97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Vor Millionen von Jahren beherrschte der Megalodon die Ozeane. Warum ist er verschwunden? – MJRBJC

Curious Kids ist eine Serie, die sich an Kinder jeden Alters richtet. Wenn Sie eine Frage haben, die Ihnen ein Experte beantworten soll, senden Sie sie an neugierigkidsus@theconversation.com.


Wann ist der Megalodonhai verschwunden und warum? – Landon, 10 Jahre alt


Stellen Sie sich vor, Sie reisen in die Vergangenheit und beobachten die Ozeane von vor 5 Millionen Jahren.

Wenn Sie an einem alten Ufer stehen, sehen Sie in der Ferne mehrere kleine Wale, die über die Oberfläche eines alten Meeres gleiten.

Plötzlich und ohne Vorwarnung taucht eine riesige Kreatur aus der Tiefe auf.

Mit seinen gewaltigen Kiefern zerquetscht das Monster einen der Wale und reißt ihn in die Tiefe. Große Körperteile werden abgerissen und im Ganzen verschluckt. Der Rest der Wale zerstreut sich.

Sie haben gerade die Fütterungszeit des Megalodons – offiziell bekannt als – miterlebt Otodus megalodon – der größte Hai aller Zeiten.

In einer Hand ruht ein riesiger Megalodon-Zahn;  auf der anderen Seite zwei Zähne eines Weißen Hais.  Der Zahn des Megalodons ist etwa sechsmal größer als der des Weißen Weißen.

Über den Megalodon

Als Wissenschaftler, der Haie und andere Meerestiere erforscht, bin ich fasziniert von den beeindruckenden Meeresräubern, die im Laufe der Äonen aufgetaucht und wieder verschwunden sind.

Dazu gehören riesige schwimmende Reptilien wie Ichthyosaurier, Plesiosaurier und Mosasaurier. Diese unglaublichen Raubtiere lebten zur Zeit der Dinosaurier; Der Megalodon würde erst in 50 Millionen Jahren erscheinen.

Aber als der Megalodon vor etwa 15 bis 20 Millionen Jahren auf den Plan trat, muss er ein unglaubliches Schauspiel geboten haben.

Ein Erwachsener wog etwa 50 Tonnen – oder mehr als 110.000 Pfund (50.000 Kilogramm) – und war zwischen 50 und 60 Fuß (15 bis 18 Meter) lang. Dieses Tier war länger als ein Schulbus und so schwer wie ein Eisenbahnwaggon!

Seine Kiefer waren bis zu 3 Meter breit, seine Zähne bis zu 17,8 Zentimeter lang und die Bisskraft betrug 40.000 Pfund pro Quadratzoll (2.800 Kilogramm pro Quadratzentimeter).

Es überrascht nicht, dass Megalodons große Beutetiere fraßen. Wissenschaftler wissen das, weil sie Scherben von Megalodon-Zähnen gefunden haben, die in den Knochen großer Meerestiere eingebettet sind. Auf der Speisekarte stehen neben Walen auch große Fische, Robben, Seelöwen, Delfine und andere Haie.

Künstlerische Darstellung eines Megalodonhais mit schwarzen Augen und weit geöffnetem Maul, der einer Schule gestreifter Delfine nachjagt.

Sind Wissenschaftler sicher, dass der Megalodon ausgestorben ist?

Im Internet kursieren Gerüchte, dass die heutigen Megalodons existieren – und dass sie immer noch in den heutigen Ozeanen schwimmen.

Aber das ist nicht wahr. Die Megalodons sind verschwunden. Sie starben vor etwa 3,5 Millionen Jahren aus.

Und Wissenschaftler wissen das, weil sie noch einmal auf die Zähne geschaut haben. Alle Haie – auch Megalodons – produzieren und verlieren im Laufe ihres Lebens Zehntausende Zähne.

Das bedeutet, dass viele dieser verlorenen Megalodon-Zähne als Fossilien existieren. Einige sind auf dem Meeresboden zu finden; andere wurden an Land gespült.

Aber noch nie hat jemand einen Megalodon-Zahn gefunden, der jünger als 3,5 Millionen Jahre ist. Dies ist einer der Gründe, warum Wissenschaftler glauben, dass der Megalodon damals ausgestorben ist.

Darüber hinaus verbrachten Megalodons einen Großteil ihrer Zeit relativ nahe an der Küste, wo sie leicht Beute fanden.

Wenn es also noch Megalodons gäbe, hätten die Menschen sie auf jeden Fall gesehen. Sie waren viel zu groß, um sie zu übersehen; Wir hätten viele Fotos und Videos.

Warum ist der Megalodon verschwunden?

Es war wahrscheinlich nicht eine einzelne Sache, die zum Aussterben dieses unglaublichen Mega-Raubtiers führte, sondern vielmehr eine komplexe Mischung von Herausforderungen.

Erstens hat sich das Klima dramatisch verändert. Die globalen Wassertemperaturen sind gesunken; Dadurch verringerte sich die Fläche, in der Megalodon, ein Warmwasserhai, gedeihen konnte.

Zweitens sind aufgrund des Klimawandels ganze Arten, von denen sich Megalodons ernährten, für immer verschwunden.

Gleichzeitig trugen Konkurrenten zum Aussterben des Megalodons bei, darunter der Weiße Hai. Obwohl sie nur ein Drittel so groß waren wie Megalodons, fraßen die Großen Weißen Tiere wahrscheinlich etwas von der gleichen Beute.

Dann gab es noch Killerpottwale, eine inzwischen ausgestorbene Pottwalart. Sie waren so groß wie ein Megalodon und hatten noch größere Zähne. Sie waren auch warmblütig; Dies bedeutete, dass sie von einem erweiterten Lebensraum profitierten, da das Leben in kalten Gewässern kein Problem darstellte.

Killerpottwale reisten wahrscheinlich in Gruppen und waren daher im Vorteil, wenn sie auf einen Megalodon trafen, der wahrscheinlich allein auf der Jagd war.

Die Abkühlung der Meere, das Verschwinden der Beute und die Konkurrenz: Das war zu viel für den Megalodon.

Und deshalb werden Sie nie einen modernen Megalodon-Zahn finden.


Hallo neugierige Kinder! Haben Sie eine Frage, die Ihnen ein Experte beantworten soll? Bitten Sie einen Erwachsenen, Ihre Frage an CuriousKidsUS@theconversation.com zu senden. Bitte teilen Sie uns Ihren Namen, Ihr Alter und die Stadt mit, in der Sie leben.

Und da Neugier keine Altersgrenze kennt – Erwachsene, lassen Sie uns auch wissen, was Sie sich fragen. Wir werden nicht jede Frage beantworten können, aber wir werden unser Bestes geben.

Dieser Artikel wurde von The Conversation erneut veröffentlicht, einer unabhängigen, gemeinnützigen Nachrichtenorganisation, die Ihnen vertrauenswürdige Fakten und Analysen liefert, die Ihnen helfen, unsere komplexe Welt zu verstehen. Es wurde geschrieben von: Michael Heithaus, Florida International University

Erfahren Sie mehr:

Michael Heithaus arbeitet nicht für Unternehmen oder Organisationen, die von diesem Artikel profitieren würden, berät sie nicht, besitzt keine Anteile an ihnen und erhält keine Finanzierung von diesen, und er hat über seine akademische Anstellung hinaus keine relevanten Verbindungen offengelegt.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.