97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Die Parthenon-Murmeln lösen besonders heftige Debatten über die Rückführung aus: Ein Archäologe erklärt, warum – MJRBJC

Die Parthenon-Murmeln werden selten übersehen. In jüngerer Zeit haben türkische Beamte Behauptungen des British Museum zurückgewiesen, dass der britische Diplomat Lord Elgin im frühen 19. Jahrhundert von den osmanischen Behörden die Erlaubnis erhalten habe, die Murmeln von der Akropolis in Athen zu entfernen.

Die Parthenon-Murmeln sind wahrscheinlich das berühmteste Beispiel dafür, dass ein Land die Rückgabe von Kulturgütern fordert. Sie sind Teil eines umfassenderen Ansatzes, der darauf abzielt, die kolonialen Kontexte zu untersuchen, in denen die meisten westlichen Museumssammlungen entstanden sind. Dadurch sehen wir allmählich eine größere Transparenz über die Akquisitionshistorie.

Wir stellen in bestimmten Fällen auch einen neuen Wunsch fest, umstrittene Objekte wie die Benin-Bronzen, von denen einige derzeit nach Nigeria zurückgeführt werden, zu repatriieren – oder „zurückzubringen“.

Alle Rückführungsfälle bedeuten den Beteiligten viel, aber der Fall Parthenon Marbles hat weit über den Konflikt zwischen den wichtigsten griechischen und britischen Parteien hinaus Berühmtheit erlangt. Warum schwingen sie dann so tief mit? Warum waren sie im klassischen Griechenland und für die modernen Griechen heute wichtig?

Die Parthenon-Murmeln wurden zwischen 1801 und 1805 von Lord Elgin von der Akropolis in Athen entfernt. Anschließend verschiffte er sie nach Großbritannien, um sie 1816 in die Sammlungen des British Museum aufzunehmen.

Diese Unterdrückung erfolgte unter osmanischer Herrschaft, nur fünf Jahre vor der Gründung des modernen griechischen Staates. Heute verfügt das British Museum über 17 Giebelfiguren (die dreieckige Form, die den Giebel des schrägen Daches des Tempels bildet), 15 Hochrelief-Metope (die verzierten Tafeln direkt über der Kolonnade) und ein 75 Meter langes Flachrelief. Fries, der den Parthenon umgab. Diese ergänzen Materialien aus anderen Bauwerken auf der Akropolis.

Seit 1983 fordert Griechenland offiziell die Rückgabe des Marmors. Die Debatte dreht sich um die Rechtmäßigkeit des Eigentums, den Ort, an dem es am besten erhalten und ausgestellt wird, und die Idee – die im Vordergrund der aktuellen Debatte steht –, dass sie innerhalb eines sorgfältig entworfenen Gebäudes zusammengehören. Seit 2009 steht ein eigens errichtetes Akropolis-Museum bereit, um die Murmeln gemeinsam auszustellen, sodass sie in Sichtweite der Akropolis besichtigt werden können.

Die Bedeutung von Murmeln

Der Parthenon ist ein Tempel, der Athene, der Schutzgöttin Athens, gewidmet ist und sich auf der Spitze des Akropolis-Hügels befindet. Es gilt heute als eines der bedeutendsten Denkmäler der Antike, ein künstlerisches und architektonisches Wunderwerk.

Ein Beweis für seine moderne Bedeutung ist, dass sich das Logo der UNESCO, Hüterin der Welterbeliste, auf den Tempel bezieht. Tatsächlich steht die gesamte Akropolis seit 1987 auf der Liste des Weltkulturerbes. Die Skulpturen sind hervorragende Kunstwerke, verkörpern darüber hinaus aber auch die Identität des klassischen Athens, seine Ursprungsmythen und seine Ideologien. Sie sind eine physische Manifestation dessen, was es bedeutete, im 5. Jahrhundert v. Chr. Athener zu sein.

Der Parthenon war ein Denkmal für die imperiale Macht Athens, aber auch eine Hymne an die Demokratie (wenn auch nicht in der Form, die wir heute kennen, war es schließlich eine Sklavengesellschaft).

Es ist die symbolische Botschaft der Gleichheit und Freiheit der Murmeln, die heute so kraftvoll nachhallt und ihnen sowohl lokale historische Bedeutung als auch moderne globale Bedeutung verleiht. Aufgrund des griechischen Erbes an Antike, Literatur, Philosophie und Kunst betrachteten Westeuropäer im 18. und 19. Jahrhundert Griechenland als die Wiege der westlichen Zivilisation.

Der britische Historiker Paul Cartledge plädierte für ihre Rückkehr und sagte, dass „die Parthenon-Skulpturen den Griechen einfach viel mehr bedeuten als uns in Großbritannien.“

Die Gründe für ihre Bedeutung für Griechenland (weit über die Tausenden griechischen Objekte in Museen auf der ganzen Welt hinaus) sind klar, aber komplex. Die antike Vergangenheit wurde als verbindendes Symbol des modernen griechischen Staates verwendet.

Zwei kurze Beispiele veranschaulichen die Rolle, die der Parthenon und seine Murmeln in der modernen griechischen Vorstellung spielen. Der erste war ein hitziger Vorfall im Dezember 2014, als das British Museum die Figur des griechischen Flussgottes Ilissos (ursprünglich Teil des Parthenon) an die Eremitage in St. Petersburg, Russland, verlieh.

Damals deutete der Direktor des Museums, Neil McGregor, an, dass dies das erste Mal sein würde, dass das russische Volk Zeuge dieses großen Moments „europäischer“ Kunst und Denkens werden könnte.

Die Einrahmung der Skulptur als zu Europa gehörend ist suggestiv und verbindet die in den Murmeln eingebettete globale Geschichte. Dies verdeutlicht auch die politische Soft Power der Welt des internationalen Museumsaustauschs. Es überrascht nicht, dass dies in der griechischen Presse große Wut hervorrief.

Die zweite ist eine viel ältere Geschichte. Der Folklore des 19. Jahrhunderts zufolge behaupteten die Einheimischen, die anderen gehört zu haben, als eine der sechs Karyatiden (die weiblichen Figuren, die die architektonische Stütze des Tempels bilden) aus dem Erechtheion (einem Tempel nördlich der Akropolis) entfernt wurde. „Sie stöhnen vor Traurigkeit und rufen nach ihrer Schwester.“

Dieses Bild – der einsamen Parthenon-Skulpturen, entfernt und fern der athenischen Sonne eingesperrt – wurde in Kampagnen für ihre Rückkehr verwendet und spricht deutlich für die emotionale Verbindung, die die Griechen heute mit den Murmeln empfinden.

Bereitgestellt von The Conversation

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz erneut veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.Die Unterhaltung

Zitat: Die Parthenon-Murmeln lösen besonders heftige Debatten über die Rückführung aus: Ein Archäologe erklärt, warum (10. Juni 2024) abgerufen am 10. Juni 2024 von https://phys.org/news/2024-06-parthenon-marbles-evoke-fierce -repatriation .html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.