97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Schwarze Frauen erleben das Erbe des Rassismus, wenn es um Hausbesitz und kostspielige Reparaturen geht – MJRBJC

Yolanda, 61, besitzt ein Haus im überwiegend schwarzen Viertel 7th Ward von New Orleans.

Um ihr undichtes Dach im Jahr 2020 zu reparieren, musste sie sich Geld leihen.

„Es ist einer dieser Kreditkartenkredite“, sagte sie. „Wie 30 % Zinsen und so weiter, wissen Sie. Ich stand irgendwie mit dem Rücken zur Wand, also machte ich einfach weiter und nahm den Kredit auf, einen hochverzinslichen Kredit.

Als Soziologe, der sich in den letzten 10 Jahren mit der Untersuchung der Wohnverhältnisse in den Vereinigten Staaten beschäftigt hat, leitete ich ein Forschungsteam, das Interviews mit Hausbesitzern führte, die mit grundlegenden Wartungsproblemen wie morschen Holzverkleidungen und -böden, Schimmel, bröckelnden Ziegeln, veralteten Rohrleitungen und Undichtigkeiten zu kämpfen hatten . Decken. Unser erster Artikel aus diesem Projekt befindet sich derzeit im Peer-Review.

Wie Yolanda waren unsere Befragten – denen wir Pseudonyme gegeben haben, um ihre Privatsphäre zu schützen – fast alle schwarze Frauen über 60, die in alten Gebäuden in Vierteln lebten, die die Hauptlast der Diskriminierung – wie rote Linien und ungerechte Landnutzungsentscheidungen – und Desinvestitionen zu tragen hatten.

Einst ein geschäftiges Viertel mit schwarzen Geschäften und Wohnungen, ist der 7. Bezirk zu einem Gebiet hoher Armut geworden, seit in den 1960er Jahren die I-10 direkt durch sein Herzstück gebaut wurde.

Yolanda hatte bereits ein Jahrzehnt dort gelebt, bevor die Autobahn gebaut wurde.

Obwohl Yolandas Haus in leuchtenden Farben gestrichen ist, ist es nur durch ein leeres Grundstück von der I-10 getrennt, und der ständige Lärm und die höhere Schadstoffbelastung machen es schwer, sich vorzustellen, dass Yolanda Ihr Haus mit Gewinn verkaufen oder den sinkenden Wert als Eigenkapital verwenden könnte. .

Hat Yolanda umsonst einen hochverzinslichen Kredit aufgenommen?

Hat sie Geld nach Geld geworfen?

Diese Fragen sind nicht leicht zu beantworten.

Wie andere von uns interviewte schwarze Hausbesitzerinnen musste sich Yolanda zwischen Schulden und Verfall entscheiden.

Wie sie erklärte, stand sie „mit dem Rücken zur Wand“.

Die rassistische und sexistische Geschichte des Verfalls

Laut einer Analyse der Volkszählungsdaten 2022 des Joint Center for Housing Studies in Harvard gaben fast ein Drittel der Hausbesitzer, die weniger als 32.000 US-Dollar verdienen – oder etwa 4,8 Millionen Menschen – nichts für Instandhaltung oder Verbesserungen aus.

Ich habe besorgniserregende Trends in der Situation der Menschen beobachtet, die in minderwertigen Wohnungen leben.

In meinem Buch „Stacked Decks“ untersuche ich die Zusammenhänge zwischen städtischem Wohnen, Rasse, Geschlecht und Einkommensungleichheit.

Spätestens seit den 1970er Jahren nutzen Immobilienmakler und Kreditgeber die prekäre finanzielle Situation schwarzer Frauen aus und verkaufen ihnen Hypotheken auf Häuser in schlechtem Zustand.

Heute – 50 Jahre später – stellen diese Häuser ein noch größeres Risiko für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Besitzer dar als beim ersten Kauf.

Wie dieses Luftbild zeigt, führt eine Hauptstraße durch ein Wohnviertel.

Studien zeigen, dass Hausbesitzer mit geringem Einkommen nach weniger als zwei Jahren Wohneigentum aufgrund des Verfalls Schwierigkeiten haben, ein bewohnbares Zuhause zu behalten.

Ungelöste Reparaturen wie undichte Dächer oder kaputte Rohre führen häufig zu Verstößen gegen die Vorschriften und zu Gerichtsverfahren, die zu Pfandrechten, Zwangsvollstreckungen und der Möglichkeit der Obdachlosigkeit führen.

Noch schlimmer ist die Situation für schwarze Frauen, die im Durchschnitt weitaus weniger Vermögen haben als ihre weißen oder männlichen Kollegen. Ohne Geld für Reparaturen laufen Hausbesitzerinnen Gefahr, sich noch mehr zu verschulden, wenn sie Reparaturen durchführen.

Durch den Klimawandel verschärfen sich diese Probleme aufgrund zunehmender Niederschläge und extremer Temperaturen.

Die Chicagoer Hausbesitzerin Doris erzählte uns im Jahr 2021 von ihrem alten undichtem Dach und der Überschwemmung ihres Kellers. Sie sagte, die Überschwemmung sei teilweise auf überlaufende Abwasserrohre der Nachbarstadt zurückzuführen.

„Jedes Mal, wenn es regnet, kommt Wasser herein“, sagte sie. „Weil die Abwasserkanäle nicht sauber waren … kam so viel Wasser in meinen Keller, dass meine Waschmaschine und mein Trockner auf dem Wasser schwammen.“ Ein Versicherungsanspruch deckte einen Teil der Kosten dieser Reparatur für Doris ab, und die Stadt experimentiert mit neuen Methoden zur Bekämpfung von Überschwemmungen, doch auch bei starkem Regen kommt weiterhin Wasser herein.

Rassismus und Sexismus im Wohnungssektor

Der Rassismus, der im Wohnungssektor herrscht, ist mittlerweile allgemein bekannt. Die Immobilienbranche hat zu verschiedenen Zeitpunkten in der Geschichte schwarze Amerikaner vom Wohneigentum ausgeschlossen, sie durch räuberische Kreditvergabe und Geschäfte einbezogen und die Rassentrennung verstärkt, indem sie Schwarzen und anderen Angehörigen von Minderheiten Kredite verweigerte. Diese als Redlining bekannte Praxis ist zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung von Desinvestitionen und sinkenden Werten geworden.

Aber auch Immobilienmakler und Hypothekenmakler waren sexistisch.

Diese Immobilienmakler und Hypothekenmakler wussten, dass schwarze Frauen nur begrenzte Möglichkeiten hatten und glaubten, dass sie wahrscheinlich mit ihren Hypotheken in Verzug geraten würden.

Schwarzen Frauen wurden routinemäßig Häuser verkauft, die repariert werden mussten.

In einem Haus kann in 50 Jahren viel passieren.

Gebäude verschlechtern sich im Laufe der Zeit aufgrund einer Kombination aus alternden Baumaterialien und Witterungseinflüssen. Irgendwann müssen alle Häuser repariert und vorbeugend gewartet werden.

Das Dach eines Gebäudes ist mit einer Plastikfolie abgedeckt.

Kimberly, eine Chicagoerin, kümmert sich fast ganztägig um ihren Enkel und teilte uns ihre Sorgen über das verrottende Holz mit, das ihre Veranda unsicher macht.

„Wir gehen überhaupt nicht durch die Hintertür“, sagte Kimberly. „Wir haben es seit Jahren nicht genutzt. Mittlerweile vier Jahre. Wir haben die hintere Veranda vier Jahre lang überhaupt nicht genutzt.

Verfall und Umweltungerechtigkeit

Verfall ist ein Problem der Umweltungerechtigkeit. Die Regierung hat die Verantwortung, bei der Wiedergutmachung zu helfen, da sie bei der Wohnungsdiskriminierung eine Rolle spielt, die zu solchen Rassenunterschieden bei den Wohnverhältnissen geführt hat.

Aber wie bei der Katastrophenhilfe ist auch die Hilfe für Hausbesitzer lückenhaft und schwer zu bekommen.

Amerikanische Städte nutzen oft Lotterien, um Gelder für Reparaturen zu verteilen, was nur einen kleinen Bruchteil der Zahl der reparaturbedürftigen Häuser darstellt.

Obwohl alle Häuser im Laufe der Zeit Reparaturarbeiten erfordern, sind Menschen mit den geringsten Ressourcen unverhältnismäßig stark vom Verfall betroffen, da die Wartung teuer ist. Ein schlechter Zustand führt ebenso zu Gesundheits- und Sicherheitsproblemen wie andere Umweltungerechtigkeiten, etwa die Lage von Autobahnen und die Lage umweltverschmutzender Fabriken.

Baufälligkeit kann Menschen auch dazu zwingen, ihre Häuser zu verlassen, weil sie sich die Reparatur nicht leisten können.

Aber Reparaturen können die Schulden verschlimmern.

All dies bedeutet, dass der Besitz eines Eigenheims oder auch nur die Tilgung einer Hypothek keine Garantie dafür ist, dass ein Eigenheim bezahlbar, ein Vermögenswert oder ein sicherer Hafen bleibt.

Die Anerkennung des Verfalls als Umweltrassismus könnte ein Schritt sein, um sicherzustellen, dass Häuser all diese Dinge sind.

Dieser Artikel wurde von The Conversation erneut veröffentlicht, einer unabhängigen, gemeinnützigen Nachrichtenorganisation, die Ihnen vertrauenswürdige Fakten und Analysen liefert, die Ihnen helfen, unsere komplexe Welt zu verstehen. Es wurde geschrieben von: Robin Bartram, Tulane-Universität

Erfahren Sie mehr:

Robin Bartram arbeitet nicht für ein Unternehmen oder eine Organisation, die von diesem Artikel profitieren würde, berät sie nicht, besitzt keine Anteile daran und erhält keine Finanzierung von diesen und hat über seine akademische Anstellung hinaus keine relevanten Verbindungen offengelegt.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.