97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Wie die Lebensmittelindustrie versuchte, Einfluss auf die Überarbeitung des kanadischen Food Guide zu nehmen – MJRBJC
Essen im Laden

Bildnachweis: Pixabay/CC0 Public Domain

Im Jahr 2019 veröffentlichte Health Canada eine aktualisierte Version des kanadischen Lebensmittelführers. Zu ihren Empfehlungen gehört es, mehr Wasser zu trinken, mehr pflanzliche Proteine ​​zu sich zu nehmen, den Verzehr stark verarbeiteter Lebensmittel einzuschränken und mehr Mahlzeiten zu Hause zu kochen.

Während des dreijährigen Überprüfungsprozesses setzten große kanadische Agrar- und Lebensmittelunternehmen verschiedene Strategien ein, um sich den Änderungen zu widersetzen. Insgesamt führten sie 366 unternehmenspolitische Aktivitäten (d. h. Lobbying-Bemühungen) durch, von denen 82 (22 %) Kritik an der Wissenschaft betrafen, auf der Health Canada seine Empfehlungen basierte, und 76 (21 %) die Einreichung von nicht peer-reviewten Beiträgen beinhalteten , handverlesene Papiere. Daten, die an die Branche angepasst sind.

Dies sind die Ergebnisse einer Studie, die in der Dezemberausgabe 2023 veröffentlicht wurde Gesundheitsförderung und Prävention chronischer Krankheiten in Kanada. Die Hauptautorin Marie-Chantal Robitaille ist Masterstudentin an der Universität Montreal unter der Leitung von Jean-Claude Moubarac, Professor am Fachbereich Ernährung.

Verhinderung unzulässiger Unternehmenseinflüsse

Health Canada hat ein Komitee eingerichtet, um wissenschaftliche Literatur zu prüfen und öffentliche Konsultationen durchzuführen, um Kanadas Lebensmittelleitfaden auf der Grundlage von drei Leitprinzipien zu aktualisieren. Um Transparenz zu gewährleisten und Interessenkonflikte zu vermeiden, wurden Vertreter der Lebensmittelindustrie sowie von der Industrie finanzierte Experten und Wissenschaftler von den Konsultationen ausgeschlossen.

„Diese Entscheidung von Health Canada wurde durch die wissenschaftliche Literatur und durch die Weltgesundheitsorganisation gestützt, die feststellte, dass eine öffentlich-private Zusammenarbeit die Fokussierung auf das öffentliche Interesse untergraben und die Festlegung öffentlicher Gesundheitspolitik erschweren kann“, sagte Robitaille.

Viele Gesundheitsexperten hielten die vorherige Version des Lebensmittelratgebers für veraltet und kritisierten ihn als „ineffektiv und mangelhaft an Glaubwürdigkeit, weil er zu einem Marketinginstrument für bestimmte Produkte geworden sei“, bemerkte sie.

Obwohl sie von öffentlichen Konsultationen ausgeschlossen waren, äußerten Interessenvertreter der Lebensmittelindustrie ihre Ansichten zu den Richtlinien, indem sie dem Ständigen Gesundheitsausschuss des Repräsentantenhauses elf Schriftsätze vorlegten.

Eine breite Palette an Taktiken

Robitaille hat diese Einsendungen und die Websites der elf Organisationen, die sie eingereicht haben, durchforstet, um ihre unternehmenspolitischen Aktivitäten zu untersuchen.

Seine Analyse ergab vier Hauptstrategien:

  • Informationsmanagement, z. B. Löschen von Informationen, Nutzung der Glaubwürdigkeit Dritter
  • Diskursive Strategien, zum Beispiel die Gestaltung der Debatte über Lebensmittel- und Gesundheitsthemen, um die Interessen der Industrie zu begünstigen
  • Politischer Einfluss, z. B. direktes Lobbying und indirekter Zugang zu politischen Entscheidungsträgern
  • Koalitionsmanagement, beispielsweise durch den Aufbau eines Unterstützungsnetzwerks, insbesondere mit Gesundheitsfachkräften und anderen Gegnern

„Zunächst habe ich die unternehmenspolitischen Aktivitäten von Akteuren der Biolebensmittelindustrie identifiziert, um die Entwicklung des kanadischen Lebensmittelführers zu beeinflussen. Anschließend habe ich ihre Diskurse und ihre Positionen zu den drei Leitprinzipien und Empfehlungen von Health Canada dokumentiert und analysiert“, erklärte Robitaille .

Vollständige Lobbyarbeit

Drei Organisationen machten den Großteil der 366 von Robitaille gefundenen Beispiele unternehmenspolitischer Aktivitäten aus: die Dairy Farmers of Canada (24 %), der Juice Council of Canada, der auch Hersteller von zuckerhaltigen Getränken und Erfrischungsgetränken vertritt (20 %). und die National Cattle Association of Feeders (16 %).

Die häufigsten Praktiken waren Informationsmanagement (197 Beispiele oder 53,8 %) und diskursive Strategien (108 Beispiele oder 29,5 %).

Innerhalb der Kategorie Informationsmanagement war die Informationsunterdrückung die am häufigsten verwendete Strategie, bei der es vor allem darum ging, wissenschaftliche Beweise zu kritisieren und deren Komplexität und Unsicherheit hervorzuheben (98 Beispiele oder 27 %).

Robitaille hob den Beitrag von Egg Farmers of Canada hervor, der argumentierte, dass „die Konsultation und der Dialog mit Lebensmittelproduzenten und Gesundheitsexperten ein wichtiger Schritt sind, um sicherzustellen, dass während des gesamten Prozesses ein Gleichgewicht der Meinungen gehört wird“.

In ähnlicher Weise argumentierte der Canadian Meat Council, dass er konsultiert werden sollte, weil „er über umfassendes Fachwissen in den Bereichen Ernährung und Wissenschaft sowie Erfahrung in der Verbraucheraufklärung verfügt“.

Branchenbotschaften sind auf taube Ohren gestoßen

Laut Robitaille hatte der Druck der Agrar- und Lebensmittelindustrie auf den für die Überarbeitung des kanadischen Lebensmittelleitfadens zuständigen Ausschuss und auf Health Canada keine Wirkung gezeigt.

„Das ist ein positiver Punkt für Kanada im Vergleich zu anderen Ländern, in denen es der Lebensmittelindustrie gelungen ist, erheblichen Einfluss auszuüben“, sagte Robitaille. „Studien zeigen, dass die gleichen Strategien auch in anderen Ländern angewendet wurden, darunter in den Vereinigten Staaten, wo sich Unternehmen zwischen 2010 und 2012 zusammengeschlossen haben, um die Bemühungen der Regierung zur Bekämpfung von Fettleibigkeit zu bekämpfen.“

Dem Artikel zufolge bestand eine der Haupttaktiken der Branche darin, „die Kosten der vorgeschlagenen Änderungen zu übertreiben und dabei alarmierende Rhetorik zu verwenden, die darauf hindeutet, dass die vorgeschlagenen Empfehlungen scheitern würden und viele unerwünschte Gesundheits- und Wirtschaftsprobleme die gesamte Branche beeinträchtigen würden“. .

Kanadas neuer Lebensmittelführer: Leitprinzipien und Empfehlungen

Prinzip Nr. 1: Eine Vielzahl nahrhafter Lebensmittel und Getränke ist die Grundlage einer gesunden Ernährung. Health Canada empfiehlt:

  • Regelmäßiger Verzehr von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und proteinreichen Lebensmitteln, insbesondere pflanzlichen Ursprungs.
  • Essen Sie Lebensmittel, die überwiegend ungesättigte statt gesättigte Fette enthalten
  • Regelmäßiger Wasserkonsum

Prinzip Nr. 2: Verarbeitete oder zubereitete Lebensmittel und Getränke mit hohem Natrium-, Zucker- oder gesättigten Fettgehalt sind schädlich für eine gesunde Ernährung. Health Canada empfiehlt:

  • Begrenzen Sie den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Natrium- oder gesättigtem Fettgehalt
  • Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke

Prinzip Nr. 3: Wissen und Fähigkeiten sind notwendig, um sich in einem komplexen Lebensmittelumfeld zurechtzufinden und eine gesunde Ernährung zu fördern. Health Canada empfiehlt:

  • Auswahl gesunder Lebensmittel in Geschäften und Restaurants
  • Planen und bereiten Sie gesunde Mahlzeiten und Snacks zu
  • Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten so oft wie möglich mit Familie oder Freunden ein

Mehr Informationen:
Marie-Chantal Robitaille et al., Die unternehmerische politische Aktivität der Biolebensmittelindustrie während der Überarbeitung des kanadischen Lebensmittelführers durch Health Canada, Gesundheitsförderung und Prävention chronischer Krankheiten in Kanada (2023). DOI: 10.24095/hpcdp.43.12.01

Zur Verfügung gestellt von der Universität Montreal

Zitat: Wie die Agrar- und Lebensmittelindustrie versuchte, Einfluss auf die Überarbeitung des kanadischen Lebensmittelführers zu nehmen (27. Mai 2024), abgerufen am 27. Mai 2024 von https://phys.org/news/2024-05-agri-food-industry-revamp- Kanada. HTML

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.