97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Lebensmittelwissenschaftler entwickeln Rahmenbedingungen, um die Lebensmittelqualität zu verbessern und gleichzeitig Krankheitserreger abzutöten – MJRBJC
Lebensmittelwissenschaftler finden Wege, die Lebensmittelqualität zu bewahren und die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten

Arshpreet Khattra war der Hauptautor einer Studie, die einen Rahmen für Lebensmittelverarbeiter entwickelte, um die Qualität zu bewahren und die Lebensmittelsicherheit aufrechtzuerhalten. Bildnachweis: Systemabteilung für Landwirtschaft der University of Arkansas

Manchmal kann die Verarbeitung, die Lebensmittel sicher macht, Geschmack und Nährstoffe beeinträchtigen, aber die Lebensmittelwissenschaftlerin Jennifer Acuff sucht nach einer Möglichkeit, Lebensmittel sicher zu machen und Qualitätsverluste zu minimieren.

Lebensmittelverarbeiter nutzen häufig Hitze zur Pasteurisierung oder Sterilisation, um Lebensmittel durch die Abtötung von Krankheitserregern wie Salmonellen und Listerien sicher zu machen. Hohe Temperaturen können jedoch die Qualität der Lebensmittel beeinträchtigen. Um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten, verlässt sich die Industrie manchmal auf zu strenge Standards, die die Lebensmittelqualität unnötig beeinträchtigen, sagte Jennifer Acuff, Assistenzprofessorin für Mikrobiologie und Lebensmittelsicherheit an der Arkansas Agricultural Experiment Station, dem Forschungszweig der System Division of Agriculture der University of Arkansas .

Acuff und sein Team konzentrierten sich auf Lebensmittelprodukte mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt wie Milchpulver und führten eine Studie durch, um nach einer Methode zu suchen, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten und gleichzeitig je nach Lebensmittel die meisten Vitamine, Mineralien und Aromen zu erhalten.

„Dieser kollaborative Ansatz umfasste Mikrobiologie, Technik und Statistik, um der Lebensmittelindustrie unserer Meinung nach ein Instrument zur Verbesserung der Sicherheit bereitzustellen, ohne die Qualität ihrer getrockneten Lebensmittelprodukte zu beeinträchtigen“, sagte Acuff.

Der Prozess ist nicht auf Lebensmittel mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt beschränkt und kann auf andere Lebensmittel und Prozesse ausgedehnt werden, fügte Acuff hinzu.

Mithilfe von Daten aus einer Studie über einen harmlosen „Ersatz“-Mikroorganismus und einer statistischen Technik namens „Bootstrapping“ entwickelten Forscher einen Rahmen, um Lebensmittelverarbeitern Optionen im Rahmen der Lebensmittel- und Arzneimittelrichtlinien bereitzustellen.

„Wir haben eine Methodik vorgeschlagen, um basierend auf der Risikotoleranz einen Wert zwischen den liberalsten und konservativsten Ansätzen zur Lebensmittelverarbeitung auszuwählen“, sagte Jeyam Subbiah, Leiter der Abteilung für Lebensmittelwissenschaften. „Die Industrie kann diese Methodik nutzen, um einen Wert auszuwählen und die FDA-Zulassung zu beantragen.“

Obwohl es keine spezifische FDA-Vorschrift gibt, verlangt die Regierung derzeit von der Lebensmittelindustrie, von Fall zu Fall einen Antrag auf Überprüfung einzureichen.

Die Studie mit dem Titel „Bootstrapping for Estimation of Conservative Kill Rate of Pathogen Surrogate for Use in Validation of Industrial-Scale Thermal Processes“ wurde online von der veröffentlicht Zeitschrift für Lebensmittelproduktion März.

„Surrogate sind wie Dummies, die bei Crashtests verwendet werden, um die Sicherheit von Autos zu überprüfen“, sagte Subbiah. „Dabei handelt es sich um apathogene Mikroorganismen, die eine ähnliche oder größere Hitzeresistenz aufweisen sollten wie der eigentliche Erreger. Oftmals sind sie deutlich resistenter.“

Wissenschaftler verwenden „Log Cycle Reduction“ oder LCR, um zu berechnen, wie effektiv ein Prozess schädliche Mikroorganismen abtötet. „Log“ bezieht sich auf die logarithmische Skala und 1-log steht für eine 10-fache Reduzierung, was einer 90-prozentigen Reduzierung der Bakterien entspricht. Eine Reduzierung um 2 Log würde einer Reduzierung um 99 % entsprechen, eine Reduzierung um 3 Log würde einer Reduzierung um 99,9 % entsprechen und so weiter. Eine Reduzierung um 6 Logs entspricht einer Reduzierung von 99,9999 %.

Wenn Ersatzmikroorganismen für Lebensmittelsicherheitsstudien zur Sterilisation von Konserven verwendet werden, empfiehlt das Institute of Food Thermal Processing Specialists einen „einfachen Durchschnitt“ oder eine durchschnittliche Sterblichkeitsrate, um die Sicherheit von Lebensmitteln im industriellen Maßstab zu validieren. Subbiah sagte beispielsweise, dass, wenn die Sterilisation eine Reduzierung des Erregers um „12 log“ erfordern würde und das Ersatzprodukt doppelt so resistent wäre, ein Verarbeiter eine Abtötung des Ersatzprodukts um „6 log“ nachweisen könnte und die FDA dies als gleichwertig akzeptieren würde. .

Der Nachteil dieser Methode bestehe jedoch darin, dass sie die Variabilität sowohl pathogener als auch surrogater Mikroorganismen nicht berücksichtige, bemerkte Subbiah.

Obwohl sie weniger anfällig für durch Lebensmittel übertragene Krankheitserreger sind als frisches Fleisch und Milchprodukte, sind Lebensmittel mit niedrigem Wassergehalt nicht immun. Verschiedene Arten von Salmonellen waren in den letzten 20 Jahren an 15 Todesfällen, Tausenden von Krankheiten und Hunderten von Krankenhausaufenthalten beteiligt, die auf infizierte Lebensmittel mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt wie getrocknetes Obst und Gemüse, Nüsse, Kräuter, Mehl und Gewürze zurückzuführen waren.

Nach diesen Ausbrüchen im Bereich der Lebensmittelsicherheit sei die Lebensmittelindustrie in Studien zu den Herausforderungen der Lebensmittelsicherheit „in einen konservativen Modus übergegangen“, sagte Subbiah und forderte das gleiche Maß an logarithmischer Reduzierung des Ersatzstoffes.

Wenn zum Beispiel die Sterilisation von Gewürzen eine Reduzierung der Salmonellen um 12 Logarithmen erfordert, würde die Industrie eine Reduzierung um 12 Logarithmen bei den Ersatzstoffen verzeichnen, auch wenn diese möglicherweise doppelt so resistent sind wie der Erreger. Dies gewährleistet zwar ein hohes Maß an Lebensmittelsicherheit, Nährstoffe können jedoch durch die starke Hitzebehandlung abgebaut werden, erklärte Subbiah.

Berechnen Sie das Risiko

Als Doktorand der Lebensmittelwissenschaften am Dale Bumpers College of Agricultural, Food and Life Sciences nutzte Arshpreet Khattra zuvor veröffentlichte Daten aus Subbiahs Labor zum Ersatz-Enterococcus faecium, um eine Lösung zur Erhaltung der thermischen Verarbeitungsqualität zu entwickeln. Sie wandte die Bootstrapping-Technik an, um die Verteilung der Sterblichkeitsrate in Milchpulvern abzuschätzen, anstatt den „einfachen Durchschnitt“ oder die durchschnittliche Sterblichkeitsrate zu berechnen.

Mithilfe von Bootstrapping können Wissenschaftler die Unsicherheit in experimentellen Daten bewältigen, indem sie viele Stichproben generieren, anstatt eine bestimmte Verteilung anzunehmen. Die Technik erfordert zufällig ausgewählte Datenpunkte aus den Originaldaten, um Forschern eine gute Vorstellung davon zu geben, wie stark die Ergebnisse aufgrund von Zufall variieren können. Es wurde in verschiedenen Studien zur Verbesserung der Lebensmittelverarbeitungsmethoden und zur Bewertung der Lebensmittelsicherheitsrisiken verschiedener Mikroben in verschiedenen Lebensmitteln eingesetzt.

Aus der Schätzung der Sterblichkeitsratenverteilung könne die endgültige Sterblichkeitsrate auf einer gleitenden Risikoskala berechnet werden, bemerkte Subbiah. In einem hypothetischen Beispiel würde ein Verarbeiter für ein Risikoniveau von 1 % möglicherweise eine Reduzierung des Ersatzwerts um 9 Logarithmen wünschen, was einer Reduzierung von 99,9999999 % entspricht. Ein Risikoniveau von 5 % würde eine Reduzierung um 8 log erfordern, und ein Risiko von 10 % würde eine Reduzierung des Ersatzstoffes um 6,5 log erfordern, was einer Reduzierung des Erregers um 12 log entspricht. Eine Reduzierung um 12 log wird im Allgemeinen als Sterilisation bezeichnet und eine Reduzierung um 4 bis 5 log wird als Pasteurisierung bezeichnet.

Diese Methode schaffe ein Gleichgewicht zwischen der Abtötung schädlicher Bakterien und der Erhaltung der Qualität, sagte Subbiah.

Mehr Informationen:
Arshpreet Kaur Khattra et al., Bootstrapping zur Schätzung der konservativen Abtötungsrate von Ersatzstoffen im Vergleich zu Krankheitserregern zur Verwendung bei der Validierung von thermischen Prozessen im industriellen Maßstab, Zeitschrift für Lebensmittelschutz (2024). DOI: 10.1016/j.jfp.2024.100264

Bereitgestellt von der University of Arkansas System Division of Agriculture

Zitat: Lebensmittelwissenschaftler entwickeln einen Rahmen zur Verbesserung der Lebensmittelqualität bei gleichzeitiger Abtötung von Krankheitserregern (12. April 2024), abgerufen am 13. April 2024 von https://phys.org/news/2024-04-food-scientists -framework-quality-pathogens.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.