97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Geheimnisvoller Ursprung des „Baums des Lebens“ enthüllt – MJRBJC

Der „groteske“ Affenbrotbaum ist seit langem als „Baum des Lebens“ bekannt, da er in trockenen Regionen ein eigenes Ökosystem schaffen und aufrechterhalten kann. Seit den Tagen der alten Ägypter staunten die Menschen darüber, was Forscher für eine der „charismatischsten Arten auf unserem Planeten“ halten, aber niemand wusste, woher sie kamen – bis jetzt.

Derzeit gibt es acht Arten hoher, breitstämmiger Pflanzen, die auch als umgedrehte Bäume oder „Mutter des Waldes“ bekannt sind. Von diesen Gruppen kommen sechs Arten auf Madagaskar vor, eine auf dem gesamten afrikanischen Festland und eine andere nur im Nordwesten Australiens.

Aber nur einer dieser Orte ist der wahre Ursprung von allem.

Forscher behaupten, das Geheimnis der „spektakulären Bäume“ mithilfe der DNA der Art gelöst zu haben. In einer neuen Studie, die in Nature veröffentlicht wurde, heißt es, dass alle Bäume aus dem afrikanischen Inselstaat Madagaskar stammten.

Allee der Baobabs in Madagaskar.  / Bildnachweis: Giovanni Mereghetti/UCG/Universal Images Group (via Getty Images)/Madagaskar, Avenue des Baobabs.  (Foto von: Giovanni Mereghetti/UCG/Universal Images Group über Getty Images)

Allee der Baobabs in Madagaskar. / Bildnachweis: Giovanni Mereghetti/UCG/Universal Images Group (via Getty Images)/Madagaskar, Avenue des Baobabs. (Foto von: Giovanni Mereghetti/UCG/Universal Images Group über Getty Images)

Baobabs „fesseln seit Jahrhunderten Botaniker, Touristen, Naturforscher und Passanten“, heißt es in der Studie. „Die ersten Berichte darüber, dass Menschen diese erstaunlichen Bäume bestaunten, stammen wahrscheinlich aus der Zeit um 2.300 v. Chr. bei den alten Ägyptern. Mit ihrem grotesken Aussehen, ihrer enormen Größe, ihrer angeblichen Langlebigkeit und ihren vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten sind Affenbrotbäume zu einem der charismatischsten Menschen der Welt geworden.“ unser Planet.

Es war schwierig, dieses Charisma zu bestimmen. Forscher sagen jedoch, dass sie nach dem Pflücken der Blätter der Art und der Analyse der Genome feststellen konnten, dass ihr gemeinsamer Vorfahre auf Madagaskar lebte. Im Laufe der Zeit verstreuten sich Mitglieder der Art von der Insel und schufen Hybridarten, die sich mit unterschiedlichen Blüten entwickelten und verschiedene andere Tiere anzogen.

„Wir haben uns sehr gefreut, an diesem Projekt teilzunehmen, das die Artenbildungsmuster von Affenbrotbäumen in Madagaskar aufdeckte, gefolgt von der erstaunlichen Fernverbreitung zweier Arten, eine nach Afrika und die andere nach Australien“, sagte Andrew Leitch, Professor an der Queen Mary Universität London. „Dies ging mit der Entwicklung einiger faszinierender Bestäubungssyndrome einher, an denen Schwärmer, Lemuren und Fledermäuse beteiligt waren.“

Baobab-Frucht oder Adansonia Digitata auf Teller, Fruchtfleisch und Pulver, Superfood auf der Insel Sansibar, Tansania, Ostafrika.  / Bildnachweis: oleg_doroshenko / Getty Images

Baobab-Frucht oder Adansonia Digitata auf Teller, Fruchtfleisch und Pulver, Superfood auf der Insel Sansibar, Tansania, Ostafrika. / Bildnachweis: oleg_doroshenko / Getty Images

Laut der San Diego Zoo Wildlife Alliance sind Affenbrotbäume anders als alle anderen.

„Ein dicker, flaschenartiger Stamm erhebt sich, um spindelförmige Äste zu tragen. Baobabs sind Laubbäume, und während der Trockenzeit (die bis zu neun Monate dauern kann) sehen die kahlen Zweige eines Affenbrotbaums wie ein knorriges Wurzelsystem aus und lassen diese Bäume so aussehen wenn sie an den Wurzeln herausgerissen werden und kopfüber wachsen“, erklärt die Organisation.

Laut der Allianz spielen Bäume nicht nur eine Schlüsselrolle in ihren Ökosystemen, sondern schaffen auch ihre eigenen. Sie helfen nicht nur dabei, den Boden feucht zu halten, Nährstoffe zu recyceln und Erosion zu verhindern, sondern bieten auch Nahrung, Wasser und Schutz für andere Arten.

Die kleinste der Baobab-Arten wird bis zu 16 Fuß hoch, während der größte der Bäume eine Höhe von etwa 82 Fuß erreichen kann, mit einem Umfang, der mindestens genauso groß ist. Zum Vergleich: Ein Sattelauflieger ist typischerweise etwa 72 Fuß lang.

Doch viele dieser Bäume stehen vor einem Kampf um den Schutz. Alle bis auf eine Art stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN, wobei drei als gefährdet gelten, eine als vom Aussterben bedroht und eine andere als gefährdet, heißt es in der Studie. Nur eine Art wird als „am wenigsten besorgniserregend“ eingestuft, obwohl ihre Populationen zurückgehen.

Die DNA-Ergebnisse zeigen, dass einige Bäume eine geringe genetische Vielfalt aufweisen, eine Schlüsselkomponente für das Überleben der Arten, da sie dazu beiträgt, die Widerstandsfähigkeit gegenüber Umweltveränderungen zu stärken. Ihre Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass der Klimawandel eine „ernsthafte Bedrohung“ für eine der in Madagaskar vorkommenden Arten darstellen und ihr Aussterben vor 2080 erzwingen könnte. Auf dieser Grundlage sagen die Forscher, dass ihre Ergebnisse eine Neubewertung des Artenschutzes rechtfertigen sollten. Status der Baobabs.

Auch die San Diego Zoo Wildlife Alliance hat einen „raschen Anstieg“ der Baumsterblichkeit im südlichen Afrika festgestellt.

„Von den 13 größten Affenbrotbäumen des Kontinents stürzten neun ein und starben“, sagte die Gruppe. „Die Ursache ist unklar, aber Wissenschaftler vermuten, dass der globale Klimawandel eine Rolle beim Verschwinden dieser Bäume spielen könnte.“

Überblick: Der verwirrende Tod von Susann Sills

Das Rezept für das Gericht: Kokos-Garnelen-Saag zubereiten

Exklusive Rabatte auf CBS Mornings-Angebote

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

302 Found

302

Found

The document has been temporarily moved.