97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Aktienmarkt heute: Asiatische Aktien folgen dem Rückgang der Wall Street – MJRBJC

Aktien fielen am Donnerstag in Asien, nachdem US-Aktien unter der Last steigender Anleihenmarktrenditen nachgaben, wobei der Dow Jones Industrial Average um mehr als 400 Punkte fiel.

Tokios Leitindex Nikkei 225 verlor 1,3 % auf 38.054,13 und Hongkongs Hang Seng fiel um 1,4 % auf 18.217,83.

Der Shanghai Composite Index gab seine anfänglichen Gewinne wieder ab und verlor 0,6 % auf 3.091,68.

Der australische S&P/ASX 200 rutschte um 0,5 % auf 7.628,20 ab, während der Seouler Kospi um 1,6 % auf 2.635,44 fiel.

Taiwans Taiex verlor 1,4 % und Indiens Sensex verlor 0,5 %.

„Eine höhere und anhaltendere globale Inflation als erwartet scheint durch die Vermögensmärkte zu dringen“, sagte die Mizuho Bank in einem Kommentar. „Mit anderen Worten: ‚Goldilocks‘ löst sich auf. Und wir sind besorgt über die negativen Auswirkungen der Zinserhöhung auf die Nachfrage, die nachlassen würden“, sagte er.

Am Mittwoch fiel der S&P 500-Index um 0,7 % auf 5.266,95 und schmälerte damit seinen Gewinn vom Mai, der auf dem besten Weg war, der beste Monat seit November zu werden. Vier von fünf Aktien im Index fielen.

Der Dow Industrials verlor 1,1 % auf 38.441,54 und der Nasdaq Composite rutschte um 0,6 % auf 16.920,58 ab, nachdem er sein jüngstes Allzeithoch erreicht hatte.

American Airlines Group führte zu einem Rückgang der Aktien der Fluggesellschaften, nachdem das Unternehmen seine Gewinnprognose und andere Finanzziele für das Frühjahr gesenkt hatte. Die Fluggesellschaft sagte, die Treibstoffkosten könnten etwas niedriger sein als bisher angenommen, aber es sei auch mit einer deutlichen Umsatzentwicklung zu rechnen. Die Aktien fielen um 13,5 %.

ConocoPhillips fiel nach der Berichterstattung um 3,1 % er würde Marathon Oil kaufen in einer reinen Aktientransaktion, die das Unternehmen mit 22,5 Milliarden US-Dollar bewertet, einschließlich einer Nettoverschuldung von 5,4 Milliarden US-Dollar. Es ist die jüngste große Sache für eine Branche, die in letzter Zeit mehrfach Gegenstand von Übernahmeankündigungen war. Marathon Oil stieg um 8,4 %.

Advance Auto Parts fiel um 11 %, nachdem Gewinn und Umsatz im letzten Quartal knapp hinter den Erwartungen der Analysten zurückblieben.

Ein weiterer Anstieg der Renditen langfristiger Staatsanleihen belastete auch den Aktienmarkt, und die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg am späten Dienstag von 4,54 % auf 4,61 %, nachdem siebenjährige Staatsanleihen im Wert von 44 Milliarden US-Dollar versteigert worden waren.

Die 10-Jahres-Rendite ist in diesem Monat immer noch rückläufig, steigt aber seit dem Rückgang unter 4,40 % Mitte Mai. Steigende Staatsanleiherenditen haben die Preise aller Arten von Anlagen beeinträchtigt.

Die Schwankungen der Renditen in diesem Monat waren auch darauf zurückzuführen, dass Händler ihre Erwartungen für den Zeitpunkt, zu dem die Federal Reserve dies tun könnte, neu kalibrieren Beginnen Sie mit der Senkung Ihres HauptzinssatzesDas ist der höchste Stand seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Angesichts der hartnäckig höheren Inflation mussten Händler ihre Zinsen verschieben zu optimistische Prognosen für Zinssenkungen in diesem Jahr mehrmals.

Die Fed versucht, durch Zinserhöhungen einen Ausgleich zu schaffen, bei dem die Wirtschaft gerade so weit verlangsamt wird, dass die Inflation vollständig unter Kontrolle ist, aber nicht so sehr, dass es zu Massenentlassungen kommt.

In einem am Mittwoch veröffentlichten Fed-Bericht hieß es, dass Unternehmen und andere Kontakte im ganzen Land darauf hindeuteten, dass die Verbraucher sich weiteren Preiserhöhungen widersetzten. Dies schmälert wiederum die Gewinne der Unternehmen, da ihre eigenen Versicherungskosten und sonstigen Ausgaben weiter steigen.

Trotz der Besorgnis über sichtbare Risse bei den Verbraucherausgaben in den USA vor allem diejenigen mit geringerem EinkommenDie Ökonomen von BNP Paribas erwarten einen gesunden Arbeitsmarkt, eine Verlangsamung der Inflation und sogar Gewinne bei einigen Kryptowährungsinvestoren, um den Hauptmotor der Wirtschaft zu unterstützen.

US-Aktien verzeichneten weiterhin Rekorde trotz Bedenken hinsichtlich anhaltend hoher Zinsen, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass Aktien, die mit der Technologie der künstlichen Intelligenz verbunden sind, weiter steigen. Das Neueste von Nvidia Explosionsgewinnbericht trugen dazu bei, die Aufregung noch weiter zu steigern. Nach einem kurzen Rückgang im Morgenhandel stieg er am Donnerstag um 0,8 % und markierte damit den bescheidensten Anstieg seit der Veröffentlichung seines Gewinnberichts.

Im übrigen Handel verlor das US-Referenzrohöl im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange 29 Cent auf 78,94 Dollar pro Barrel.

Brent-Rohöl, der internationale Standard, fiel um 35 Cent auf 83,08 Dollar pro Barrel.

Der US-Dollar fiel von 157,65 Yen auf 156,61 japanische Yen. Der Euro fiel von 1,0803 US-Dollar auf 1,0797 US-Dollar.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.