97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Forscher entdecken eine große Korallenvielfalt bei extremen Meerwassertemperaturen – MJRBJC
Forscher entdecken starke Korallen bei extremen Meerwassertemperaturen

Repräsentativ für das benthische Erscheinungsbild von (A) Riff mit verzweigten Acropora, (B) Meeressee <31 °C avec coraux massifs, (C et D) lac marin 31-32 °C et (E et F) >32°C warmer Meeressee. Kredit: PeerJ (2024). DOI: 10.7717/peerj.17132

Ein Team aus niederländischen und indonesischen Forschern hat durch umfangreiche Forschungen eine große Vielfalt an Korallenarten entdeckt, die in Fachzeitschriften veröffentlicht wurden Diversität Und PeerJZur marinen Biodiversität in Raja Ampat, Indonesien, entdeckten Forscher außergewöhnliche Ökosysteme und lieferten Einblicke in die Widerstandsfähigkeit und Anpassung von Korallen.

Um heute zu sehen, wie das Meeresleben in einer Zukunft mit höheren Temperaturen und zunehmender Umweltverschmutzung reagieren wird, untersucht das Team Meeresseen, also Inseln aus Meerwasser.

Korallen im warmen Wasser

Meeresseen bieten natürliche Zustände vorhergesagter Klimawandelszenarien, einschließlich Wassertemperaturen, die 1 bis 3 Grad Celsius wärmer sind als die aktuellen Korallenriffe. Hartkorallen in Meeresseen sind an Dauertemperaturen von bis zu 32,6 Grad Celsius angepasst, was deutlich über den Durchschnittstemperaturen der Korallenriffe von Raja Ampat liegt.

Beobachtungen von 37 Steinkorallenarten, die bei chronisch hohen Meerwassertemperaturen gedeihen, stellen aktuelle Vorstellungen über die Umwelttoleranz von Korallen in Frage. Diese riffbildenden Korallen, die in extremen thermischen Umgebungen überleben können, können als genetische Ressource dienen und die Widerstandsfähigkeit von Korallenpopulationen gegenüber der globalen Erwärmung verbessern.

Meer der Zukunft

In den letzten Jahren besteht ein wachsendes Interesse an Korallen, die an den äußersten Grenzen ihrer Umweltgrenzen leben. Diese Korallen können wichtige Erkenntnisse darüber liefern, wie Korallengemeinschaften überleben und sich an zukünftige Veränderungen in der Meeresumwelt anpassen können. Von besonderem Interesse sind in diesem Zusammenhang Meeresseen.

Diese vollständig von Land umgebenen Meeresseen weisen hohe Meerwassertemperaturen, niedrigere pH-Werte und natürliche Trübungen auf. Sie fungieren als natürliche Laboratorien, in denen Korallen Bedingungen ausgesetzt sind, die zukünftigen Klimaszenarien (hohe Temperaturen und niedrige pH-Werte) entsprechen, kombiniert mit lokalen Wasserqualitätsstressoren wie Sedimentation und Eutrophierung.

Meeresseen bieten eine einzigartige Umgebung, in der die Extreme des Klimawandels bereits sichtbar sind. Obwohl sie keine genauen Vorhersagen für die Auswirkungen des Klimawandels auf Küstensysteme sind, bieten sie wertvolle Informationen. Durch die Untersuchung dieser Umgebungen hoffen Wissenschaftler, besser zu verstehen, wie sich Korallengemeinschaften an den zunehmenden Druck des Klimawandels anpassen können.

Untere Korallenbedeckung

Leider sind nicht alle Nachrichten positiv. Die Artenvielfalt in den wärmeren Gewässern von Meeresseen ist deutlich geringer als in Korallenriffen in klaren Küstengewässern. Dies deutet darauf hin, dass nur eine begrenzte Anzahl von Arten diese extremen Bedingungen überleben kann.

Die Meeresbiologin Lisa Becking, die am Naturalis Biodiversity Center und an der Universität Wageningen arbeitet, erklärt, dass bei Temperaturen über 31 Grad die Korallenbedeckung abnimmt und andere Organismen wie Algen, Bakterienmatten, Schimmelpilze oder Würmer entstehen.

Sie sagt: „Steigende Meerwassertemperaturen verändern die Artenvielfalt. Diese Forschung unterstreicht die Bedeutung der Untersuchung von Korallen, die am Rande ihrer Umwelttoleranz leben, und unterstreicht die dringende Notwendigkeit einer kontinuierlichen Erforschung und Erhaltung der Meeresökosysteme weltweit.

Zukünftige Forschung wird eine systematische Dokumentation der Korallenvielfalt erfordern, was wahrscheinlich zur Entdeckung neuer Arten führen wird.

Globale Bedrohungen und lokale Widerstandsfähigkeit in Einklang bringen

Korallenriffe stehen unter großem Stress. Sie sind sowohl von globalen Prozessen wie dem Klimawandel als auch von lokalen Problemen betroffen, die das Riff schwächen, wie Überfischung, Verschmutzung und Erosion. In den letzten Jahren kam es in Korallenriffen aufgrund ungewöhnlich hoher Meerestemperaturen zu einer erheblichen Korallenbleiche.

„Wir müssen globale Probleme angehen und die Lösung liegt in der lokalen Bewältigung von Stressfaktoren“, sagte Becking. „Wenn wir lokalen Stress eliminieren oder reduzieren können, stärkt das die Widerstandsfähigkeit von Riffen. Vergleichen Sie es mit dem Immunsystem des Menschen. Nach einer Krankheit erholt man sich in der Regel schneller, wenn die allgemeine Gesundheit gut ist. Trotz der gravierenden Herausforderungen des Klimawandels, Lokale Umweltschutzbemühungen und die lokale Steuerung der Umweltverschmutzung bieten einen Hoffnungsschimmer.

Mehr Informationen:
Léontine E. Becking et al., Hartkorallen und die dazugehörige Fauna, die in Meeresseen unter extremen Umweltbedingungen leben, Diversität (2024). DOI: 10.3390/d16050295

Ludi Parwadani Aji et al., Veränderungen in der Dominanz benthischer Gemeinschaften entlang eines Wassertemperatur- und Trübungsgradienten in tropischen Küstenökosystemen, PeerJ (2024). DOI: 10.7717/peerj.17132

Zeitschrifteninformationen:
PeerJ

Zur Verfügung gestellt von der Universität Wageningen

Zitat: Forscher entdecken große Korallenvielfalt bei extremen Meerwassertemperaturen (6. Juni 2024), abgerufen am 6. Juni 2024 von https://phys.org/news/2024-06-high-coral-diversity-extreme-seawater.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von der angemessenen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.