97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Kapitän der dänischen Fregatte erlitt während des Kampfes im Roten Meer einen Ausfall ihres Waffensystems – MJRBJC

Von Jacob Gronholt-Pedersen

KORSOR, Dänemark (Reuters) – Eine dänische Fregatte, die im Rahmen einer US-geführten Operation im Roten Meer stationiert war, erlitt eine Fehlfunktion ihrer Waffensysteme, als sie letzten Monat von Drohnen der Huthi-Kämpfer angegriffen wurde, sagte der Kapitän am Donnerstag bei seiner Ankunft in Dänemark. Dänemark.

Der Misserfolg, über den bis Donnerstag nur das lokale Verteidigungsmedium Olfi unter Berufung auf einen vertraulichen Bericht des Schiffskapitäns berichtet hatte, veranlasste die Regierung, am Mittwoch ihren obersten Militärbeamten, Flemming Lentfer, zu entlassen.

Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen sagte, die Entlassung sei das Ergebnis eines Vertrauensbruchs, nachdem Lentfer es versäumt hatte, das Ministerium ausführlich über den Vorfall vom 9. März zu informieren, als die Fregatte Iver Huitfeldt von Huthi-Kämpfern angegriffen wurde.

Trotz der Fehlfunktion habe die Fregatte vier Drohnen abgeschossen, sagte der Kapitän und Kommandant des Schiffes, Sune Lund, gegenüber Reuters.

„Wir hatten einige Systemausfälle oder -verschlechterungen, die unser Engagement ein wenig auf die Probe stellten“, sagte Lund, ohne näher darauf einzugehen.

„Aber zu keinem Zeitpunkt des Kampfes waren wir wehrlos. Wir hatten Entlassungen an Bord, sodass wir weiter kämpfen und Bedrohungen neutralisieren konnten.“

Die Streitkräfte veröffentlichten in den sozialen Medien ein dramatisches Video, das den Abschuss der Drohnen zeigt. Es war das erste Mal seit 1943, dass ein dänisches Kriegsschiff im direkten Kampf stand.

Die Fregatte, die am Donnerstag zum Marinestützpunkt Korsor zurückkehrte, war im Rahmen der von den USA geführten Operation Prosperity Guardian eingesetzt worden, um zur Sicherung des kommerziellen Seeverkehrs im Roten Meer beizutragen. Er wurde früh von der Mission zurückgerufen.

Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen und der Kommandochef der dänischen Marine Henrik Ryberg versicherten bei der Abreise, dass das Schiff bereit und in der Lage sei, die Mission durchzuführen.

„Beim Verlassen des Marinestützpunkts verlief alles gut“, sagte Lund und fügte hinzu, dass der Grund für das Scheitern noch untersucht werde.

„Ich bin zuversichtlich, dass alle Maßnahmen ergriffen wurden, um die Schwierigkeiten, mit denen wir in der Nacht konfrontiert waren, zu lindern“, sagte er.

Darüber hinaus löste ein aktivierter, aber defekter Raketenwerfer auf einem anderen Schiff der dänischen Marine, das neben Iver Huitfeldt anlegte, am Donnerstag die Sperrung des Luftraums und des Seeverkehrs in der Straße des Großen Belts aus, einem der verkehrsreichsten Seewege der Welt und dem wichtigsten Seezugang zur Ostsee Meer. .

Als Gründungsmitglied der Nordatlantikpakt-Organisation reduzierte Dänemark nach dem Ende des Kalten Krieges Anfang der 1990er Jahre seine militärischen Fähigkeiten.

Das nordische Land kündigte eine deutliche Erhöhung seiner Militärausgaben an, um das NATO-Ziel von 2 % des Bruttoinlandsprodukts zu erreichen, gegenüber 1,4 % im letzten Jahr.

(Berichterstattung von Jacob Gronholt-Pedersen; Redaktion von Devika Syamnath)

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.