97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Laut Menschenrechtsgruppe hat Israel Wohngebäude im Libanon mit weißem Phosphor beschossen – MJRBJC

BEIRUT (AP) – Eine internationale Menschenrechtsgruppe sagt in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht, dass Israel in mindestens fünf Städten und Dörfern im vom Konflikt betroffenen Südlibanon Brandgranaten aus weißem Phosphor auf Wohngebäude eingesetzt habe, wodurch möglicherweise Zivilisten verletzt und gegen internationales Recht verstoßen wurden.

Human Rights Watch sagte in seinem Bericht, dass es im Libanon keine Hinweise auf Verbrennungen durch weißen Phosphor gebe, dass Forscher jedoch „Berichte gehört hätten, die auf mögliche Atemwegsschäden hinweisen“.

Menschenrechtsaktivisten sagen, dass das Abfeuern umstrittener Munition auf besiedelte Gebiete ein Verbrechen nach internationalem Recht darstellt.

Israel behauptet, es verwende weißen Phosphor nur als Nebelwand und nicht, um Zivilisten anzugreifen.

Die weißglühende Chemikalie kann Gebäude in Brand setzen und menschliches Fleisch bis auf die Knochen verbrennen. Für Überlebende besteht das Risiko von Infektionen und Organ- oder Atemversagen, selbst wenn die Verbrennungen geringfügig sind.

Der HRW-Bericht enthält Interviews mit acht Bewohnern des vom Konflikt betroffenen Südlibanon, und die Gruppe gab an, Bilder von fast 47 Fotos und Videos überprüft und mit Geotags versehen zu haben, die zeigen, wie weiße Phosphorgranaten auf Wohngebäude in fünf Städten und libanesischen Grenzdörfern einschlagen.

Nach Angaben des libanesischen Gesundheitsministeriums mussten mindestens 173 Menschen nach der Exposition gegenüber weißem Phosphor medizinisch behandelt werden.

Forscher fanden heraus, dass die umstrittenen Brandstifter in Wohngebieten von Kfar Kila, Mays al-Jabal, Boustan, Markaba und Aita al-Shaab eingesetzt wurden, den Städten, die seit acht Monaten der Kämpfe am stärksten betroffen waren.

Die in New York ansässige Menschenrechtsgruppe neben Amnesty International beschuldigte Israel außerdem, in Wohngebieten weißen Phosphor zu verwenden im Oktober 2023, weniger als einen Monat später Die Auseinandersetzungen begannen zwischen der israelischen Armee und der mächtigen Hisbollah-Gruppe entlang der Südgrenze des Libanon zu Israel, einen Tag nach Ausbruch des Krieges zwischen Israel und der Hamas am 7. Oktober.

In seinem Bericht forderte HRW die libanesische Regierung auf, den Internationalen Strafgerichtshof zu ermächtigen, ab Oktober 2023 „schwere internationale Verbrechen“ im Libanon zu untersuchen und zu verfolgen.

„Israels jüngste Verwendung von weißem Phosphor im Libanon sollte andere Länder dazu motivieren, sofortige Schritte zu unternehmen, um dieses Ziel zu erreichen“, sagte Ramzi Kaiss, Forscher bei HRW Lebanon.

Im Libanon wurden mehr als 400 Menschen getötet, die meisten davon Kombattanten, aber auch mehr als 70 Zivilisten und Nichtkombattanten. In Israel wurden seit Oktober 15 Soldaten und 10 Zivilisten getötet. Auf beiden Seiten der Grenze wurden Zehntausende Menschen vertrieben.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.