97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Universität Hongkong testet KI-Professoren – MJRBJC
Studierende der Hong Kong University of Science and Technology nutzen im Unterricht Virtual-Reality-Headsets

Studierende der Hong Kong University of Science and Technology nutzen im Unterricht Virtual-Reality-Headsets.

Mithilfe von Virtual-Reality-Headsets reisen Studenten einer Universität in Hongkong zu einem Pavillon über den Wolken, um zuzusehen, wie der KI-generierte Albert Einstein die Spieltheorie erklärt.

Studenten nehmen an einem Kurs der Hong Kong University of Science and Technology (HKUST) teil, der den Einsatz von „KI-Lehrern“ testet, während die Revolution der künstlichen Intelligenz Campus auf der ganzen Welt erfasst.

Die Massenverfügbarkeit von Tools wie ChatGPT hat Optimismus hinsichtlich weiterer Fortschritte in der Produktivität und im Unterricht geweckt, aber auch Ängste vor Betrug, Plagiaten und der Ersetzung menschlicher Dozenten geweckt.

Professor Pan Hui, Leiter des KI-Projekts der HKUST, hat keine Angst davor, durch Technologie ersetzt zu werden, und glaubt, dass diese tatsächlich dazu beitragen kann, den von ihm als weltweiten Mangel an Lehrern bezeichneten Mangel zu lindern.

„KI-Lehrer können Vielfalt, einen interessanten Aspekt und sogar eindringliches Geschichtenerzählen bringen“, sagte Hui gegenüber AFP.

Im Kurs „Social Media for Creatives“ unterrichten KI-gestützte Dozenten 30 Doktoranden über immersive Technologien und die Auswirkungen digitaler Plattformen.

Diese Dozenten werden generiert, nachdem Präsentationsfolien in ein Programm eingeführt wurden. Das Aussehen, die Stimmen und Gesten des Avatars können angepasst und auf einem Bildschirm oder VR-Headsets angezeigt werden.

Die Studierenden von HKUST-Professor Pan Hui erhalten eine Mischung aus persönlichem und virtuellem Unterricht

Die Studenten von Professor Pan Hui an der HKUST erhalten eine Mischung aus persönlichem und virtuellem Unterricht.

Hinzu kommt der Präsenzunterricht von Hui, der sagt, dass das System menschliche Dozenten von den „mühsameren“ Teilen ihrer Arbeit befreit.

Für den Studenten Lerry Yang, dessen Ph.D. Während sich die Forschung auf das Metaversum konzentriert, liegt der Vorteil von KI-Lehrern in ihrer Fähigkeit, sie an individuelle Vorlieben anzupassen und das Lernen anzuregen.

Wenn der KI-Lehrer „mich geistig empfänglicher macht oder wenn er zugänglich und freundlich wirkt, löscht das das Gefühl der Distanz zwischen mir und dem Lehrer“, erklärte sie gegenüber AFP.

„Jeder macht es“

Pädagogen auf der ganzen Welt setzen sich mit dem zunehmenden Einsatz generativer KI auseinander, vom Versuch, Plagiate zuverlässig zu erkennen, bis hin zur Festlegung von Grenzen für den Einsatz dieser Tools.

Obwohl zunächst zögerlich, erlaubten die meisten Universitäten in Hongkong im vergangenen Jahr den Studierenden, KI für Abschlüsse zu nutzen, die von Kurs zu Kurs unterschiedlich sind.

Ein Laptop-Bildschirm zeigt die Ich-Perspektive eines Virtual-Reality-Headsets, das ein Student der Hong Kong University of Science and Technology trägt.

Ein Laptop-Bildschirm zeigt die Ich-Perspektive eines Virtual-Reality-Headsets, das ein Student der Hong Kong University of Science and Technology trägt.

Bei HKUST testet Hui Avatare verschiedener Geschlechter und Ethnien, darunter Porträts berühmter akademischer Persönlichkeiten wie Einstein und des Ökonomen John Nash.

„Bisher sind junge und schöne Frauen die beliebtesten Rednerinnen“, sagte Hui.

Ein Experiment mit japanischen Anime-Charakteren spaltet die Meinungen, sagte Christie Pang, Ph.D. Student, der mit Hui an dem Projekt arbeitet.

„Diejenigen, denen es gefallen hat, haben es wirklich geliebt. Aber einige Studenten dachten, sie könnten dem, was (der Professor) sagte, nicht vertrauen“, sagte sie.

Es könnte eine Zukunft geben, in der KI-Lehrer Menschen an Zuverlässigkeit übertreffen, sagte Hui, obwohl er klarstellte, dass er eine Mischung aus beidem bevorzuge.

„Als Hochschullehrer werden wir uns besser um unsere Studierenden kümmern, zum Beispiel hinsichtlich ihrer emotionalen Intelligenz, Kreativität und ihres kritischen Denkens“, sagte er.

  • Lerry Yang, ein Doktorand, sagte gegenüber AFP, dass er ein KI-Professor sei

    Lerry Yang, eine Doktorandin, sagte gegenüber AFP, dass ein „nahbarer und freundlicher“ KI-Professor ihr das Gefühl geben könnte, „geistig empfänglicher“ zu sein.

  • Pan Hui, Professor, der ein Projekt zur KI-Ausbildung an der Hong Kong University of Science and Technology leitet, trägt ein Headset

    Pan Hui, Professor, der ein Projekt zur KI-Ausbildung an der Hong Kong University of Science and Technology leitet, trägt ein Headset.

Trotz der überwältigenden Wirkung auf Schüler ist die Technologie noch lange nicht an einem Punkt angelangt, an dem sie eine ernsthafte Bedrohung für menschliche Lehrer darstellen könnte.

Es kann nicht mit Schülern interagieren oder Fragen beantworten und kann, wie alle KI-basierten Inhaltsgeneratoren, falsche oder sogar bizarre Antworten liefern, die manchmal als „Halluzinationen“ bezeichnet werden.

In einer Umfrage unter mehr als 400 Studenten im vergangenen Jahr stellte Cecilia Chan, Professorin an der Universität Hongkong, fest, dass die Befragten Menschen gegenüber digitalen Avataren bevorzugten.

„(Schüler) sprechen immer lieber mit einer echten Person, weil ein echter Lehrer ihnen ihre eigene Erfahrung, ihr Feedback und ihr Einfühlungsvermögen geben würde“, sagte Chan, der die Schnittstelle zwischen KI und Bildung untersucht.

„Möchten Sie lieber „Bravo“ von einem Computer hören?

Allerdings nutzen Schüler bereits KI-Tools, um ihnen beim Lernen zu helfen, fügte Chan hinzu.

„Jeder macht es.“

An der HKUST teilte Huis Schüler Yang diese Ansicht: „Man kann sich dem Fortschritt dieser Technologie einfach nicht widersetzen. »

© 2024 AFP

Zitat: Einstein und Anime: Hong Kong University testet KI-Lehrer (10. Mai 2024), abgerufen am 10. Mai 2024 von https://phys.org/news/2024-05-einstein-anime-hong-kong-university.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.