97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Die Argonfüllung von ProtoDUNE ist im Gange, ein wichtiger Schritt in Richtung der nächsten Ära der Neutrinoforschung – MJRBJC
Argonfüllung von ProtoDUNE im Gange

ProtoDUNE beginnt mit der Befüllung mit flüssigem Argon. Bildnachweis: CERN

Die CERN-Neutrino-Plattform beherbergt einen Prototyp des Deep Underground Neutrino Experiments (DUNE), bekannt als ProtoDUNE, mit dem Technologien getestet und validiert werden sollen, die beim Aufbau des DUNE-Experiments in den Vereinigten Staaten angewendet werden.

Vor kurzem trat ProtoDUNE in eine entscheidende Phase ein: die Befüllung eines seiner beiden Flüssigargon-Partikeldetektoren. Das Befüllen eines solchen Detektors dauert fast zwei Monate, denn die Kammer ist gigantisch – fast so groß wie ein dreistöckiges Gebäude. Der zweite ProtoDUNE-Detektor wird im Herbst in Betrieb genommen.

ProtoDUNE wird den Protonenstrahl des Super Proton Synchrotrons nutzen, um die Erkennung geladener Teilchen zu testen. Dieser mit Argon gefüllte Detektor wird für die Prüfung der Detektorreaktion in der nächsten Ära der Neutrinoforschung von entscheidender Bedeutung sein. Aufgrund seiner inerten Beschaffenheit wird in DUNE flüssiges Argon verwendet, das eine saubere Umgebung für präzise Messungen bietet.

Wenn ein Neutrino mit Argon wechselwirkt, erzeugt es geladene Teilchen, die Atome ionisieren, sodass Wissenschaftler Neutrino-Wechselwirkungen erkennen und untersuchen können. Darüber hinaus verbessern die Dichte von flüssigem Argon und die hohe Effizienz des Szintillationslichts die Erkennung dieser Wechselwirkungen, was es zu einem idealen Medium für Neutrino-Experimente macht.






Bildnachweis: CERN

Interessanterweise erscheint das Innere des teilweise gefüllten Detektors nun grün statt der üblichen goldenen Farbe. Denn wenn normales LED-Licht im Inneren des Metallkryostaten reflektiert wird, dringt das Licht durch das flüssige Argon und die Wellenlänge der Photonen wird verschoben, wodurch ein sichtbarer grüner Effekt entsteht.

Der DUNE-Ferndetektor, der etwa 20-mal größer sein wird als der protoDUNE, wird in den Vereinigten Staaten gebaut. DUNE wird einen Neutrinostrahl vom Fermi National Accelerator Laboratory (Fermilab) in der Nähe von Chicago, Illinois, über mehr als 1.300 Kilometer um die Erde zu Neutrinodetektoren schicken, die sich 1,5 km unter der Erde in der Sanford Underground Research Facility (SURF) in Sanford, South Dakota befinden.

Zitat: Argonfüllung von ProtoDUNE im Gange, ein wichtiger Schritt in Richtung der nächsten Ära der Neutrinoforschung (12. April 2024), abgerufen am 12. April 2024 von https://phys.org/news/2024-04-protodune-argon -underway-significant -Epoche. HTML

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.