97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Schauen Sie in den Himmel, um den Lyriden-Meteorschauer und den rosafarbenen Vollmond zu sehen – MJRBJC

Melden Sie sich für den Wissenschaftsnewsletter „Wonder Theory“ von CNN an. Entdecken Sie das Universum mit Informationen zu faszinierenden Entdeckungen, wissenschaftlichen Fortschritten und vielem mehr..

Die totale Sonnenfinsternis ist vorbei, aber Himmelsbeobachter haben Grund, weiter nach oben zu schauen: Ein Meteoritenschauer wird diese Woche seinen Höhepunkt erreichen, kurz bevor der Vollmond aufgeht. Die leuchtende Kugel mag den Lyriden etwas von der Aufmerksamkeit stehlen, aber Experten haben einige Tipps, wie man das himmlische Spektakel am besten betrachten kann.

Laut der American Meteor Society wird der Lyrid-Meteorschauer am Sonntagabend bis in die frühen Morgenstunden des Montags am aktivsten sein. Und der April-Vollmond, auch Rosamond genannt, erreicht am Dienstag um 19:49 Uhr ET seinen Höhepunkt.

Auf dem Höhepunkt der Lyriden sehen die Zuschauer normalerweise bis zu 18 Meteore pro Stunde, aber dieses Jahr wird die Helligkeit des Mondes die Beobachtung schwacher Meteore beeinträchtigen. Der Schauer werde für Menschen auf der Nordhalbkugel besser sichtbar sein, sagte Ashley King, Postdoktorandin für Planetenwissenschaften am Natural History Museum in London. Der Lyrid-Radiant oder der Punkt, von dem Meteore zu kommen scheinen, werde am Nachthimmel der südlichen Hemisphäre nicht hoch genug aufsteigen, um eine große Anzahl von Meteoren zu sehen, erklärte er.

So sehen Sie einen Lyriden-Meteor

Nachteulen, die die Lyriden beobachten möchten, müssen ihren Augen Zeit geben, sich daran zu gewöhnen, indem sie mindestens 10 bis 15 Minuten hinausgehen, bevor sie versuchen, einen Meteor zu entdecken, fügte King hinzu. Da Meteore überall am Himmel auftauchen können, raten Experten laut NASA aufgrund des kleinen Sichtfelds der Geräte von der Verwendung eines Teleskops oder Fernglases ab.

„Die beste Zeit rauszugehen (um einen Meteor zu sehen) ist sehr früh am Morgen, vor Sonnenaufgang“, sagte King. „Wenn man an einen dunklen Ort gelangen und möglicherweise hoch aufstehen kann, um viel vom Himmel zu sehen, ist das ideal.“

Die Lyriden sind nicht dafür bekannt, die schnellsten oder hellsten Meteore zu sein, aber der Schauer könnte dennoch für ein interessantes Himmelslichtspektakel sorgen – und es gibt immer die Möglichkeit für Überraschungen.

„Man weiß nie wirklich, was man sehen wird, und einen Meteor zu sehen ist eine wirklich schöne Möglichkeit, zu sehen, was vor sich geht und zu erkennen, dass das Sonnensystem aktiv ist“, sagte King. „In gewisser Weise (wenn man einen Meteor sieht) sieht man … einige der ältesten Materialien, die im Sonnensystem entstanden sind.“

Schauen Sie in den Himmel und betrachten Sie den rosafarbenen Mond

Der rosafarbene Mond wird für alle auf der Welt sichtbar sein, da der natürliche Satellit der Erde einige Tage lang voll erscheinen wird.

Trotz seines Namens wird dieser Vollmond wie jeder andere aussehen, sagte Paul Hayne, ein Planetenwissenschaftler an der University of Colorado in Boulder. Jeder Vollmond kann in der Nähe des Horizonts aufgrund des Lichts, das durch die Erdatmosphäre dringt, manchmal einen rötlichen Farbton annehmen.

Der rosa Mond hat seinen Spitznamen eigentlich von seinem alljährlichen Erscheinen kurz nach Frühlingsbeginn, genau wie sein Namensvetter, eine leuchtend rosa Wildblume namens Phlox subulata, die laut The Old Farmer’s Almanac im zeitigen Frühjahr blüht.

Es sei am besten, den Vollmond mit einem Fernglas oder auch nur mit bloßem Auge zu beobachten, da er möglicherweise zu hell sei, um ihn durch ein Teleskop zu sehen, sagte Hayne.

„Unser nächster himmlischer Nachbar hat sowohl in den menschlichen Mythologien als auch in der Entwicklung des Lebens auf der Erde eine führende Rolle gespielt. Es ist auch einer der schönsten Ausblicke auf den Nachthimmel, die man ohne Teleskop sehen kann“, sagte Hayne in einer E-Mail. „Den Vollmond zu beobachten ist eine großartige Gelegenheit, sich an die Weiten des Weltraums und unsere Verbindung zum Kosmos zu erinnern. »

Der rosafarbene Mond geht am 6. April 2023 neben der Kathedrale von Orvieto in der italienischen Region Umbrien auf. In diesem Jahr erreicht der April-Vollmond am Dienstag seinen Höhepunkt.  -Lorenzo Di Cola/NurPhoto/Getty Images

Der rosafarbene Mond geht am 6. April 2023 neben der Kathedrale von Orvieto in der italienischen Region Umbrien auf. In diesem Jahr erreicht der April-Vollmond am Dienstag seinen Höhepunkt. -Lorenzo Di Cola/NurPhoto/Getty Images

Dieses Jahr gibt es keine Vollmonde mehr

Von den 12 Vollmonden im Jahr 2024 werden laut EarthSky die Mondereignisse im September und Oktober voraussichtlich Supermonde sein.

Die Definitionen eines Supermonds können variieren, aber der Begriff bezieht sich im Allgemeinen auf einen Vollmond, der näher an der Erde ist als normal und daher am Nachthimmel größer und heller erscheint. Einige Astronomen sagen, dass das Phänomen auftritt, wenn der Mond weniger als 90 % seines Perigäums erreicht hat – seine größte Annäherung an die Erde im Orbit.

Hier sind die verbleibenden Vollmonde des Jahres 2024:

• 23. Mai: Blumenmond

• 21. Juni: Erdbeermond

• 21. Juli: Buck’s Moon

• 19. August: Störmond

• 17. September: Erntemond

• 17. Oktober: Jägermond

• 15. November: Bibermond

• 15. Dezember: Kalter Mond

Meteorschauer von 2024

Laut der American Meteor Society können Himmelsbeobachter in diesem Jahr noch mit einer Reihe von Meteorschauern rechnen. Hier sind die Daten, an denen der Höhepunkt der Meteorereignisse erwartet wird.

• Eta Aquariids: 4. und 5. Mai

• Aquariidae des südlichen Deltas: 29. und 30. Juli

• Alpha Capricornides: 30. und 31. Juli

• Perseiden: 11. und 12. August

• Draconiden: 7. und 8. Oktober

• Orioniden: 20. und 21. Oktober

• Südliche Taurien: 4. und 5. November

• Nördliche Taurien: 11. und 12. November

• Leonides: 17. und 18. November

• Geminiden: 13. und 14. Dezember

• Ursiden: 21. und 22. Dezember

Sonnen- und Mondfinsternisse

Während die am meisten erwartete Sonnenfinsternis des Jahres 2024 die totale Sonnenfinsternis am 8. April war, wird es am 2. Oktober über Teilen Südamerikas zu einer ringförmigen Sonnenfinsternis kommen. Bei dieser Art von Sonnenfinsternis befindet sich der Mond auf seiner Umlaufbahn zwischen unserem Planeten und der Sonne am weitesten von der Erde entfernt und kann daher die feurige Kugel nicht vollständig blockieren. Stattdessen erzeugt eine ringförmige Sonnenfinsternis einen „Feuerring“ am Himmel, während Sonnenlicht den Mond umgibt.

In der Zwischenzeit wird es zwischen dem 17. und 18. September über Europa und weiten Teilen Asiens, Afrikas, Nordamerikas und Südamerikas zu einer partiellen Mondfinsternis kommen. Bei diesem Ereignis bewegt sich die Erde in nahezu perfekter Ausrichtung zwischen Sonne und Vollmond, wodurch der Erdschatten entsteht. um einen Teil der Mondoberfläche für diejenigen zu verdecken, die sich im Weg der Sonnenfinsternis befinden.

Für weitere CNN-Nachrichten und Newsletter erstellen Sie ein Konto bei CNN.com

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.