97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Renommiertes Krebsforschungsinstitut zieht sieben Studien aufgrund von Kontroversen über Fehler zurück – MJRBJC

Sieben Studien von Forschern des renommierten Dana-Farber Cancer Institute wurden in den letzten zwei Monaten zurückgezogen, nachdem ein Wissenschaftsblogger behauptete, die in den Studien verwendeten Bilder seien manipuliert oder dupliziert worden.

Die Rücknahmen sind die jüngste Entwicklung in einer monatelangen Kontroverse um die Forschung am in Boston ansässigen Institut, das eine Lehrabteilung der Harvard Medical School ist.

Das Problem kam ans Licht, nachdem Sholto David, ein ehrenamtlicher Mikrobiologe und wissenschaftlicher Detektiv mit Sitz in Wales, im Januar einen vernichtenden Beitrag auf seinem Blog veröffentlichte, in dem er Fehler und Bildmanipulationen in Dutzenden von hauptsächlich von Forschern bei Dana-Farber produzierten Artikeln behauptete. Das Institut räumte Fehler ein und gab später bekannt, dass es die Rücknahme von sechs Studien und Korrekturen in 31 weiteren Arbeiten beantragt hatte. Dana-Farber sagte jedoch auch, dass vor Davids Beitrag ein Fehlerüberprüfungsprozess im Gange sei.

Jetzt wurde mindestens eine weitere Studie entfernt, als Dana-Farber ursprünglich berichtet hatte, und David sagte, er habe 30 weitere Studien von mit dem Institut verbundenen Autoren entdeckt, die seiner Meinung nach Fehler oder Bildmanipulationen enthalten und daher eine sorgfältige Prüfung verdienen.

Der Vorfall gefährdete den Ruf eines großen Krebsforschungsinstituts und warf Fragen über einen Spitzenforscher auf, Kenneth Anderson, der der Hauptautor von sechs der sieben zurückgezogenen Studien ist.

Anderson ist Professor für Medizin an der Harvard Medical School und Direktor des Jerome Lipper Multiple Myeloma Center bei Dana-Farber. Auf mehrere E-Mails oder Voicemails mit der Bitte um einen Kommentar antwortete er nicht.

Die Rücknahmen und neuen Vorwürfe tragen zu einer breiteren, laufenden wissenschaftlichen Debatte darüber bei, wie die wissenschaftliche Integrität geschützt und Anreize verringert werden können, die zu unbeabsichtigtem Fehlverhalten oder Fehlern in der Forschung führen könnten.

Das Dana-Farber Cancer Institute hat relativ schnell reagiert und Rücknahmen und Korrekturen beantragt.

„Dana-Farber ist einer Kultur der Verantwortlichkeit und Integrität zutiefst verpflichtet, und als akademische Forschungs- und klinische Pflegeorganisation legen wir auch Wert auf Transparenz“, sagte Dr. Barrett Rollins, Forschungsleiter für Integrität des Instituts, in einer Pressemitteilung freigeben. „Wir sind jedoch an Bundesvorschriften gebunden, die für alle akademischen medizinischen Zentren gelten, die neben anderen Bundesbehörden von den National Institutes of Health finanziert werden.“ Daher können wir keine Details zu internen Überprüfungsprozessen weitergeben und werden uns nicht zu Personalfragen äußern.

Die zurückgezogenen Studien wurden ursprünglich in zwei Fachzeitschriften veröffentlicht: einer im Journal of Immunology und sechs in Cancer Research. Sechs der sieben Studien konzentrierten sich auf das Multiple Myelom, eine Krebsart, die in Plasmazellen entsteht. Aus den Widerrufsmitteilungen geht hervor, dass Anderson den Widerruf der von ihm verfassten Artikel akzeptiert hat.

Elisabeth Bik, eine Mikrobiologin und langjährige Bilddetektivin, überprüfte für NBC News mehrere Widerrufserklärungen der Zeitungen und wissenschaftliche Bilder und sagte, die Fehler seien schwerwiegend.

„Die Bilder, die ich mir ansehe, haben alle doppelte Elemente auf den Fotos, wobei das Foto selbst manipuliert wurde“, sagte sie und fügte hinzu, dass diese Elemente „Anzeichen von Fehlverhalten“ seien.

Dr. John Chute, der die Abteilung für Hämatologie und Zelltherapie am Cedars-Sinai Medical Center leitet und an Studien zum multiplen Myelom mitgewirkt hat, sagte, die Arbeiten seien von Pionieren auf diesem Gebiet verfasst worden, darunter Anderson.

„Das sind Menschen, die ich bewundere und respektiere“, sagte er. „Das waren alles Artikel mit großer Wirkung, das heißt, sie werden viel gelesen und häufig zitiert. Per Definition hatten sie weitreichende Auswirkungen vor Ort.

Chute sagte, er kenne die Autoren nicht persönlich, verfolge ihre Arbeit aber schon seit langem.

„Diese Forscher gehören zu den Spitzenreitern auf dem Gebiet der Myelomforschung und haben beim Verständnis der Biologie der Krankheit eine Vorreiterrolle gespielt“, sagte er. „Die von ihnen veröffentlichten Arbeiten führen zu allerlei zusätzlicher Arbeit in dieser Richtung. Die Menschen folgen diesen Hinweisen, die Industrie achtet darauf und die Arzneimittelentwicklung folgt ihnen. »

Die Rückzüge sind ein weiterer Beweis dafür, was einige Wissenschaftsdetektive seit Jahren sagen: Je mehr man nach Fehlern oder Bildmanipulationen sucht, desto mehr kann man finden, selbst auf höchstem Niveau der Wissenschaft.

Wissenschaftliche Bilder in Artikeln werden typischerweise verwendet, um die Ergebnisse eines Experiments zu belegen. Typischerweise zeigen sie Zellen oder Mäuse; Andere Arten von Bildern zeigen wichtige Ergebnisse wie Western Blots – eine Labormethode zur Identifizierung von Proteinen – oder in Gelen aufgetrennte DNA-Molekülbänder.

Wissenschaftliche Detektive untersuchen diese Bilder manchmal auf unregelmäßige Muster, die auf Fehler, Duplikate oder Manipulationen hinweisen könnten. Einige Unternehmen für künstliche Intelligenz schulen Computer auch darin, diese Art von Problemen zu erkennen.

Doppelte Bilder können ein Zeichen für schlampige Laborarbeit oder schlampige Datenpraktiken sein. Manipulierte Bilder – bei denen ein Forscher ein Bild mit Fotobearbeitungswerkzeugen stark verändert hat – könnten darauf hindeuten, dass die Bilder übertrieben, verbessert oder auf unethische Weise verändert wurden, was die Art und Weise verändern könnte, wie andere Wissenschaftler die Ergebnisse oder die wissenschaftliche Bedeutung einer Studie interpretieren .

Spitzenwissenschaftler an großen Forschungseinrichtungen betreiben oft weitläufige Labore mit vielen jungen Wissenschaftlern. Kritiker von wissenschaftlichen Forschungs- und Publikationssystemen sagen, mangelnde Möglichkeiten für junge Wissenschaftler, begrenzte Kontrolle und der Druck, spektakuläre Arbeiten zu veröffentlichen, die Karrieren vorantreiben könnten, könnten Fehlverhalten begünstigen.

Diese Kritiker argumentieren zusammen mit vielen wissenschaftlichen Detektiven, dass Fehler oder Versäumnisse zu häufig vorkommen, dass Forschungsorganisationen und Autoren Bedenken oft ignorieren, wenn sie erkannt werden, und dass der Weg von der Beschwerde zur Korrektur langsam ist.

„Wenn wir die Anzahl der Rücknahmen und den geringen Grad an Peer-Review in der heutigen Forschung berücksichtigen, stellt sich die Frage: Was ist mit den Qualitätsstandards passiert, von denen wir einst dachten, dass sie in der Forschung vorhanden seien?“ sagte Nick Steneck, emeritierter Professor an der University of Michigan und Experte für wissenschaftliche Integrität.

David sagte gegenüber NBC News, dass er Dana-Farber einige, aber nicht alle seiner Bedenken hinsichtlich weiterer Imageprobleme mitteilte. Es fügte hinzu, dass es in vier der sieben zurückgezogenen Studien keine Probleme festgestellt habe.

„Es ist gut, dass sie einige Dinge aufgegriffen haben, die nicht auf der Liste standen“, sagte er.

NBC News forderte eine aktualisierte Liste der Rücknahmen und Korrekturen, aber Dana-Farber-Sprecherin Ellen Berlin lehnte es ab, eine neue Liste bereitzustellen. Sie sagte, die Zahlen könnten sich ändern und das Institut habe keine Kontrolle über die Form, das Format oder den Zeitpunkt der Korrekturen.

„Jede Zählung, die wir Ihnen heute geben, könnte morgen anders ausfallen und wird wahrscheinlich in einer Woche oder einem Monat anders sein“, sagte Berlin. „Der Zweck der Veröffentlichung der Zahlen vor einigen Wochen bestand darin, der Öffentlichkeit zu vermitteln, dass Dana-Farber in Bezug auf Arbeiten, bei denen ein Dana-Farber-Fakultätsmitglied der Hauptautor war, schnelle und entschlossene Maßnahmen ergriffen hat.“

Sie fügte hinzu, dass Dana-Farber Zeitschriften dazu ermutige, wissenschaftliche Aufzeichnungen so schnell wie möglich zu korrigieren.

Bik sagte, es sei ungewöhnlich, dass eine hoch angesehene amerikanische Institution mehrere Artikel zurückgezogen habe.

„Ich glaube nicht, dass ich viele gesehen habe“, sagte sie. „In diesem Fall gab es große öffentliche Aufmerksamkeit und es scheint, dass sie sehr schnell reagieren.“ Es ist ungewöhnlich, aber so sollte es sein.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf NBCNews.com veröffentlicht

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

302 Found

302

Found

The document has been temporarily moved.