97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 DNA-Analyse zeigt, dass Bewohner der Kolonie Jamestown Hunde indigener Abstammung gefressen haben – MJRBJC
wilder Hund

Bildnachweis: Dids. von Pexels

Laut einer neuen Studie, die in veröffentlicht wurde, wurden während einer Hungersnot in Jamestown, der ersten englischen Kolonie in Nordamerika im 17. Jahrhundert, Hunde indigener Abstammung gefressen Amerikanische Antike.

Diese Entdeckung verändert das Verständnis der Historiker darüber, wie indigene Gemeinschaften in dieser Zeit ihre Beziehungen zu aufstrebenden Kolonialmächten aushandelten. Es deutet auch darauf hin, dass die frühen europäischen Siedler zum Überleben auf lokale indigene Gemeinschaften angewiesen waren, insbesondere in der Anfangsphase der Kolonisierung.

Forscher analysierten alte mitochondriale DNA von archäologischen Hunden aus Jamestown aus der Zeit von 1609 bis 1617 n. Chr. Mindestens sechs der analysierten Jamestown-Hunde zeigten eindeutige Hinweise auf indianische Abstammung. Diese Hunde hatten mitogenomische Ähnlichkeiten mit Hunden aus der Hopewell-, Mississippi- und Spätwaldperiode im Osten Nordamerikas.

Die Forscher fanden außerdem heraus, dass alle sechs Hunde von Bewohnern von Jamestown gefressen worden waren. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass vor, während und nach der Hungersnot komplexe Kräfte im Spiel waren, die die Anwesenheit dieser Hunde in der Festung beeinflussten und die Menschen in Jamestown dazu veranlassten, Hunde einheimischer Abstammung zu konsumieren.

Genetische Analysen archäologischer Hunde geben auch Aufschluss über die soziale Verflechtung zwischen Kolonisatoren und indigenen Gemeinschaften. Hunde verbanden und erzeugten Spannungen zwischen europäischen und indigenen Kulturen und spiegelten die komplexen und sich schnell verändernden sozialen Landschaften wider, die zu dieser Zeit existierten.

Der Verlust einheimischer Hunde ist ein wenig erforschter Aspekt der kolonialen Auswirkungen in Amerika. Der Zeitpunkt und das Tempo der Ersetzung einheimischer Hunde haben auch Auswirkungen auf das Verständnis der ökologischen und kulturellen Veränderungen im Lebensstil der amerikanischen Ureinwohner, die sich aus dem Zustrom europäischer Hunde ergeben.

Die leitende Forscherin Ariane E. Thomas, Ph.D. Kandidat an der University of Iowa, sagte: „Die Abstammung der Jamestown-Hunde bietet Einblick in die europäische und einheimische Führung ihrer Hunde. Hunde mit überwiegend europäischer Abstammung deuten darauf hin, dass die Briten, die Powhatan oder beide Gruppen ihren Hunden die Interaktion mit beiden Gruppen untersagten. andere, um bestimmte Verhaltensweisen oder beobachtbare Phänotypen aufrechtzuerhalten, die für diese Gruppe wichtig sind.

„Allerdings deutet ein hoher Anteil einheimischer Hunde auf ein komplexeres Engagement zwischen den Briten und den Powhatan-Völkern in Jamestown und weniger Wert auf die Aufrechterhaltung der Trennung zwischen Hunden und ihrer Verbindung mit Siedlern hin. Die Identifizierung einheimischer Hunde in Jamestown lässt auf diese zweite, komplexere Dynamik schließen.“ ist repräsentativer für die Geschichte.

Mehr Informationen:
Die Hunde von Tsenacomoco: Alte DNA enthüllt die Anwesenheit einheimischer Hunde in der Kolonie Jamestown im frühen 17. Jahrhundert. Amerikanische Antike (2024). DOI: 10.1017/aaq.2024.25

Bereitgestellt von Cambridge University Press

Zitat: DNA-Analyse zeigt, dass Bewohner der Jamestown Colony Hunde indigener Abstammung gefressen haben (21. Mai 2024), abgerufen am 21. Mai 2024 von https://phys.org/news/2024-05-dna-analysis -reveals-jamestown-colony.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.