97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Sonneneruption verursacht den stärksten Strahlungssturm seit 2017 – MJRBJC

Dies ist die Sonnenfleckenregion, die einfach nicht aufhören will!

Der gruselige Sonnenfleck AR3697 sorgte kurz vor seinem nächsten Auftritt erneut für Schlagzeilen. Die Sonnenfleckenregion, früher bekannt als AR3664, erzeugte den historischen geomagnetischen Sturm, der im Mai zu den globalen Polarlichtern führte.

Am Samstag, dem 8. Juni, löste der Sonnenfleck eine Sonneneruption der Klasse M9,7 aus, die zweitstärkste Art auf der Klassifizierungsskala. Laut dem Space Weather Prediction Center (SWPC) der NOAA war der Ausbruch stark genug, um den stärksten Strahlungssturm seit 2017 auszulösen. Solche Ereignisse können ein Risiko für Auswirkungen auf Weltraumstartoperationen und Satelliten darstellen und auch Kurzwellenfunksignale stören.

Ein grünes Falschfarbenbild der Sonne zeigt eine große Wolke aus weißem Licht, die von ihrem südöstlichen Rand ausbricht

Ein grünes Falschfarbenbild der Sonne zeigt eine große Wolke aus weißem Licht, die von ihrem südöstlichen Rand ausbricht

Sonneneruptionen sind intensive Ausbrüche elektromagnetischer Strahlung von Sonnenflecken auf der Oberfläche unserer Sonne. Sie werden anhand ihrer Größe in Buchstabengruppen (X, M, C, B und A) eingeteilt, wobei Leuchtraketen der Klasse X am stärksten sind. Innerhalb jeder dieser Klassen geben die Zahlen 1 bis 10 (und darüber hinaus für Fackeln der Klasse X) die relative Stärke eines Fackels an. Das bedeutet, dass solche Fackeln der Klasse M zehnmal schwächer sind als Fackeln der Klasse X, aber zehnmal stärker als Fackeln der Klasse C.

Das Ereignis wurde als stark (S3) registriert NOAA-Weltraumwetterskala für Sonnenstrahlungsstürmeund löste einen massiven Funkausfall in der Nordpolarregion aus.

Nach der Explosion am Samstag begannen schnelle, energiereiche Protonen ihre Reise in Richtung Erde.

Bei ihrer Ankunft interagierten die Partikel mit dem Erdmagnetfeld und wurden zu den Polen geleitet, wo sie kurzwellige Funkübertragungen absorbierten. Dies wird als Polar Cap Absorption (PCA)-Ereignis bezeichnet, ähnlich dem, was im Juli 2023 geschah.

Die Leuchtrakete der M9.7-Klasse am Samstag projizierte ebenfalls eine koronaler Massenauswurf (CME), der sich heute (10. Juni) der äußeren Erdatmosphäre nähern und einen geomagnetischen Sturm verursachen könnte.

ÄHNLICHE BEITRÄGE:

— Nordlichter (Nordlichter): Was sie sind und wie man sie sieht

– Wo und wann man die Nordlichter im Jahr 2024 sehen kann

— Möglicherweise haben wir gerade einige der stärksten Polarlichter seit 500 Jahren gesehen

Obwohl nicht damit gerechnet wird, dass es annähernd das Letzte sein wird Sonnensturmshow im MaiDie Überwachung geomagnetischer Stürme durch NOAA SWPC bleibt für die Bedingungen bestehen auf G2-Niveau. Bei guten Bedingungen könnte das Polarlicht am Montagabend (10. Juni) in einigen nördlichen und oberen Bundesstaaten des Mittleren Westens sichtbar sein, von New York bis Idaho. Sie können die Vorhersage für heute Abend und den nächsten Abend sehen Hier.

Am Montag, dem 10. Juni, löste Region 3697 um 7:08 Uhr EST (11:08 GMT) eine noch stärkere Sonneneruption der Klasse X1.5 aus. In Teilen der Sonnenseite der Erde könnte es zu einem vorübergehenden oder vollständigen Verlust von Hochfrequenzfunksignalen (HF) kommen. Entsprechend SWPC-PrognosenEs wird erwartet, dass die Sonnenaktivität in den nächsten Tagen auf einem geringen bis mäßigen Niveau liegen wird, da die Region 3697 außer Sichtweite gerät.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.