97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Gestrandete Seeotterbabys und Leihmütter im kalifornischen Aquarium – MJRBJC

Von Rollo Ross und Jack Ferry

LONG BEACH, Kalifornien (Reuters) – Jedes Jahr werden etwa 10 bis 15 Seeotterbabys vor der Küste Kaliforniens gestrandet aufgefunden, oft aufgrund von Stürmen, die die Mutter von ihrem Nachwuchs trennen.

Das Long Beach Pacific Aquarium arbeitet mit dem Monterey Bay Aquarium zusammen, um Jungtiere mit Leihmüttern von Seeottern zusammenzubringen, in der Hoffnung, ihnen Lebenskompetenzen beizubringen und sie in die Wildnis zurückzubringen.

Im Rahmen dieses Programms gelang es dem Aquarium, ihre erste Leihmutter namens Ellie und einen Welpen, dessen Name noch nicht bekannt ist, zusammenzubringen.

„Diese Mutter wird ihnen all die Verhaltensweisen beibringen, die wir Menschen nicht beibringen können“, sagte Megan Smylie, Seeotter-Programmmanagerin am Aquarium of the Pacific.

„Dieses erwachsene Weibchen beginnt, die Verhaltensweisen nachzuahmen, die der Welpe lernen sollte, hilft ihm bei der Fellpflege, hilft ihm beim Füttern, hilft ihm, ihm den Umgang mit Beute beizubringen, wie man Muscheln öffnet und alles andere, was es sonst noch braucht, um zu wissen, dass Menschen dazu nicht in der Lage sind.“ lehre sie“, fügte Smylie hinzu.

Kalifornische Seeotter sind eine geschützte Art. Nachdem sie unerbittlich wegen ihres einzigartigen Fells gejagt wurden – sie haben mit bis zu einer Million Haaren pro Quadratzoll (6,45 cm2) das dichteste Haar aller Tiere – galten sie als ausgestorben, bis vor der Küste von Island eine Kolonie von 50 Individuen gefunden wurde Groß. Sauer in den 1930er Jahren.

Heute liegt ihre Zahl bei etwa 3.000, doch nicht nur für das Überleben der Art, sondern auch zum Schutz der Ökosysteme in der Nähe der kalifornischen Küsten werden mehr benötigt.

„Sie sind eine wichtige Raubtierart in diesem System, das Pflanzenfresser wie Seeigel kontrolliert, damit sie beispielsweise Seetangwälder und Seegraswiesen nicht übervölkern und unterdrücken“, sagte Brett Long, leitender Direktor des Aquarium of the Pacific.

Seegras- und Kelp-Ökosysteme schaffen bekanntermaßen Artenvielfalt, schützen vor Klimaereignissen und sind ein wirksames Instrument zur Kohlenstoffbindung, sagte Smylie.

Seeotter mögen supersüß und kuschelig sein, aber Long sagt auch, dass sie sehr territorial sind und „im Wasser einfach ein Vielfraß“ sind.

Und ihre Essgewohnheiten sind kostspielig, da sie jeden Tag 25 Prozent ihres Körpergewichts an Meeresfrüchten in Restaurantqualität zu sich nehmen. Ein 20 kg schwerer Otter frisst also 4,5 bis 5,4 kg Meeresfrüchte pro Tag.

Das bedeutet, dass die Fütterung eines Otters das Aquarium 40.000 US-Dollar pro Jahr kostet und eine ständige Mittelbeschaffung erforderlich ist.

Die beiden Aquarien haben acht gestrandete Welpen gerettet und hoffen, dass sich andere Organisationen den Bemühungen anschließen können, die Population in freier Wildbahn zu erhöhen und das Küstenökosystem Kaliforniens zu schützen.

„Es ist ein größeres Ziel“, sagte Long. „Es ist eine größere Herausforderung. Also investieren wir, und wir investieren viel, aber wir haben jetzt alle gelernt und schätzen, Junge, man sieht, wie junge Otter in freier Wildbahn überleben. Es ist erstaunlich.“

(Berichterstattung von Rollo Ross und Jack Ferry in Long Beach; Redaktion von Mary Milliken und Sandra Maler)

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.