97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Harte Lehren aus Harvards gescheitertem Geoengineering-Experiment – MJRBJC

Das Grundkonzept des solaren Geoengineerings besteht darin, dass Menschen durch das Versprühen bestimmter Partikel über dem Planeten eine bestimmte Menge Sonnenlicht zurück in den Weltraum reflektieren könnten, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Harvard-Forscher hofften, bereits im folgenden Jahr von einem Standort in Tucson, Arizona, aus einen Höhenballon starten zu können, der an einer mit Propellern und Sensoren ausgestatteten Gondel befestigt war. Nach ersten Tests der Ausrüstung bestand der Plan darin, mit dem Flugzeug einige Kilogramm Material etwa 20 Kilometer (12,4 Meilen) über der Erde zu versprühen und dann durch die Wolke zurückzukehren, um den Reflexionsgrad der Partikel, ihre Verteilungsfähigkeit usw. zu messen. Variablen.

Aber der erste Start erfolgte nicht im darauffolgenden oder übernächsten Jahr, noch im übernächsten, noch im übernächsten, noch in Tucson oder an einem später angekündigten Standort in Schweden. Komplikationen mit Ballonverkäufern, der Ausbruch der Covid-Pandemie und Schwierigkeiten bei der endgültigen Entscheidungsfindung zwischen dem Team, seinem Beirat und anderen Parteien in Harvard verzögerten das Projekt weiterhin und stießen dann auf heftige Kritik von Umweltgruppen, einer nordeuropäischen indigenen Organisation , und andere Gegner machten letztendlich die Pläne des Teams zunichte.

Kritiker, darunter einige Klimawissenschaftler, haben argumentiert, dass eine Intervention, die das Klimasystem des gesamten Planeten verändern könnte, zu gefährlich sei, um sie in der realen Welt zu untersuchen, weil sie zu gefährlich sei, um sie anzuwenden. Sie befürchten, dass der Einsatz eines solch leistungsstarken Werkzeugs unweigerlich zu unvorhersehbaren und gefährlichen Nebenwirkungen führen wird und dass Länder auf der ganzen Welt niemals in der Lage sein werden, zusammenzuarbeiten, um es sicher, fair und verantwortungsvoll zu nutzen.

Diese Gegner glauben, dass allein die Diskussion und Erforschung der Möglichkeit solcher Klimaeingriffe den Druck für eine rasche Reduzierung der Treibhausgasemissionen verringert und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Schurkenakteur oder eine einzelne Nation eines Tages ohne einen breiteren Konsens damit beginnt, Materialien in die Stratosphäre zu sprühen. Der einseitige Einsatz dieses Instruments mit möglicherweise katastrophalen Folgen für einige Regionen könnte Nationen auf Kollisionskurs in Richtung gewaltsamer Konflikte bringen.

Harvards einzigartiges Kleinballon-Experiment, bekannt als Stratospheric Controlled Perturbation Experiment (SCoPEx), wurde zum Ausdruck all dieser Ängste und wie sich herausstellte, war es mehr, als die Forscher in Kauf nehmen wollten. Letzten Monat, ein Jahrzehnt nachdem das Projekt erstmals in einer Forschungsarbeit vorgeschlagen wurde, gab Harvard wie erstmals berichtet offiziell das Ende des Projekts bekannt MIT Technology Review.

„Das Experiment wurde zu einer Art Debatte darüber, ob die Solar-Geoengineering-Forschung vorangetrieben werden sollte“, sagt Keith. „Und das ist meiner Meinung nach der ultimative Grund, warum Frank und ich beschlossen haben, den Stecker zu ziehen.“ Angesichts des Einflusses, den SCoPEx erlangt hatte, machte es keinen Sinn, weiterzumachen.

Ich schreibe seit über einem Jahrzehnt über solares Geoengineering. Ich berichtete über die Konferenz im Jahr 2017 und berichtete weiterhin über die Entwicklung der Projekte des Teams in den folgenden Jahren. Die Absage des Projekts ließ mich daher ratlos zurück, was die Gründe für sein Scheitern angeht und was dieses Scheitern über den Spielraum verrät, der den Forschern zur Erforschung eines derart kontroversen Themas zur Verfügung steht.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.