97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Hamas-Beamter sagt, die Gruppe würde Waffen niederlegen, wenn die Zwei-Staaten-Lösung umgesetzt würde – MJRBJC

ISTANBUL (AP) – Ein hochrangiger Hamas-Politiker erklärt gegenüber The Associated Press, dass die islamische militante Gruppe bereit sei, einem fünfjährigen oder längeren Waffenstillstand mit Israel zuzustimmen und ihre Waffen niederzulegen und sich in eine politische Partei umzuwandeln, wenn es einen unabhängigen palästinensischen Staat gäbe entlang der Grenzen vor 1967 gegründet.

Die Kommentare von Khalil al-Hayya in einem Interview am Mittwoch kamen nach monatelangen Waffenstillstandsverhandlungen in einer Sackgasse. Der Vorschlag, die Hamas zu entwaffnen, schien ein bedeutendes Zugeständnis der militanten Gruppe zu sein, die sich offiziell für die Zerstörung Israels einsetzt.

Aber Israel wird ein solches Szenario wahrscheinlich nicht in Betracht ziehen. Er schwor, die Hamas zu zerschlagen nach den tödlichen Anschlägen vom 7. Oktober die den Krieg auslöste, und ihre derzeitigen Führer lehnen die Gründung eines palästinensischen Staates auf den von Israel im Nahostkrieg 1967 eroberten Gebieten strikt ab.

Al-Hayya, ein hochrangiger Hamas-Beamter, der palästinensische Militante bei Verhandlungen über einen Waffenstillstand und einen Geiselaustausch vertrat, schlug einen Ton an, der manchmal trotzig und manchmal versöhnlich war.

In einem Gespräch mit der AP in Istanbul sagte Al-Hayya, die Hamas wolle sich der Palästinensischen Befreiungsorganisation unter der Führung der rivalisierenden Fatah-Fraktion anschließen, um eine einheitliche Regierung für Gaza und das Westjordanland zu bilden. Er sagte Hamas würde „einen völlig souveränen palästinensischen Staat im Westjordanland und im Gazastreifen und die Rückkehr palästinensischer Flüchtlinge gemäß internationalen Resolutionen“ entlang der Grenzen Israels vor 1967 akzeptieren.

Sollte das passieren, sagte er, würde sich der militärische Flügel der Gruppe auflösen.

„Alle Erfahrungen der Menschen, die gegen die Besatzer kämpften, als sie unabhängig wurden und ihre Rechte und ihren Staat erhielten, was haben diese Kräfte getan? Sie verwandelten sich in politische Parteien und ihre verteidigenden Streitkräfte verwandelten sich in eine nationale Armee“, sagte er.

Im Laufe der Jahre hat die Hamas manchmal moderierte er seine öffentliche Position hinsichtlich der Möglichkeit eines palästinensischen Staates neben Israel. Aber sein politisches Programm lehnt immer noch „offiziell jede Alternative zur völligen Befreiung Palästinas ab, vom Fluss bis zum Meer“ – und bezieht sich dabei auf das Gebiet, das sich vom Jordan bis zum Mittelmeer erstreckt und die Gebiete umfasst, die heute Israel ausmachen.

Al-Hayya stellte nicht klar, ob ihre offensichtliche Zustimmung zu einer Zwei-Staaten-Lösung einem Ende des palästinensischen Konflikts mit Israel oder einem Zwischenschritt in Richtung des erklärten Ziels der Gruppe, Israel zu zerstören, gleichkäme.

Von Israel kam keine unmittelbare Reaktion oder die Palästinensische Autonomiebehörde – die international anerkannte autonome Regierung, die die Hamas 2007, ein Jahr nach dem Sieg bei den palästinensischen Parlamentswahlen, mit der Eroberung des Gazastreifens gestürzt hatte. Nachdem die Hamas die Kontrolle über Gaza übernommen hatte, blieb die Verwaltung halbautonomer Teile des von Israel besetzten Westjordanlandes der Palästinensischen Autonomiebehörde überlassen.

Die Palästinensische Autonomiebehörde hofft auf die Gründung eines unabhängigen Staates im Westjordanland, in Ostjerusalem und im Gazastreifen – den von Israel im Nahostkrieg 1967 eroberten Gebieten. Während die internationale Gemeinschaft eine solche Zwei-Staaten-Lösung mit überwältigender Mehrheit unterstützt, unterstützt die Hardliner-Regierung Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu lehnt dies ab.

Der Krieg in Gaza dauert fast sieben Monate und die Waffenstillstandsverhandlungen sind ins Stocken geraten. Der Krieg begann mit dem tödlichen Angriff am 7. Oktober im Süden Israels, bei dem von der Hamas angeführte Militante rund 1.200 Menschen, größtenteils Zivilisten, töteten. Die Militanten schleppten etwa 250 Geiseln in die Enklave. Bei den israelischen Bombenanschlägen und der anschließenden Bodenoffensive im Gazastreifen kamen mehr als 34.000 Palästinenser ums Leben. für die meisten Frauen und Kinderentsprechend örtliche Gesundheitsbehördenund etwa 80 % der 2,3 Millionen Einwohner Gazas vertrieben.

Israel bereitet sich nun auf eine Offensive vor in der südlichen Stadt Rafah, wohin mehr als eine Million Palästinenser geflohen sind.

Israel gibt an, seit Kriegsbeginn die meisten der ursprünglich zwei Dutzend Bataillone der Hamas aufgelöst zu haben, die restlichen vier Bataillone seien jedoch in Rafah verschanzt. Israel sagt, eine Offensive auf Rafah sei notwendig, um den Sieg über die Hamas zu erringen.

Al-Hayya sagte, eine solche Offensive werde die Hamas nicht zerstören. Er sagte, dass die Kontakte zwischen politischen Führern außerhalb und militärischen Führern innerhalb des Gazastreifens durch den Krieg „ununterbrochen“ seien und dass „Kontakte, Entscheidungen und Leitlinien in Absprache“ zwischen den beiden Gruppen getroffen würden.

Die israelischen Streitkräfte „haben nicht mehr als 20 % der Fähigkeiten der Hamas zerstört, weder Menschen noch am Boden“, sagte er. „Wenn sie die Hamas nicht beenden können, was ist dann die Lösung? Die Lösung besteht darin, einen Konsens zu erzielen.“

Im November ermöglichte ein einwöchiger Waffenstillstand die Freilassung von mehr als 100 Geiseln im Austausch für Tausende in Israel festgehaltene palästinensische Gefangene. Aber Gespräche über einen längerfristigen Waffenstillstand und Die Freilassung der verbleibenden Geiseln ist nun eingefroren, wobei jedes Lager dem anderen Unnachgiebigkeit vorwarf. Katar, ein wichtiger Gesprächspartner, erklärte in den letzten Tagen, dass es eine „Neubewertung“ seiner Rolle als Vermittler vornehme.

Die meisten Spitzenpolitiker der Hamas, die zuvor in Katar ansässig waren, verließen letzte Woche das Golfland und reisten in die Türkei, wo sich der politische Führer der Hamas, Ismail Haniyeh, am Samstag mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan traf. Al-Hayya bestritt, dass ein dauerhafter Wechsel des wichtigsten politischen Amtes der Gruppe geplant sei und sagte, die Hamas wolle, dass Katar weiterhin seine Rolle als Vermittler in den Gesprächen spiele.

Israelische und amerikanische Beamte warfen der Hamas vor, den Deal nicht ernst zu nehmen.

Al-Hayya bestritt dies und sagte, die Hamas habe Zugeständnisse hinsichtlich der Zahl der palästinensischen Gefangenen gemacht, die sie im Austausch für die verbleibenden israelischen Geiseln freilassen wolle. Er fügte hinzu, dass die Gruppe nicht genau weiß, wie viele Geiseln sich noch in Gaza befinden und noch am Leben sind.

Er sagte jedoch, die Hamas werde von ihren Forderungen nach einem dauerhaften Waffenstillstand und einem vollständigen Abzug der israelischen Truppen, gegen die Israel sich ausgesprochen habe, nicht nachgeben. Israel sagt, es werde seine Militäroperationen fortsetzen, bis die Hamas endgültig besiegt sei, und dann eine Sicherheitspräsenz in Gaza aufrechterhalten.

„Wenn wir nicht sicher sind, dass der Krieg endet, warum sollte ich dann die Gefangenen ausliefern? » sagte der Hamas-Führer über die verbleibenden Geiseln.

Al-Hayya drohte auch implizit damit, dass die Hamas israelische Streitkräfte oder andere dort möglicherweise stationierte Streitkräfte angreifen würde. um einen schwimmenden Pier herum Die Vereinigten Staaten arbeiten an Bauarbeiten entlang der Küste des Gazastreifens, um Hilfslieferungen auf dem Seeweg zu ermöglichen.

„Wir lehnen jede nicht-palästinensische Präsenz in Gaza, sei es auf See oder an Land, kategorisch ab, und wir werden jede dort anwesende militärische Kraft, ob israelische oder andere, als Besatzungsmacht behandeln“, sagte er.

Al-Hayya sagte, die Hamas bereue die Anschläge vom 7. Oktober nicht, trotz der Zerstörung, die sie Gaza und seiner Bevölkerung zugefügt hätten. Er bestritt, dass Hamas-Kämpfer bei diesen Angriffen Zivilisten angegriffen hätten – trotz überwältigender gegenteiliger Beweise – und sagte, die Operation habe ihr Ziel erreicht, die Palästinenserfrage wieder ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit zu rücken.

Und er fügte hinzu, dass die israelischen Versuche, die Hamas auszurotten, letztendlich nicht in der Lage sein werden, zukünftige bewaffnete Aufstände der Palästinenser zu verhindern.

„Sagen wir, sie haben die Hamas zerstört. Ist das palästinensische Volk gegangen? Er hat gefragt.

___

Der AP-Journalist Khalil Hamra aus Istanbul hat zu diesem Bericht beigetragen.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

302 Found

302

Found

The document has been temporarily moved.