97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Laut Bericht pumpen Großbanken immer noch Hunderte von Milliarden in die Industrie für fossile Brennstoffe – MJRBJC

Laut einem am Montag von mehreren Umweltgruppen veröffentlichten Bericht flossen im vergangenen Jahr mehr als 700 Milliarden US-Dollar an Krediten und Übernahmen in Unternehmen, die fossile Brennstoffe betreiben.

Der Jahresbericht, der unter anderem vom Sierra Club und dem Rainforest Action Network erstellt wurde, zeigt einen leichten Rückgang der Bankfinanzierung von Öl, Gas und Kohle seit 2021, doch Forscher sagen, dass der Rückgang nicht schnell genug abnimmt.

Umweltaktivisten versuchen seit Jahrzehnten, Druck auf die Gelder auszuüben, die die Industrie für fossile Brennstoffe unterstützen, in der Hoffnung, den Übergang zu sauberer Energie voranzutreiben. Klimabefürworter haben in den letzten Jahren einige Erfolge erzielt, da ESG-Prinzipien (Umwelt, Soziales und Governance) zunehmend in die Geschäftsstrategien vieler großer Finanzinstitute einbezogen werden.

Der Bericht vom Montag zeigt jedoch, wie globale Banken weiterhin neue und bestehende Projekte für fossile Brennstoffe finanzieren. Seit 2016, als das Pariser Abkommen ratifiziert wurde und Länder auf der ganzen Welt sich darauf einigten, ihre Emissionen zu begrenzen, haben Banken dem Bericht zufolge Beteiligungen an fossilen Brennstoffen in Höhe von schätzungsweise 7 Billionen US-Dollar finanziert.

Der führende Finanzierer für fossile Brennstoffe seit drei Jahren in Folge: JPMorgan Chase, das dem Bericht zufolge seine Verpflichtungen gegenüber Unternehmen, die mit fossilen Brennstoffen zu tun haben, von geschätzten 38,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 auf 40,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023 erhöht hat.

„JPMorgan hat eine Reihe von Schritten unternommen, um seine Klimaverpflichtungen zu stärken“, sagte April Merleaux, Forschungsleiterin beim Rainforest Action Network und leitende Forscherin des Berichts. „Aber die Praktiken und Richtlinien, die sie umsetzen, entwickeln sich nicht schnell genug, um die Dringlichkeit des Augenblicks zu erkennen. Nur sehr wenige Banken reduzieren ihre Finanzierung fossiler Brennstoffe im nötigen Tempo.

Einige Banken beanstandeten die von den Forschern bei der Erstellung des Berichts verwendeten Methoden und äußerten Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit der Daten und der Art und Weise, wie Transaktionen als mit fossilen Brennstoffen in Zusammenhang stehend eingestuft wurden.

In einer Erklärung gegenüber NBC News sagte ein Sprecher von JPMorgan Chase, dass die eigenen Daten des Unternehmens „unser Geschäft umfassender widerspiegeln als Schätzungen Dritter“ und betonte sein Engagement für „kohlenstofffreie Energie“.

Satyajit Bose, Professor für nachhaltiges Management an der Columbia University, der nicht mit dem Bericht in Verbindung steht, sagte, die Methodik der Studie sei im Allgemeinen vernünftig, obwohl er einige Elemente in Frage stellte. Einerseits betrachteten die Autoren Sustainability-Linked Bonds – eine Art grüner Finanzierung, die von Banken zur Förderung nachhaltiger Unternehmen ausgegeben wird – unkritisch als mit fossilen Brennstoffen verknüpft, wenn das Unternehmen, das die Anleihen erhielt, in der fossilen Brennstoffindustrie tätig ist.

Bose äußerte auch Bedenken hinsichtlich der Kategorisierung refinanzierter Kredite als Wiederholungskredite, die seiner Meinung nach irreführend sein könnte, da sie die Bedingungen des Kredits außer Acht lasse.

Knapp hinter JPMorgan Chase auf der Liste der „schmutzigen Dutzend“ Finanziers für fossile Brennstoffe stand die in Tokio ansässige Mizuho Financial Group, gefolgt von der Bank of America.

Mizuho hat seine Finanzierung für fossile Brennstoffe in den letzten Jahren auf insgesamt mehr als 37 Milliarden US-Dollar erhöht, mit besonderem Schwerpunkt auf Methangas, auch Erdgas genannt. Dem Bericht zufolge hat die japanische Bank im Jahr 2023 10,9 Milliarden US-Dollar für Gasausbauprojekte bereitgestellt.

Ein Anstieg des Interesses an Methangas inmitten der europäischen Energiekrise – angeheizt durch Russlands Invasion in der Ukraine – könnte letztes Jahr zur globalen Gasfinanzierung beigetragen haben, sagte Merleaux.

Mizuho lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Mittlerweile belegt die Bank of America mit ihren fast 34 Milliarden US-Dollar an finanziellen Zusagen für Unternehmen, die im Sektor der fossilen Brennstoffe tätig sind, den dritten Platz. In einer Erklärung gegenüber NBC News sagte ein Sprecher, dass die Bank of America beim Energiefinanzierungsvolumen einen Spitzenplatz einnehme und Kredite und Underwriting zu gleichen Teilen an kohlenstoffarme Energieunternehmen und fossile Brennstoffe verteile.

Interessengruppen planen einen Sommer voller aktiver Proteste an der Wall Street, um mehr Druck auf die Banken auszuüben, die Finanzierung von Interessen im Bereich fossiler Brennstoffe einzustellen. Der von Gruppen wie Climate Defenders und Planet Over Profit organisierte „Sommer der Hitze“ begann im April damit, dass Demonstranten Citigroup wegen seiner Finanzaktivitäten ins Visier nahmen.

Dem neuen Bericht zufolge hat die Citigroup seit 2016 fast 400 Milliarden US-Dollar an Interessenvertreter im Bereich der fossilen Brennstoffe bereitgestellt, obwohl ihre Zusagen in diesem Bereich seit 2019 zurückgegangen sind.

Ein Citigroup-Sprecher sagte in einer Erklärung, dass sich das Unternehmen für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft einsetzt und seit 2020 mehr als 400 Milliarden US-Dollar für sein Ziel bereitgestellt hat, bis 2030 eine Billion US-Dollar in nachhaltige Finanzen zu investieren Nettoziel. -Bis 2030 keine CO2-Emissionen für seinen Betrieb ausstoßen.

Bei einem bevorstehenden Protest im Juni werde die Citigroup weiterhin im Mittelpunkt stehen, sagten die Organisatoren von Klimaschutzmaßnahmen.

„Citi ist einer der größten Geldgeber, den wir unserer Meinung nach mobilisieren können“, sagte Jonathan Westin, Organisator bei Climate Defenders. „Wir versuchen, den Wall-Street-Banken die Botschaft zu übermitteln, dass sie sich von fossilen Brennstoffen verabschieden und echte Pläne entwickeln müssen, um die Finanzierung von Pipelines, Erdgasanlagen und Bohrinseln auf der ganzen Welt einzustellen.“

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf NBCNews.com veröffentlicht

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.