97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Landwirte werden nun dafür bezahlt, ihre Milchkühe auf Vogelgrippe zu testen – MJRBJC

Die Bundesbehörden haben am Freitag fast 200 Millionen US-Dollar zugesagt, um die Ausbreitung der Vogelgrippe in Milchviehbetrieben einzudämmen. Ein Teil dieses Geldes würde direkt an die Bauernhöfe fließen, um ihnen dabei zu helfen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, die Tierarztkosten zu decken und Landwirte zu entschädigen, die aufgrund kranker Kühe Milch verloren haben.

Das Geld soll auch dazu dienen, Tests bei Milchkühen und den Menschen, die eng mit ihnen zusammenarbeiten, zu fördern – ein wichtiger Schritt, sagen Experten, um das wahre Ausmaß der Vogelgrippe, auch bekannt als H5N1, in den Vereinigten Staaten zu verstehen.

„Anreize funktionieren wirklich gut, um die Epidemiologie besser zu verstehen“, sagte Katelyn Jetelina, die Krankheiten für eine Website namens „Your Local Epidemiologist“ verfolgt.

Laut einer aktuellen Bundesverordnung ist es derzeit nicht erforderlich, dass Milchkühe getestet werden, es sei denn, sie werden über Staatsgrenzen hinweg verbracht. Ansonsten liegt die Entscheidung bei den Landwirten.

Das US-Landwirtschaftsministerium teilte mit, dass das National Animal Health Laboratory Network seit Inkrafttreten dieser Bundesverordnung Ende April 905 Tests auf Vogelgrippe bei Rindern gemeldet habe. Davon waren 112 positiv.

(Bei einer Pressekonferenz am Freitag sagte Landwirtschaftsminister Tom Vilsack, dass seit Inkrafttreten der Verordnung nur etwa 80 Kühe getestet wurden. Ein USDA-Sprecher stellte später klar, dass seit Inkrafttreten der Verordnung täglich 80 zusätzliche Tests durchgeführt wurden.)

Bis Freitag waren 42 Herden in neun Bundesstaaten – Colorado, Idaho, Kansas, Michigan, New Mexico, North Carolina, South Dakota, Ohio und Texas – von dem Ausbruch betroffen.

„Diesen 42 Familienbetrieben geht es schlecht, und wir möchten sicherstellen, dass wir da sind, um ihnen Hilfe und Beistand zu leisten“, sagte Vilsack.

Das USDA werde den betroffenen Farmen in den nächsten vier Monaten 98 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellen, was 28.000 US-Dollar pro Farm entsprechen könnte, sagte Vilsack.

Jetelina nannte das Programm eine „fantastische“, aber „lang erwartete“ Maßnahme. Der Ausbruch bei Milchkühen wurde erstmals Ende März gemeldet.

„Das Anreizprogramm ist ein großer Fortschritt“, insbesondere für kleine Betriebe, sagte Dr. Keith Poulsen, Direktor des Wisconsin Veterinary Diagnostic Laboratory. Für große Betriebe, die durch einen Vogelgrippeausbruch mehr als drei Millionen US-Dollar verlieren könnten, sei das jedoch wahrscheinlich nicht genug, sagte er.

„Das wird morgen nicht behoben“, sagte er. Aber Anreize „wie diese legen den Grundstein für Verbesserungen und bieten uns auch einen Präzedenzfall für den Fall, dass wir mit dem nächsten großen Ausbruch konfrontiert werden.“

Das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste wird weitere 101 Millionen US-Dollar investieren, um die Überwachung von Menschen, die mit kranken Tieren in Berührung gekommen sind, die Kontaktverfolgung und Gentests des Virus zur Erkennung von Mutationen zu verstärken.

Ein Teil dieser Mittel wird auch für die Überwachung des Virus im Abwasser verwendet. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten werden voraussichtlich bereits am Montag mit der Veröffentlichung dieser Daten beginnen, sagte ein CDC-Sprecher gegenüber NBC News.

Ein separates Überwachungssystem namens WastewaterSCAN, das 191 Standorte in 41 Bundesstaaten verfolgt, zeigt hohe Influenza-A-Werte im Mittleren Westen und Nordosten. Dies ist Mitte Mai, lange nach der typischen Grippesaison, ungewöhnlich. Die Vogelgrippe ist eine Art Influenza-A-Virus.

Diese Erkenntnisse veranlassten WastewaterSCAN-Forscher, sich die Abwasseraufbereitungsanlagen in Texas genauer anzusehen, wo vermutlich der Ausbruch der Vogelgrippe begonnen hat.

Weitere Tests ergaben, dass „das, was wir an den Standorten in Texas sahen, höchstwahrscheinlich auf ein H5-Influenzavirus zurückzuführen war“, sagte Marlene Wolfe, Assistenzprofessorin für Umweltgesundheit an der Emory University und Direktorin des WastewaterSCAN-Programms.

Obwohl Abwassertests Influenza A nachweisen können, können sie laut CDC nicht unterscheiden, ob das Virus von einem Menschen oder einem Tier stammt.

Die Ergebnisse sowie die jüngsten Ankündigungen, dass in jeder fünften pasteurisierten Milchprobe Fragmente des Vogelgrippevirus nachgewiesen wurden, deuten darauf hin, dass sich die Vogelgrippe möglicherweise unbemerkt ausbreitet. Weitere Tests bestätigten, dass die Milch sowie andere pasteurisierte Milchprodukte, einschließlich Sauerrahm und Hüttenkäse, sicher gegessen und getrunken werden konnten.

Nur eine Person, ein Molkereiarbeiter in Texas, wurde beim aktuellen Ausbruch positiv auf das Virus getestet. Seine Krankheit war mild und sein einziges Symptom war eine Bindehautentzündung.

Experten haben jedoch vermutet, dass andere Fälle unbemerkt bleiben könnten. Die Anreizankündigung vom Freitag beinhaltete eine Zahlung von 75 US-Dollar an jeden Landarbeiter, der sich bereit erklärt, Blut- und Nasenabstrichproben an die CDC abzugeben.

Unterdessen sagten Experten, dass das Risiko einer Ausbreitung der Vogelgrippe in der Bevölkerung weiterhin gering sei.

„Bleiben Sie aufmerksam, aber lassen Sie es nur einen kleinen Teil Ihres Gehirns einnehmen“, sagte Jetelina. „Es besteht eine gute Chance, dass hier die Luft ausgeht. »

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf NBCNews.com veröffentlicht

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.