97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Google erleichtert sehbehinderten Menschen das Auffinden von Dingen über ihr Telefon – MJRBJC

Anlässlich des World Accessibility Awareness Day stellt Google eine Reihe neuer Barrierefreiheitsfunktionen in seiner Software sowie Verbesserungen an anderen vor, die bereits Teil von Android waren. Das erste ist ein bedeutendes Upgrade des Lookout-Tools von Android, das blinden oder sehbehinderten Menschen hilft, mehr Informationen über ihre Umgebung zu erhalten. Google nutzt KI und fügt Lookout die Möglichkeit hinzu, nach bestimmten Objekten zu suchen, darunter Sitze, Badezimmer und mehr, sodass insgesamt sieben Kategorien entstehen.

„Wenn Sie Ihre Kamera durch den Raum bewegen, informiert Sie Lookout über die Richtung und Entfernung zum Objekt“, schrieb Eve Andersson, Senior Director of Inclusion, Equity and Accessibility of Products bei Google, im Blog.

Mit der Look to Speak-App von Android können Benutzer mit ihren Augen vorab geschriebene, anpassbare Sätze auswählen, die dann von ihrem Gerät vorgelesen werden. Jetzt profitiert die App von einem textfreien Modus, der laut Andersson darauf abzielt, „die Kommunikation bei kognitiven Unterschieden, Lese- und Schreibproblemen und Sprachbarrieren leichter zugänglich zu machen“.

In dem Blogbeitrag von Google werden auch einige andere Bemühungen zur Barrierefreiheit besprochen. Beispielsweise können Unternehmen jetzt in ihrem Google Maps-Profil angeben, dass sie Auracast-fähige Bluetooth-Geräte unterstützen, die Audio von Streaming-Geräten in Theatern, Auditorien oder Fitnessstudios empfangen können. Auch die Turn-by-Turn-Sprachführung für Google Maps-Laufrouten wird „auf Android und iOS weltweit in allen unterstützten Sprachen“ ausgeweitet.

Das Unternehmen hat seine akustischen Benachrichtigungen neu gestaltet, die Menschen auf der Grundlage des erhaltenen Feedbacks auf Geräusche wie Feueralarme aufmerksam machen können. Der Onboarding-Prozess, die Sound-Event-Navigation und die Möglichkeit, benutzerdefinierte Sounds aufzunehmen, wurden kürzlich verbessert.

Es ist immer wieder ermutigend zu sehen, dass Technologieunternehmen beim Thema Barrierefreiheit kontinuierlich Fortschritte machen. Erst gestern hat Apple eine Reihe von Verbesserungen seiner Software für später in diesem Jahr angekündigt, darunter eine Möglichkeit, iPhones und iPads mit Eye-Tracking zu navigieren.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.