97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Biden sagt, Netanyahus Herangehensweise an den Krieg sei falsch und vergrößere die Kluft zwischen zwei Verbündeten – MJRBJC

TEL AVIV, Israel (AP) – US-Präsident Joe Biden bezeichnete den Umgang von Premierminister Benjamin Netanyahu mit dem Gaza-Krieg als Fehler und forderte seine Regierung auf, Gaza mit Hilfsgütern zu überschwemmen, wodurch er den Druck auf Israel verstärkte, einen Waffenstillstand zu erreichen und den Konflikt auszuweiten. Mit der Dauer des Krieges wuchs die Kluft zwischen den beiden treuen Verbündeten.

Biden ist ein überzeugter Befürworter des israelischen Krieges gegen die Hamas, seit die militante Gruppe am 7. Oktober einen tödlichen Angriff startete. Doch in den letzten Wochen schien seine Geduld mit Netanyahu nachzulassen, und seine Regierung hat eine härtere Linie gegenüber Israel eingeschlagen, was das jahrzehntealte Bündnis der beiden Länder untergräbt und vertieft Israels internationale Isolation während des Krieges.

Bidens jüngste Äußerungen, die in einem am Dienstagabend ausgestrahlten Interview gemacht wurden, nachdem es letzte Woche aufgezeichnet worden war, verdeutlichen die Differenzen zwischen Israel und den Vereinigten Staaten über die humanitäre Hilfe für die Menschen in Gaza, wo ein mehrmonatiger Krieg zu Warnungen vor einer drohenden Hungersnot führte.

„Was er tut, ist falsch. Ich bin mit seinem Vorgehen nicht einverstanden“, sagte Biden am 3. April, zwei Tage nach dem Angriff auf den WCK-Konvoi, in einem Interview mit dem spanischsprachigen Fernsehsender Univision.

Er antwortete auf die Frage, ob Netanjahu seinem politischen Überleben Vorrang vor dem nationalen Interesse einräumte.

Biden sagte, Israel solle einem Waffenstillstand zustimmen, den belagerten Gazastreifen für die nächsten sechs bis acht Wochen mit Hilfsgütern überschwemmen und anderen Ländern in der Region erlauben, bei der Verteilung der Hilfsgüter mitzuhelfen. „Es sollte jetzt erledigt werden“, sagte er.

Auch andere Meinungsverschiedenheiten erschütterten die Beziehungen in den letzten Kriegswochen, insbesondere über israelische Pläne für eine Offensive in Rafah, der südlichsten Stadt Gazas.

Israel sagt, Rafah sei die letzte große Hochburg der Hamas, doch mehr als die Hälfte der 2,3 Millionen Einwohner Gazas suchen derzeit dort Zuflucht.

Biden war auch empört, nachdem letzte Woche bei einem israelischen Angriff sieben Hilfskräfte getötet wurden, die für die Lebensmittelhilfsorganisation arbeiteten. Zentrale Küche der Welt, überwiegend Ausländer. Seine Kommentare wurden zwei Tage nach diesem Vorfall abgegeben Israel sagte, es sei keine Absicht gewesen.

Hunger in Gaza überschattet muslimischen Feiertag Eid al-Fitrein typisch fröhlicher Feiertag, an dem Familien das Ende des heiligen Monats Ramadan feiern.

Zu Beginn des Krieges stoppte Israel die Hilfslieferungen nach Gaza, erhöhte jedoch auf Druck der USA langsam die Zahl der in das Gebiet zugelassenen Lastwagen. Dennoch beschweren sich Hilfsorganisationen darüber, dass die Lieferungen nicht schnell genug bei den verzweifelten Menschen ankommen, und machen dafür die israelischen Beschränkungen verantwortlich, und die Länder haben versucht, sie auf andere Weise zu liefern, unter anderem auf dem Luft- und Seeweg.

Israel sagt, es habe seine Hilfe während des Krieges schrittweise erhöht und mehr Zugangspunkte für Lastwagen geschaffen, um besonders stark betroffene Gebiete wie den nördlichen Gazastreifen, eines der ersten Ziele Israels im Krieg, zu erreichen.

Israel kritisiert Hilfsorganisationen dafür, dass sie zu langsam sind, um Hilfe zu liefern, sobald sie im Gazastreifen angekommen ist. Diese Gruppen sagen, dass logistische Probleme und die prekäre Sicherheitslage – die durch den WCK-Streik deutlich wurde – die Bereitstellung von Hilfe erschweren.

Israel und Hamas führen derzeit Gespräche mit dem Ziel, einen Waffenstillstand im Austausch für die Freilassung von Geiseln zu erreichen, die von der Hamas und anderen Personen, die am 7. Oktober die Grenze überquerten, gefangen genommen wurden. Doch in wichtigen Fragen, darunter der Rückkehr der Palästinenser in den schwer betroffenen Norden des Gazastreifens, sind die Parteien nach wie vor sehr unterschiedlicher Meinung.

Netanjahu hat versprochen, den „totalen Sieg“ im Krieg zu erringen und die militärischen und staatlichen Fähigkeiten der Hamas zu zerstören, um eine Wiederholung der Anschläge vom 7. Oktober und die Rückkehr von Geiseln zu verhindern.

Doch sechs Monate nach Beginn des Krieges ist Israel zunehmend isoliert, und selbst sein engster Partner äußert zunehmend Unzufriedenheit mit der Richtung des Krieges langjährige Handelspartner wie die Türkei Ergreifen Sie möglicherweise schmerzhafte wirtschaftliche Maßnahmen, um Ihre Bestürzung auszudrücken.

Netanjahu steht unter Druck, sich für eine Nachkriegsvision für Gaza zu entscheiden, doch Kritiker sagen, er zögere, weil er seine ultranationalistischen Regierungspartner nicht verärgern wolle, die die Umsiedlung des Gazastreifens unterstützen, aus dem sich Israel 2005 zurückgezogen hatte eine Idee, die Netanyahu regiert hat. aus.

Nach Angaben der israelischen Behörden begann Israel den Krieg als Reaktion auf den grenzüberschreitenden Angriff der Hamas, bei dem Militante 1.200 Menschen, überwiegend Zivilisten, töteten und etwa 250 Menschen als Geiseln nahmen.

Mehr als 33.200 Palästinenser wurden bei den anhaltenden Kämpfen getötet, so das Gesundheitsministerium von Gaza, das in seiner Bilanz keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Kämpfern macht, aber sagt, dass die meisten Toten Frauen und Kinder seien. Israel behauptet, etwa 12.000 Militante getötet zu haben, ohne Beweise vorzulegen.

Der Krieg löste eine humanitäre Katastrophe aus. Der Großteil der Bevölkerung des Territoriums wurde vertrieben, und da weite Teile der städtischen Landschaft Gazas durch die Kämpfe zerstört wurden, sind es auch viele Gebiete unbewohnbar.

___

Shurafa berichtete aus Deir al-Balah im Gazastreifen.

___

Weitere AP-Abdeckung finden Sie unter https://apnews.com/hub/israel-hamas-war

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.