97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Warum haben so viele Tiere, darunter auch unsere Haustiere, ein drittes Augenlid, Menschen jedoch nicht? – MJRBJC
Haustier Hund

Bildnachweis: Pixabay/CC0 Public Domain

Unser Familienhund hatte ein ziemlich auffälliges zusätzliches Augenlid, das besonders sichtbar wurde, wenn er einschlief und sich normalerweise auf dem Teppich umdrehte. Dies ist der fleischige Vorhang, der am Augenwinkel, der Nase am nächsten, sichtbar ist. Sie wird im Volksmund auch Nickhaut (wörtlich „blitzende Membran“) genannt.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass die „dritten“ Augenlider Ihrer Haustiere gelegentlich zum Vorschein kommen, vielleicht während der Schlafenszeit oder wenn sie ein wenig Zuneigung schätzen. Doch was bewirkt diese ungewöhnliche Struktur eigentlich? Und warum haben wir nicht auch eins?

Das dritte Augenlid bewegt das Auge im Allgemeinen horizontal und nicht vertikal, wie es die oberen und unteren Augenlider tun. Es handelt sich eigentlich um eine spezielle Falte der Bindehaut, der dünnen, feuchten Membran, die die anderen Augenlider und das freiliegende Weiße Ihres Auges (die Sklera) bedeckt. Sie kommen bei vielen Säugetierarten vor, sind aber nicht einzigartig. Auch Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische können ein drittes Augenlid haben.

Auch die Struktur variiert; Bei vielen Arten dient ein knorpeliges Skelett als Stütze, während andere Drüsen enthalten, die Tränen absondern. Diese Variante soll den Tieren wahrscheinlich dabei helfen, sich an verschiedene Umgebungen anzupassen: an das Meer, an die Luft und sogar an die Baumlebensräume von Bäumen.

Mehrere Studien haben die dritten Augenlider untersucht, um ihre Rolle bei Igeln, Kängurus und Braunbären zu verstehen.

Und Untersuchungen haben gezeigt, dass das dritte Augenlid genauso funktioniert wie die oberen und unteren Augenlider. Es schützt die Augen und fegt eindringende Rückstände weg. Außerdem verteilt es die Tränenflüssigkeit über die Oberfläche des Auges, hält es feucht und beugt der Bildung von Geschwüren vor. Dies ist besonders wichtig bei brachyzephalen (flachgesichtigen) Hunden wie Möpsen und King Charles Spaniels, deren hervorstehende Augen nicht so gut geschützt sind wie die anderer Rassen.

In der Natur

Haus- und Wildtiere (einschließlich Arten der Hunde-, Katzen- und Pferdefamilie) benötigen Augenschutz und Schutz vor Fremdkörpern. Wildtiere brauchen es möglicherweise noch mehr, da sie möglicherweise Grasland erkunden oder Bisse und Kratzer von Beutetieren oder rivalisierenden Tieren erleiden.

Für Wüstentiere wie Kamele, bei denen Sand und Schmutz die Augen schädigen können, ist das Verhindern, Einfangen und Entfernen von Schmutz von entscheidender Bedeutung. Ihr drittes Augenlid ist teilweise durchsichtig, was Kamelen hilft, mitten im Sandsturm etwas Sicht zu behalten und gleichzeitig ihre Augen zu bedecken.

In den Büschen haben Erdferkel auch dritte Augenlider, vielleicht um ihre Augen bei der Suche nach Insekten zu schützen.






Das dritte Augenlid kann Schutz vor Wasser bieten, und eine durchscheinende Membran kann die Unterwassersicht bei Wassertieren, einschließlich Seekühen, unterstützen (seltsamerweise stammen Seekühe aus der Ordnung Afrotheria, zu der auch Erdferkel gehören). Größere Haiarten (z. B. Blauhaie) schützen ihre Augen beim Jagen und Fressen im Allgemeinen mit ihrem dritten Augenlid.

Für Vögel kann schneller Luftzug ebenso schädlich sein. So wird bei Raubvögeln wie dem Falken das Augenlid beim schnellen Flug bei der Jagd genutzt. Als natürlicher Schutzreflex lösen Luftböen bei diesen Vögeln (einschließlich Eulen) häufig das Blinzeln des dritten Augenlids aus.

Bei anderen Vogelarten könnte es vor Schäden durch scharfschnäbelige Nachkommen schützen. Stellen Sie sich einen Vogel vor, der mit einem erbeuteten Futter zu einem Nest hungriger, gefräßiger Küken zurückkehrt, die alle picken und hetzen, um ihren Anteil zu bekommen.

Studien deuten darauf hin, dass das dritte Augenlid bei Spechten eine einzigartige Rolle spielt, deren Schädel ein Vibrationstrauma erleiden, wenn sie mit ihrem Schnabel einen Baumstamm durchbohren. Durch diese heftigen Kopfstöße entstehen zwei Probleme: Schäden am weicheren Augengewebe und das Hineinschleudern von Sägemehl. In diesem Fall kann das dritte Augenlid sowohl als Sicherheitsgurt als auch als Visier dienen.

In Polarregionen, wo die weiße Landschaft das Sonnenlicht reflektiert, können ultraviolette Strahlen die Augen schädigen. Dies kann zu einem vorübergehenden Verlust des Sehvermögens führen, einem Zustand, der als Schneeblindheit bezeichnet wird. Es ist daher möglich, dass einige arktische Tiere, wie zum Beispiel Eisbären, ein drittes Augenlid haben, das UV-Licht absorbiert. Dafür gibt es noch keine gesicherten Beweise, aber ihr drittes Augenlid ist klar, was ihnen hilft, geschickte Meeresjäger zu werden.

Evolutionärer Verlust

Menschen und die meisten Primaten (außer Lemuren und Calabar Angwantibo, Familie Lorisidae) haben sich so weit entwickelt, dass ein echtes drittes Augenlid nicht mehr notwendig ist. Die Augen von Menschen und Primaten werden weniger durch Jagd, Rivalität und die Umwelt geschädigt. Darüber hinaus sind die menschlichen Augen sehr empfindlich und in der Lage, Gefahren schneller zu erkennen und darauf zu reagieren.

Aber das dritte Augenlid ist nicht vollständig verschwunden. Menschen haben einen Überrest namens Plica semilunaris. Diese Mondsichelfalte ist auch in unseren Augenwinkeln sichtbar. Guck dich selbst im Spiegel an.

Einige Wissenschaftler sagen, dass Plica immer noch dabei helfen kann, Tränen abzufließen. An den Ecken unserer Augenlider befinden sich zwei kleine Kanäle, durch die überschüssige und alte Tränen in die Nasenhöhle abfließen können. Das erklärt, warum die Nase beim Weinen läuft.

Aber wäre die Wiederherstellung unseres echten dritten Augenlids für uns von Nutzen? Vielleicht könnte der Außerirdische aus „Men in Black“ seine Meinung äußern. Vielleicht könnte es uns helfen, unsere Augen auf natürliche Weise sauberer und weniger gereizt zu halten oder die Kontaktlinse zu entfernen, die sich nicht herauslösen lässt.

Wir müssen einfach akzeptieren, dass wir die Intelligenz des dritten Augenlids unserer Haustiere nicht teilen. Aber wir können auch nicht mit ihrer Nachtsicht, ihrem guten Gehör oder ihrem Geruchssinn mithalten. Es ist eine lange Liste.

Bereitgestellt von The Conversation

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz erneut veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.Die Unterhaltung

Zitat: Warum haben so viele Tiere, einschließlich unserer Haustiere, ein drittes Augenlid, während Menschen kein drittes Augenlid haben (18. Mai 2024), abgerufen am 18. Mai 2024 von https://phys.org/news/2024 -05-animals-pets- Augenlid -humans-dont.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.