97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Laut Studie kann das Essen, was für den Planeten am besten ist, das Leben verlängern – MJRBJC

Abonnieren Sie CNNs „Eat, But Better: Mediterranean Style“. Unser achtteiliger Leitfaden zeigt Ihnen einen köstlichen, von Experten unterstützten Ernährungsstil, der Ihre Gesundheit für den Rest Ihres Lebens verbessern wird..

Laut einer neuen Studie verringert die konsequente Einhaltung einer umweltfreundlichen Ernährung, die hauptsächlich aus Obst, Gemüse und Vollkornprodukten besteht, das Risiko eines vorzeitigen Todes bei Menschen um fast ein Drittel und reduziert gleichzeitig die Treibhausgasemissionen, die den Planeten zerstören .

„Der Verzehr von mehr vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln, weniger tierischen Lebensmitteln und weniger stark verarbeiteten Lebensmitteln ist besser für den Menschen und den Planeten“, sagte Dr. David Katz, ein Präventivmediziner und Lifestyle-Spezialist, der nicht an der Studie teilnahm.

„In diesem Artikel sehen wir, dass dieselbe Botschaft verstärkt wird: Die Einhaltung einer Ernährung, die der Gesundheit und Nachhaltigkeit des Planeten förderlich ist, ist mit einer erheblichen Reduzierung der Gesamtmortalität verbunden“, sagte er in einer E-Mail. Katz ist Gründerin der gemeinnützigen True Health Initiative, einer globalen Expertenkoalition, die sich der evidenzbasierten Lifestyle-Medizin widmet.

Die Nahrungsmittelproduktion spielt in der Klimakrise eine große Rolle. Die Aufzucht von Nutztieren für den menschlichen Verzehr verbraucht beispielsweise riesige Mengen landwirtschaftlicher Nutzfläche und trägt zur Entwaldung, zum Verlust der Artenvielfalt und zur Wasserverschmutzung bei, sagen Experten.

Tiere, die wiederkäuen, können schädliche Gase ausstoßen, die überraschende Auswirkungen auf die Umwelt haben. Das Rülpsen und der Kot von Rindern, Schafen und Ziegen erzeugen Methan, ein Treibhausgas, das laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen innerhalb von 20 Jahren 80-mal stärker als Kohlendioxid zur Erwärmung des Planeten beiträgt.

Eine erwachsene Kuh kann beispielsweise bis zu 500 Liter Methan pro Tag rülpsen oder furzen. Wenn man sie zusammenzählt, können sie fast 15 % der gesamten globalen Treibhausgasemissionen verursachen, sagen Experten.

Laut der Studie würde eine gesunde Ernährung für den Planeten jedoch die Landnutzung um 51 %, die Treibhausgasemissionen um 29 % und den Düngemittelverbrauch um 21 % reduzieren und gleichzeitig das Leben der Menschen verlängern.

„Eine Änderung unserer Ernährung kann dazu beitragen, den Klimawandel zu verlangsamen, und glücklicherweise ist das, was für den Planeten am gesündesten ist, auch das Beste für uns“, sagte der korrespondierende Autor. Walter WillettProfessor für Epidemiologie und Ernährung an der Harvard TH Chan School of Public Health in Boston.

„Bei jeder wichtigen Todesursache, die wir untersucht haben, war das Risiko bei Menschen geringer, die sich besser an die Planetary Health-Diät hielten“, sagte Willett.

Bei der Planetendiät müssen Sie bei jeder Mahlzeit die Hälfte Ihres Tellers mit Obst und Gemüse füllen.  -Lew Robertson/Stone RF/Getty Images

Bei der Planetendiät müssen Sie bei jeder Mahlzeit die Hälfte Ihres Tellers mit Obst und Gemüse füllen. -Lew Robertson/Stone RF/Getty Images

Eine Diät für Mensch und Planet

Im Jahr 2019 hat die EAT-Lancet-Kommission, bestehend aus 37 führenden Wissenschaftlern aus 16 Ländern, eine Diät mit einem doppelten Ziel entwickelt: die menschliche Gesundheit zu maximieren und gleichzeitig die Umweltauswirkungen der Ernährung von Milliarden von Menschen zu reduzieren.

Der daraus resultierende Ernährungsplan legte Wert auf einen höheren Verzehr einer Vielzahl von Früchten und Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und anderen pflanzlichen Proteinen und reduzierte gleichzeitig die Menge an Fleisch und Milchprodukten.

Die Studie, die am Montag im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, analysierte Ernährungsdaten von mehr als 200.000 Frauen und Männern, um herauszufinden, wie sie den Ernährungsrichtlinien von Eat-Lancet entsprachen.

Alle Personen nahmen an langfristigen staatlichen Studien teil – den Nurses’ Health Studies I und II und der Health Professionals Follow-up Study – und hatten zu Beginn der Forschung keine ernsthaften Krankheiten. 34 Jahre lang füllten die Studienteilnehmer alle vier Jahre Ernährungsfragebögen aus und stellten den Forschern so eine riesige Datenmenge zur Verfügung.

Anschließend bewerteten die Forscher die Ernährung anhand des Verzehrs von 15 Lebensmittelgruppen. Lebensmittel, die gut für den Planeten sind, erfordern insgesamt weniger Ressourcen für den Anbau und umfassen Vollkornprodukte, Knollen, Gemüse, ganze Früchte, Hülsenfrüchte, Sojalebensmittel und ungesättigte Pflanzenöle wie Kokosnussöl.

Gemessen wurden auch Lebensmittel, die einen hohen Flächenverbrauch erfordern, wie etwa Rinder und in geringerem Maße Schafe, Ziegen, Schweine und Geflügel, sowie der Verzehr von zugesetztem Zucker, der bekanntermaßen viele Gesundheitsrisiken birgt.

Während andere Studien die Auswirkungen der Ernährung auf die Gesundheit des Planeten untersucht haben, habe keine den Umfang dieser Studie erreicht, sagte Willett. „Dies ist eine viel größere und viel längere Studie, die über mehr als drei Jahrzehnte hinweg wiederholte Bewertungen der Ernährung durchgeführt hat, was eine größere statistische Präzision ermöglicht“, sagte er.

Laut der Studie war die Wahrscheinlichkeit, aus irgendeinem Grund vorzeitig zu sterben, bei den reichsten 10 % der Menschen, die sich an die Eat-Lancet-Planetendiät hielten, um 30 % geringer als bei den ärmsten 10 %.

Darüber hinaus hatten diejenigen, die sich am genauesten an die Planetendiät hielten, ein um 28 % geringeres Risiko für neurodegenerative Mortalität, ein um 14 % geringeres Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, ein um 10 % geringeres Risiko, an Krebs zu sterben, und ein um 47 % geringeres Risiko, daran zu sterben Krebs. Geringerer Prozentsatz an Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. eine Atemwegserkrankung, die auch für Nichtraucher gilt, sagte Willett.

„Die Ergebnisse zeigen, wie die menschliche Gesundheit und die Gesundheit des Planeten miteinander verbunden sind. Gesunde Ernährung fördert die ökologische Nachhaltigkeit, die wiederum für die Gesundheit und das Wohlbefinden jedes Menschen auf der Erde von entscheidender Bedeutung ist“, fügte er hinzu.

Für weitere CNN-Nachrichten und Newsletter erstellen Sie ein Konto bei CNN.com

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.