauptet, sagen Wissenschaftler (29. April 2024), abgerufen am 29. April 2024 von https://phys.org/news/2024-04-rex-smart- previous-scientists.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

302 Found

302

Found

The document has been temporarily moved.