97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Das indische Raumfahrt-Startup Agnikul startet die zweite privat gebaute Rakete des Landes – MJRBJC

BENGALURU (Reuters) – Das indische Unternehmen Agnikul Cosmos startete am Donnerstag zum ersten Mal seine Agnibaan-Rakete, die von Indiens einzigem Raketentriebwerk angetrieben wird, das sowohl Gas als auch flüssigen Treibstoff nutzt, beim zweiten Flug einer privat gebauten Rakete im Land.

Der Erstflug der Agnibaan war in den vergangenen zwei Monaten wegen technischer Probleme viermal abgesagt worden. Die letzte Absage erfolgte am Dienstag, als der Start fünf Sekunden vor dem Start abgebrochen wurde.

Am Donnerstag flog die anpassbare zweistufige Trägerrakete, die eine Nutzlast von bis zu 300 kg (661 lb) in eine Umlaufbahn von etwa 700 Kilometern Höhe (435 Meilen) befördern soll, zwei Minuten lang zu einer maximalen Höhe, dem Apogäum, von 8.076 Meter, bevor es ins Meer stürzte.

„Alle Missionsziele für diesen kontrollierten Vertikalsteigflug wurden erreicht und die Leistung war nominal“, sagte das Unternehmen.

Der Raumfahrtbehörde des südasiatischen Landes, der Indian Space Research Organization (ISRO), ist es nicht gelungen, eine Rakete zu fliegen, die mit einem sogenannten „semi-kryogenen“ Triebwerk ausgestattet war.

„Ein wichtiger Meilenstein, da dies der erste kontrollierte Flug eines halbkryogenen Flüssigkeitsmotors ist, der durch additive Fertigung erreicht wurde“, sagte ISRO auf der Social-Media-Plattform X.

Der suborbitale Flug am Donnerstag diente dem Testen des neuen Triebwerks und der 3D-gedruckten Teile.

Auch Pawan K Goenka, Vorsitzender des indischen National Space Promotion and Authorization Centre (IN-SPACe), begrüßte den „historischen Moment“. Die Indian Space Association (ISpA) sagte, der Start werde „das weltweite Vertrauen“ in die private Raumfahrtindustrie des Landes stärken.

In den letzten Jahren hat der indische Premierminister Narendra Modi auf die Privatisierung und Kommerzialisierung des Raumfahrtsektors des Landes gedrängt.

Indiens erste privat entwickelte Rakete von Skyroot flog im Jahr 2022.

Agnikul, dessen Name vom Hindi- und Sanskrit-Wort für Feuer abgeleitet ist, wurde 2017 gegründet und betreibt Indiens erste private Startrampe und Missionskontrollzentrum. Alle anderen Startrampen werden von ISRO betrieben.

(Berichterstattung von Nivedita Bhattacharjee, Text von Sakshi Dayal. Redaktion von Gerry Doyle)

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.