97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Studie beweist, dass Schwarze Löcher eine „Absinkregion“ haben, wie Einstein vorhergesagt hat – MJRBJC

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter „Wonder Theory“ von CNN an. Entdecken Sie das Universum mit Informationen zu faszinierenden Entdeckungen, wissenschaftlichen Fortschritten und vielem mehr..

Albert Einstein hatte Recht: Es gibt eine Region am Rand von Schwarzen Löchern, in der Materie nicht mehr in der Umlaufbahn bleiben kann und in sie hineinfällt, wie es seine Gravitationstheorie vorhersagte.

Verwendung von Teleskopen, die es erkennen können „Wir haben diese Region ignoriert, weil uns die Daten fehlten“, sagte der Forscher Andrew Mummery, Hauptautor der Studie, die am Donnerstag in der Zeitschrift Monthly Notices of the Royal Astronomical Society veröffentlicht wurde. „Aber jetzt, wo wir es wissen, können wir es nicht anders erklären.“

Dies ist nicht das erste Mal, dass Schwarze Löcher zur Bestätigung von Einsteins großer Theorie, auch bekannt als Allgemeine Relativitätstheorie, beitragen. Das erste Foto eines Schwarzen Lochs aus dem Jahr 2019 hatte bereits die grundlegende Hypothese des revolutionären Physikers bestärkt, dass Schwerkraft nur Materie ist, die das Gefüge der Raumzeit beugt.

Viele von Einsteins anderen Vorhersagen haben sich im Laufe der Jahre als richtig erwiesen, darunter Gravitationswellen und die universelle Geschwindigkeitsbegrenzung. „Er ist ein Typ, gegen den man zum jetzigen Zeitpunkt kaum wetten kann“, sagte Mummery, ein Leverhulme-Peierls-Forscher in der Physikabteilung der Universität Oxford im Vereinigten Königreich.

„Wir haben uns speziell für dieses entschieden – das war immer der Plan. „Wir haben sehr lange darüber gesprochen, ob wir es jemals finden könnten“, sagte Mummery. „Die Leute sagten, es wäre unmöglich, daher ist es wirklich aufregend zu bestätigen, dass es da ist.“

In der Illustration eines Künstlers entzieht ein Schwarzes Loch einem Begleitstern Material und bildet so eine Scheibe, die das Schwarze Loch umkreist, bevor sie in es hineinfällt.  -NASA/CXC/M.  Weiß

In der Illustration eines Künstlers entzieht ein Schwarzes Loch einem Begleitstern Material und bildet so eine Scheibe, die das Schwarze Loch umkreist, bevor sie in es hineinfällt. -NASA/CXC/M. Weiß

„Wie der Rand eines Wasserfalls“

Das beobachtete Schwarze Loch befindet sich in einem System namens MAXI J1820+070, das aus einem Stern, der kleiner als die Sonne ist, und dem Schwarzen Loch selbst besteht, dessen Masse auf 7 bis 8 Sonnenmassen geschätzt wird. Astronomen nutzten die Weltraumteleskope NuSTAR und NICER der NASA, um Daten zu sammeln und zu verstehen, wie heißes Gas, Plasma genannt, vom Stern in das Schwarze Loch gezogen wird.

NuSTAR ist die Abkürzung für Nuclear Spectroscopic Telescope Array, das die Erde umkreist, und NICER, früher bekannt als Neutron Star Interior Composition Explorer, befindet sich auf der Internationalen Raumstation.

Das NuSTAR-Weltraumteleskop der NASA, hier in einem künstlerischen Konzept zu sehen, wurde erstmals zur Erkennung des verwendet "Tauchgebiet" um ein schwarzes Loch.  -NASA/JPL-Caltech

Das NuSTAR-Weltraumteleskop der NASA, hier in einer künstlerischen Darstellung zu sehen, wurde erstmals verwendet, um die „Absinkregion“ um ein Schwarzes Loch zu erkennen. -NASA/JPL-Caltech

„Um diese Schwarzen Löcher herum befinden sich große Materialscheiben (von nahegelegenen Sternen)“, sagte Mummery. „Das meiste davon ist stabil, das heißt, es kann sich frei bewegen. Es ist wie ein Fluss, während die abstürzende Region wie der Rand eines Wasserfalls ist: Alle Unterstützung ist weg und man stürzt kopfüber ab. Das meiste, was man sehen kann, ist der Fluss, aber ganz am Ende gibt es dieses kleine Gebiet, das im Grunde das ist, was wir gefunden haben“, fügte er hinzu und wies darauf hin, dass der „Fluss“ zwar weithin beobachtet wurde, es sich jedoch um den ersten Beweis dafür handelt Existenz des Flusses. “Kaskade.”

Im Gegensatz zum Ereignishorizont, der näher am Zentrum des Schwarzen Lochs liegt und nichts, einschließlich Licht und Strahlung, entweichen lässt, kann in der „Absinkregion“ immer noch Licht entweichen, aber die Materie wird durch die starke Anziehungskraft der Schwerkraft, Mummery, verurteilt. erklären.

Die Ergebnisse der Studie könnten Astronomen helfen, die Entstehung und Entwicklung von Schwarzen Löchern besser zu verstehen. „Wir können wirklich etwas über sie lernen, indem wir diese Region studieren, weil sie direkt am Rand liegt und uns daher die meisten Informationen liefert“, sagte Mummery.

Was der Studie fehlt, ist ein tatsächliches Bild des Schwarzen Lochs, weil es zu klein und zu weit entfernt ist. Aber ein anderes Team von Oxford-Forschern arbeitet an etwas noch Besserem als einem Bild: dem ersten Film eines Schwarzen Lochs. Um dies zu erreichen, muss das Team zunächst ein neues Observatorium bauen, das Africa Millimeter Telescope in Namibia, das Mummery innerhalb eines Jahrzehnts online stellen möchte. Das Teleskop, das der internationalen Zusammenarbeit Event Horizon Telescope beitreten wird, die 2019 das bahnbrechende Bild des Schwarzen Lochs aufgenommen hat, wird es Wissenschaftlern ermöglichen, große Schwarze Löcher im Zentrum der Milchstraße und darüber hinaus zu beobachten und zu filmen.

Eine Verbindung zur Vergangenheit

Laut Christopher Reynolds, Professor für Astronomie an der University of Maryland in College Park, ist die Suche nach konkreten Beweisen für die „Absinkregion“ ein wichtiger Schritt, der es Wissenschaftlern ermöglichen wird, Modelle für das Verhalten der Materie um ein Schwarzes Loch deutlich zu verfeinern. „Damit lässt sich beispielsweise die Rotationsgeschwindigkeit eines Schwarzen Lochs messen“, sagte Reynolds, der nicht an der Studie beteiligt war.

Dan Wilkins, ein Forscher an der Stanford University in Kalifornien, nennt dies eine aufregende Entwicklung und weist darauf hin, dass es im Jahr 2018 zu einer Explosion extrem hellen Lichts kam, das von einem der Schwarzen Löcher unserer Galaxie ausging und mit überschüssigem hochenergetischem Licht verbunden war. Röntgenstrahlen.

„Wir vermuteten damals, dass dieser Überschuss von heißem Material in der ‚Tauchregion‘ herrührte, aber wir hatten keine vollständige theoretische Vorhersage, wie diese Emission aussehen würde“, sagte Wilkins, der ebenfalls nicht an der Studie beteiligt war. neue Studie.

Diese Studie führt diese Berechnung tatsächlich durch, fügte er hinzu, indem sie Einsteins Gravitationstheorie nutzte, um vorherzusagen, wie Röntgenstrahlen aussehen würden, die von Materialien in der „Tauchregion“ um ein Schwarzes Loch emittiert werden, und sie mit Daten dieser Lichtexplosion im Jahr 2018 vergleicht .

„Dies wird im nächsten Jahrzehnt ein erstklassiger Entdeckungsraum sein“, sagte Wilkins, „da wir auf die nächste Generation von Röntgenteleskopen blicken, die uns detailliertere Messungen der innersten Regionen direkt außerhalb der Ereignishorizonte von Schwarzen Löchern liefern werden.“

Für weitere CNN-Nachrichten und Newsletter erstellen Sie ein Konto bei CNN.com

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.