97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Hinterhöfe und Stadtparks unterstützen die Vogelvielfalt auf einzigartige Weise – MJRBJC
Hinterhöfe und Stadtparks unterstützen die Vogelvielfalt auf einzigartige Weise

Forscher verfolgten die Vogelhäufigkeit und -vielfalt in Parks und Höfen in den Partnerstädten Champaign und Urbana im Sommer und Winter. Sie fanden heraus, dass Parks und Hinterhöfe eine komplementäre Rolle für die Gesundheit und den Artenreichtum von Vögeln spielen. Die Forscher verfolgten auch, wie Parkpflege- und -schutzpraktiken mit der Vogelvielfalt zusammenhängen. Bildnachweis: USFWS und Zak Sutton

Forscher verfolgten die Vielfalt der Vögel in öffentlichen Parks und privaten Höfen in Illinois Twin Cities mit sehr unterschiedlichen Entwicklungsgeschichten und Grünflächenmanagementpraktiken. Sie fanden heraus, dass Vögel zu unterschiedlichen Jahreszeiten und aus unterschiedlichen Gründen auf öffentliche und private Räume angewiesen sind. Die Studie brachte Parkmanagementpraktiken zur Erhaltung und Wiederherstellung mit einer erhöhten Vogelvielfalt und dem Fortbestehen seltenerer Arten in Verbindung.

Über die neuen Erkenntnisse wird in der Fachzeitschrift berichtet Landschafts- und Stadtplanung.

Forscher machten regelmäßig Fotos von den Vögeln in 39 öffentlichen Parks und 41 privaten Höfen in Urbana und Champaign, benachbarten Städten im Osten von Illinois.

„Diese Städte liegen nebeneinander, sie berühren sich, aber sie haben eine sehr unterschiedliche Geschichte“, sagte Henry Pollock, der die Forschung an der University of Illinois in Urbana-Champaign zusammen mit Carena, einem Professor für natürliche Ressourcen und Umwelt, leitete Wissenschaften aus Illinois. van Riper und Mark Hauber, ehemaliger U of I-Professor für Evolution, Ökologie und Verhalten. Pollock ist jetzt Geschäftsführer des Southern Plains Land Trust in Lamar, Colorado, und Hauber ist Geschäftsführer des Advanced Science Research Center an der City University of New York.

„Wir wollten verstehen, wie sich die Unterschiede zwischen diesen beiden Städten auf Vögel auswirken. Wir wollten auch sehen, wie sich die Struktur der Vogelgemeinschaften über die öffentliche/private Kluft zu verschiedenen Jahreszeiten hinweg unterscheiden könnte“, sagte Pollock.

Urbana ist kleiner als Champaign und hat etwa 38.000 Einwohner, verglichen mit 88.000 Einwohnern in Champaign. Urbana wurde 1822 gegründet und wuchs inmitten eines alten Hartholzwaldes auf, der als Big Grove bekannt ist. In den 1850er Jahren tauchte entlang der Eisenbahnstrecke Champagner auf.

Hinterhöfe und Stadtparks unterstützen die Vogelvielfalt auf einzigartige Weise

Zu den Sommervögeln, die man in Urbana, aber nicht in Champaign sieht, zählen im Uhrzeigersinn von oben links: Ringhalsfasane, Nachtschwärmer, Scharlachtangare, Gelbbauchschnäpper, Gelbschnabelkuckucke und Rosenbrust-Kernbeißer. Bildnachweis: Fotos aufgenommen von Randy Lakes/USFWS im Uhrzeigersinn von oben links; USFWS; Zak Sutton; Alan Schmierer, Alan Schmierer; und Margaret Barse, Alabama Extension.

Urbana verfügt über mehr als doppelt so viele öffentliche Grünflächen wie Champaign und viel mehr Bäume, mit mehr als 100.000 etablierten Bäumen in privaten Gärten und Tausenden weiteren in Parks. In Champaign gibt es mehr Parks, diese sind jedoch kleiner und konzentrieren sich hauptsächlich auf die Bereitstellung von Infrastruktur für die menschliche Erholung. Der Urbana Park District legt einen expliziteren Fokus auf die Erhaltung und Wiederherstellung von Lebensräumen.

Drei unabhängige Expertenbeobachter besuchten jeden der 80 Standorte mehrmals im Sommer und Winter, um visuelle und akustische Untersuchungen durchzuführen und jede beobachtete Vogelart zu protokollieren. Das Team sammelte außerdem physikalische, klimatische und ökologische Daten an jedem Standort.

Wie erwartet gab es in Urbana mehr Vegetation und die Grünflächen waren im Sommer kühler als in Champaign. Die Parks und Hinterhöfe von Urbana haben auch eine größere Vogelvielfalt gefördert. Unter den 15 Vogelarten, die nur im Sommer in Urbana zu sehen sind, verzeichnete das Team den Amerikanischen Eisvogel, den Scharlachroten Tanager, den Kentucky-Grasmücke, den Schwarzen Grasmücke, den Helmspecht und den Gelbschnabelkuckuck.

Im Winter beherbergten die Grünflächen von Urbana 12 Arten, die noch nie zuvor in Champaign gesehen wurden, darunter der Winterzaunkönig, der Gelbbauchspecht, der Spitzfalke, die Einsiedlerdrossel, der Sumpfsperling und der Gelbbüschelrohrsänger.

Im Allgemeinen beherbergten öffentliche Räume wie Parks und geschützte Wiesen im Sommer eine größere Vogelvielfalt und beherbergten ökologisch seltenere Arten. Grünflächen spielen auch im Sommer eine wichtige Rolle und unterstützen eine Untergruppe der in Parks vorkommenden Vogelarten. Im Winter beherbergten Hinterhöfe ausgeprägte Vogelgemeinschaften mit einem ähnlichen Maß an Vielfalt wie öffentliche Parks.

Die Forscher fanden heraus, dass Hinterhöfe im Winter auch mehr Vögel beherbergten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Hinterhöfe in den Wintermonaten mehr geschützten Raum, Wärme und, wo Vogelfutterhäuschen vorhanden waren, Nahrung bieten.

„Vielleicht können die Menschen dadurch erkennen, dass es kleine, aber wichtige Verhaltensweisen gibt, die Vögel beeinflussen und ihre Vielfalt erhöhen“, sagte van Riper. „Dazu gehören Dinge wie die Installation von Vogelfutterhäuschen, insbesondere im Winter, wenn die Nahrungsquellen knapp sind, die Anpflanzung einheimischer Vegetation oder die Installation von Vogeltränken.“

  • Hinterhöfe und Stadtparks unterstützen die Vogelvielfalt auf einzigartige Weise

    Öffentliche und private Räume unterstützen Vögel auf unterschiedliche Weise. Bildnachweis: Bryan Lin

  • Hinterhöfe und Stadtparks unterstützen die Vogelvielfalt auf einzigartige Weise

    Zu den Vögeln, die in Urbana häufiger zu sehen sind als in Champaign, gehören im Uhrzeigersinn von oben links der Gewöhnliche Birkenzeisig, der Amerikanische Eisvogel, der Rotkopfspecht und der Dickcissel. Bildnachweis: Amerikanischer Eisvogel, Foto von Jessica Bolser/USFWS. Alle anderen Fotos stammen von Zak Sutton.

Größere Parks schienen für die Vogelvielfalt von entscheidender Bedeutung zu sein, wobei nahegelegene Gartenflächen diese Räume ergänzten und verschiedene Arten der Unterstützung boten.

Die Kontraste zwischen der Vogelwelt in öffentlichen Grünflächen in Champaign und Urbana seien offensichtlich, sagte Pollock.

„An Orten, an denen aktives Management durchgeführt wurde, um die Pflanzenvielfalt zu erhöhen und einen Teil der einheimischen Pflanzendecke wiederherzustellen, hatte das große Auswirkungen auf die Vogelgemeinschaften“, sagte er. „Insbesondere in den öffentlichen Parks von Urbana waren seltene Arten und Spezialarten weitaus vielfältiger.“

Hauber war beeindruckt von der Beziehung zwischen Stadtgeschichte, Managementstilen und der Vogelvielfalt in jeder Stadt.

„Diese durchweg signifikanten Unterschiede zwischen Urbana und Champaign aufgrund dessen, was die Menschen den Städten selbst angetan haben, ist äußerst interessant und relevant, um herauszufinden, welche Auswirkungen wir weiterhin auf die Natur haben“, erklärt er.

Mehr Informationen:
Henry S. Pollock et al.: Die Kluft zwischen öffentlichem und privatem Sektor und saisonale Schwankungen prägen die Vogelvielfalt in den Grünflächen zweier benachbarter Städte im Mittleren Westen der USA. Landschafts- und Stadtplanung (2024). DOI: 10.1016/j.landurbplan.2024.105060

Zur Verfügung gestellt von der University of Illinois in Urbana-Champaign

Zitat: Hinterhöfe und Stadtparks unterstützen die Vogelvielfalt auf einzigartige Weise (22. April 2024), abgerufen am 23. April 2024 von https://phys.org/news/2024-04-backyards-urban-bird-diversity-unique.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.