97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Um einen Konsens über die Technologie zur Veränderung der Sonnenstrahlung zu erzielen, ist ein ehrlicher Dialog erforderlich – MJRBJC
Um einen Konsens über die Technologie zur Veränderung der Sonnenstrahlung zu erzielen, ist ein ehrlicher Dialog erforderlich

Es gibt drei Hauptformen von SRM: stratosphärische Aerosolinjektion, Zirrusverdünnung und Meereswolkenaufhellung. Bildnachweis: One Atmosphere Report des Umweltprogramms der Vereinten Nationen

Solar Radiation Modification (SRM) ist eine Reihe möglicher Technologien zur Bekämpfung der globalen Erwärmung durch Reflexion der einfallenden Sonnenstrahlung.

Einige SRM-Vorschläge beinhalten die Injektion reflektierender Aerosole in die Stratosphäre; andere umfassen eine Ausdünnung der Zirruswolken und eine Aufhellung der Meereswolken.

In allen Fällen handelt es sich bei SRM-Vorschlägen um absichtliche menschliche Eingriffe in das Klimasystem, die darauf abzielen, die globale Erwärmung durch eine Erhöhung des Reflexionsvermögens der Erde zu verringern, und nicht durch eine Verringerung der menschlichen Treibhausgasemissionen.

Experimente mit Klimamodellen sowie Berichte des IPCC, des Umweltprogramms der Vereinten Nationen und der Europäischen Kommission zeigen, dass diese Technologien möglicherweise die globale Erwärmung verlangsamen und den Planeten sogar abkühlen könnten. Dieselben Berichte warnen jedoch auch davor, dass SRM-Technologien selbst das Klima auf eine Weise verändern könnten, die schwerwiegende negative Auswirkungen haben könnte.

Es besteht kein globaler Konsens über SRM als Antwortstrategie auf den Klimawandel.

Auf der jüngsten Sechsten Umweltversammlung der Vereinten Nationen (UNEA), an der eine der Autorinnen, Jennifer Garard, teilnahm, konnten sich die Regierungen der Welt nicht darauf einigen, ob eine wissenschaftliche Bewertung des Potenzials und der Risiken des SRM-Einsatzes gefordert werden sollte, und die Resolution wurde zurückgezogen.

Als Klimawissenschaftler argumentieren wir, dass ein robuster und demokratischer wissenschaftlicher Bewertungsprozess, der durch die Einbeziehung der Ansichten verschiedener Interessengruppen bereichert wird, ein wichtiger Schritt wäre, um der globalen Entscheidungsgemeinschaft dabei zu helfen, einen Konsens zu diesem kritischen und kontroversen Thema zu erzielen.

Die Risiken

Der Einsatz von SRM-Technologien oder sogar das Testen dieser Technologien in realen Umgebungen wäre mit Risiken verbunden. Viele dieser Risiken sind noch immer kaum verstanden.

GRS-Maßnahmen könnten schwerwiegende negative Auswirkungen auf Ökosysteme und Biodiversität, Luftqualität, Ozonschicht und landwirtschaftliche Produktivität haben. Diese Auswirkungen werden wahrscheinlich weltweit unterschiedlich spürbar sein und könnten die bestehenden Herausforderungen im Zusammenhang mit Umweltgerechtigkeit und -gerechtigkeit weiter verschärfen.






Eine von der Carnegie Climate Governance Initiative erstellte Analyse des Governance-Bedarfs bei SRM-Technologien.

Darüber hinaus würde der Einsatz von SRM-Technologien ohne rasche Emissionsreduzierung dazu führen, dass man sich gefährlich auf nachhaltige SRM-Maßnahmen verlässt, um die Klimawirkung aufrechtzuerhalten. Wenn in diesem Szenario das SRM plötzlich gestoppt würde, würde der sogenannte Beendigungseffekt zu einer schnellen Erwärmung führen und möglicherweise erhebliche Schäden an vielen lebenswichtigen Systemen auf der ganzen Welt verursachen.

Diese Fragen werfen zusätzliche Bedenken hinsichtlich der Ungerechtigkeit zwischen den Generationen auf, da zukünftige Generationen möglicherweise keine andere Wahl haben, als den Einsatz von MRS fortzusetzen, um die Folgen einer Beendigung zu vermeiden.

An der Oberfläche

GRS befasst sich per Definition nicht mit der Anhäufung von Treibhausgasen, die den Klimawandel verursachen. Daher besteht ein zusätzliches Risiko, dass Aufmerksamkeit und Ressourcen von der Notwendigkeit abgelenkt werden, die Emissionen schnell und tiefgreifend zu reduzieren.

Zusätzlich zu ihrem Ablenkungspotenzial können SRM-Technologien das Problem der Ozeanversauerung nicht lösen und können auch Herausforderungen bei der Nutzung von Solarenergie zur Unterstützung der Dekarbonisierung mit sich bringen.

Auch die Kosten für den Einsatz von SRM sind hoch. Einer Schätzung zufolge belaufen sich die Kosten in den ersten 15 Jahren auf 2,25 Milliarden US-Dollar pro Jahr – Mittel, die wahrscheinlich viel besser für Bemühungen zur Kostenreduzierung ausgegeben werden sollten.

Einfach ausgedrückt: Trotz jahrzehntelanger Forschung und Diskussion gibt es immer noch keine umfassende wissenschaftliche Bewertung der Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit SRM. Eine solche Bewertung ist unbedingt erforderlich, um multilaterale Diskussionen zu unterstützen und Governance-Rahmen zu prägen.

Auch in den globalen Umweltverhandlungen ist die SRM-Technologie ein höchst kontroverses Thema. Die Schweiz hat anlässlich der letzten Umweltversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution vorgelegt, in der sie das Umweltprogramm der Vereinten Nationen beauftragt, eine Gruppe wissenschaftlicher Experten zur Bewertung von SRM einzuberufen.

Der Widerstand war von verschiedenen Seiten groß. Staats- und Regierungschefs vieler afrikanischer Länder haben sich zusammengeschlossen, um sich für ein striktes Nichtnutzungsabkommen anstelle einer wissenschaftlichen Bewertung einzusetzen. Gleichzeitig heißt es in der gemeinsamen globalen Erklärung wichtiger Gruppen und Interessengruppen unverblümt: „SRM bekämpft grundsätzlich die multidekadische globale Umweltverschmutzung mit der multidekadischen globalen Umweltverschmutzung.“






Ein Trailer zum Film Snowpiercer aus dem Jahr 2013. In dem Film stürzt der Planet in eine tödliche Eiszeit, nachdem SRM-Bemühungen fehlgeschlagen sind. Snowpiercer gehört zu einem Subgenre der postapokalyptischen Fiktion, das sehr reale Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit und Risiken von SRM-Technologien dramatisiert.

Andere Länder lehnten die Resolution ab, wollten die Frage der Prüfung des Einsatzes von SRMs jedoch offen lassen. Letztendlich wurde keine Entscheidung getroffen.

Welche Rolle spielen wissenschaftliche Evaluationen?

Angesichts der damit verbundenen erheblichen Risiken erfordert die Frage der MRS-Governance dringend internationale Aufmerksamkeit und Überwachung. Allerdings ist es den Regierungen der Welt, die sich bei der UNEA treffen, nicht einmal gelungen, einen Konsens über die Bewertung von SRMs zu erzielen, geschweige denn über die Möglichkeit, ein Nichtnutzungsabkommen umzusetzen.

Die meisten Regierungsvertreter der Welt bei der UNEA waren sich einig, dass ernsthafte Risiken im Zusammenhang mit dem einseitigen Einsatz von SRM-Technologien vermieden werden müssen. Wir glauben jedoch, dass der Widerstand gegen die wissenschaftliche Bewertung von SRMs dazu führen könnte, dass Länder oder Organisationen unbeabsichtigt riskante Experimente durchführen.

Angesichts der unterschiedlichen globalen Ansichten zu diesem Thema erscheint eine Nichtnutzungsvereinbarung kurzfristig unwahrscheinlich. Ein transparenter und inklusiver Bewertungsprozess könnte jedoch tatsächlich ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer solchen Einigung sein.

Das Internationale Gremium für Klimaänderungen ist aufgrund seiner langjährigen, intensiven wissenschaftlichen Arbeit zum Klimawandel ein wichtiger Akteur in jedem Bewertungsprozess. Ebenso könnte auch das Umweltprogramm der Vereinten Nationen eine zentrale Rolle spielen und dabei helfen, verschiedene Interessengruppen einzubinden.

Die Beauftragung einer vertrauenswürdigen zwischenstaatlichen Organisation wie den Vereinten Nationen, einen strengen und transparenten Bewertungsprozess zu leiten, der mehrere Perspektiven einbezieht, wäre ein entscheidender Schritt zur Steuerung des MRS, einschließlich einer möglichen Nichtnutzungsvereinbarung.

Die SRM-Governance ist gerade wegen der großen Kontroversen rund um diese Technologiereihe von größter Bedeutung.

Eine Nichtnutzungsvereinbarung ist eine mögliche Governance-Strategie, auch wenn die internationalen Diskussionen derzeit offenbar weit davon entfernt sind, eine Einigung über ein solches Ergebnis zu erzielen. Der einzige Ausweg aus dieser Sackgasse ist die Durchführung eines transparenten und inklusiven wissenschaftlichen Bewertungsprozesses.

Bereitgestellt von The Conversation

Dieser Artikel wurde von The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz erneut veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel.Die Unterhaltung

Zitat: Ehrlicher Dialog erforderlich, um einen Konsens über die Technologie zur Modifikation der Sonnenstrahlung zu erreichen (1. Juni 2024), abgerufen am 2. Juni 2024 von https://phys.org/news/2024-05-honest-dialogue-consens-solar-modification.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.