97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Neue Entdeckung zeigt, dass Meeresalgen unerwartet zur Abkühlung der Erde beitragen – MJRBJC
Algen-Ozean

Bildnachweis: Unsplash/CC0 Public Domain

Eine weit verbreitete Meeresalgenart spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion einer extrem häufig vorkommenden Verbindung, die zur Abkühlung des Erdklimas beiträgt, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

Die Ergebnisse der von der University of East Anglia (UEA) und der Oceanic University of China (OUC) geleiteten Studie könnten unser Verständnis über die Auswirkungen dieser winzigen Meeresorganismen auf unseren Planeten verändern.

Das Werk erscheint in Natürliche Mikrobiologie.

Das Team identifizierte blütenbildende Pelagophyceae-Algen als potenziell häufig vorkommende und wichtige Produzenten einer Verbindung namens Dimethylsulfoniopropionat oder DMSP.

Professor Jonathan Todd, Co-Hauptautor der UEA School of Biological Sciences, sagte: „Pelagophyceen gehören zu den am häufigsten vorkommenden Algen auf der Erde, aber sie waren bisher nicht als wichtige Produzenten von DMSP bekannt.“ Diese Entdeckung ist aufregend, da DMSP eine häufig vorkommende Alge ist. Anti-Stress-Verbindung, Nahrungsquelle für andere Mikroorganismen und Hauptquelle klimakühlender Gase.

Dr. Jinyan Wang, Ph.D. OUC/UEA. Student und Erstautor sagte: „Wenn wir die Rolle von Pelagophyceae bei der Produktion von DMSP verstehen, müssen wir überdenken, wie viel dieser Verbindung produziert wird und welche Auswirkungen sie auf unser Klima hat.“ »

Jedes Jahr werden in den Ozeanen der Erde Milliarden Tonnen DMSP von Meeresmikroorganismen produziert, die ihnen helfen, zu überleben, indem sie sie vor verschiedenen Belastungen wie Salzgehaltsänderungen, Kälte, hohem Druck und oxidativem Stress schützen. Wichtig ist, dass DMSP die Hauptquelle eines klimaaktiven Gases namens Dimethylsulfid (DMS) ist, das als Meeresgeruch bekannt ist.

Diese Studie legt nahe, dass die DMSP-Produktion und damit die DMS-Freisetzung wahrscheinlich höher ist als erwartet und unterstreicht die Schlüsselrolle von Mikroben bei der Regulierung des globalen Klimas. DMS fungiert auch als Signalmolekül, das Meeresorganismen zu ihrer Nahrung führt und Raubtiere abschreckt.

Wenn DMS in die Atmosphäre freigesetzt wird, tragen die Oxidationsprodukte von DMS zur Bildung von Wolken bei, die das Sonnenlicht von der Erde weg reflektieren und so den Planeten effektiv kühlen. Dieser natürliche Prozess ist für die Regulierung des Erdklimas von entscheidender Bedeutung und auch äußerst wichtig für den globalen Schwefelkreislauf, der den Hauptweg darstellt, über den Schwefel aus dem Ozean an Land zurückgeführt wird.

UEA und OUC haben das Chinesisch-Britische Gemeinsame Forschungszentrum gegründet, um Spitzenforschung und Lehre in den Meeres- und Meereswissenschaften zu fördern. Dr. Andrew Curson von der UEA war ein wichtiges Mitglied des Teams, das die neuen Enzyme identifizierte, die für die Synthese von DMSP in verschiedenen Bakterien, photosynthetischen Cyanobakterien und Algen verantwortlich sind. Dr. Curson sagte: „Die Identität dieser Enzyme ermöglichte es unserem Team, Pelagophyceae als potenziell häufig vorkommende und wichtige DMSP-Produzenten zu identifizieren.

Professor Xiao-Hua Zhang, Co-Hauptautorin vom College of Marine Life Sciences der OUC, fügte hinzu: „Durch die Identifizierung der Enzyme, die an der Produktion von DMSP beteiligt sind, können Wissenschaftler das Verhalten dieser Algen, die das Ökosystem stören und braune Fluten bilden, besser verstehen und vorhersagen.“ . und ihre Auswirkungen auf den globalen Klimawandel. Diese Studie warf auch Fragen zu anderen, nicht identifizierten Versionen der Enzyme auf, die zur Herstellung von DMSP benötigt werden, oder zu völlig anderen Wegen zur Herstellung, die derzeit unbekannt sind.

Die Forscher sagen, dass weitere Untersuchungen der Pelagophyceae-Algen in ihrer natürlichen Umgebung sowie detailliertere Studien anderer Meeresorganismen erforderlich sind. Auch bessere Messungen des DMSP-Gehalts in der Umwelt, der Produktions- und Abbauraten und der Häufigkeit der an der DMSP-Herstellung beteiligten Enzyme sind für die Weiterentwicklung dieses Bereichs von entscheidender Bedeutung.

Die Forschung war eine Zusammenarbeit zwischen UEA und OUC mit Beiträgen von der Qingdao Agricultural University, der University of Porto, der Shandong University und dem Laoshan Laboratory in Qingdao, China.

Mehr Informationen:
Jinyan Wang et al., Alternative Dimethylsulfoniopropionat-Biosyntheseenzyme in vielfältigen und häufig vorkommenden Mikroorganismen, Natürliche Mikrobiologie (2024). DOI: 10.1038/s41564-024-01715-9

Zur Verfügung gestellt von der University of East Anglia

Zitat: Neue Entdeckung zeigt, dass Meeresalgen unerwartet zur Abkühlung der Erde beitragen (11. Juni 2024), abgerufen am 11. Juni 2024 von https://phys.org/news/2024-06-discovery-reveals-ocean-algae-unerwartet.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.