97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Die Stars gelangen schnell von einer engen Serie gegen den amtierenden Pokalsieger zum 22-fachen Champion Avs mit hohen Ergebnissen in der 2. Runde – MJRBJC

DALLAS (AP) – Die Dallas Stars hatten zwischendurch einen freien Tag Sieg in Spiel 7 gegen den letztjährigen Stanley-Cup-Siegerund der Beginn einer möglicherweise völlig anderen zweiten Runde der Western Conference Playoffs gegen den ausgeruhten Champion von 2022, Colorado.

Trainer Pete DeBoer und Die topgesetzten Stars gewinnen eine knappe Serie gegen Vegas als jede Mannschaft 16 Tore erzielte. Sie treffen nun auf die Avalanche, die, bis der Puck für Spiel 1 am Dienstagabend fällt, schon eine ganze Woche vergangen sein wird schließen ihre erste Runde mit 28 Toren in fünf Spielen gegen eine der besten Defensivmannschaften der Liga.

„Wir müssen uns in die Serie hineinarbeiten, um zu sehen, wie wir gewinnen müssen“, sagte DeBoer am Montag. „Meine erste Reaktion, wenn ich mir nur ansehe, was sie in Winnipeg gemacht haben, ist, dass ich nicht glaube, dass wir in der Leichtathletik antreten wollen. …Gleichzeitig werden wir nicht herumsitzen und versuchen, die ganze Serie zu verteidigen. Ich denke, wir haben ein anderes Niveau in unserem Spiel.“

Auch Dallas kann punkten, mit einem Franchise-Rekord von acht 20 Torschützen in der regulären Saison und dem dritten Platz in der NHL mit 3,59 Toren pro Spiel. Die Avs hatten einen Ligahöchstwert von 3,68.

Während die Stars auf einen Vorsprung von Serie zu Serie hoffen, stützen sich die Avalanche auf die Erfahrung langer Pausen während ihres Laufs zum Stanley-Cup-Titel 2022. Zwischen der ersten und zweiten Runde hatten sie eine Pause von mehr als einer Woche. und eine weitere vor dem Finale, als sie Tampa Bay in sechs Spielen eliminierten.

„Wir sind diese Woche genauso angegangen wie damals“, sagte Colorado-Trainer Jared Bednar. „Wie man mit jeder Situation umgeht, besteht nicht einfach nur darin, willentlich zu überlegen, wie man es am besten angeht. Sie sammeln Informationen von Ihrem Team über Ruhe, Arbeit, wie sie sich fühlen, was wir sehen können, und versuchen einfach, alles zu verfeinern, damit wir startklar sind, wenn der Puck fällt.

Laut dem erfahrenen Center Nathan MacKinnon sollten die Avs auf eines vorbereitet sein: „ihr bestes Spiel, ihr härtestes“, sagte er. „Wir sind bereit, hart zu arbeiten und uns zu messen. Wir erwarten eine sehr, sehr, sehr harte Serie. Aber wir haben Vertrauen in uns. Wir haben das Gefühl, ein starkes Team zu haben und die Arbeit zu erledigen.

GROSSE SCORER

Valeri Nichushkin erzielte sieben Tore, die meisten von den 12 verschiedenen Colorado-Spielern, die in der ersten Runde das Tor erzielten. Nichushkin und Artturi Lehkonen sind die ersten Teamkollegen in der NHL-Geschichte, die zum Auftakt der Playoffs eine Torserie von fünf Spielen vorzuweisen haben.

Nur drei andere Teams sind mit mindestens fünf Toren in jedem ihrer ersten fünf Spiele in die Playoffs eingezogen. Die Avs sind die ersten seit den New York Rangers 1994, die ihren letzten Stanley-Cup-Titel gewannen.

Winnipeg erlaubte in der regulären Saison einen NHL-Tiefstwert von 2,41 Toren pro Spiel, während der herausragende Torwart Connor Hellebuyck in seinen 60 Spielen einen Gegentordurchschnitt von 2,39 erzielte.

TORHÜTER

Stars-Torhüter Jake Oettinger erzielte einen Gegentordurchschnitt von 1,95 und eine Paradequote von 0,925 gegen die Knights und stoppte 73 von 74 Schüssen im dritten Drittel oder in der Verlängerung.

Oettinger hat in den letzten elf Spielen der regulären Saison nur einmal mehr als zwei Tore zugelassen. Die einzige Ausnahme war ein 7:4-Sieg über Colorado am 7. April – er ließ in drei Spielen der regulären Saison gegen die Avs 14 Tore zu.

„Die Überstundenzahlen im dritten Drittel zeigen, was wir hier bereits wussten, nämlich dass er der Aufgabe gewachsen ist“, sagte DeBoer. „Er erkennt die großen Momente, die wichtigen Momente einer Serie, eines Spiels. Und er findet eine andere Ebene für uns, unabhängig davon, was vorher passiert ist.

Colorado lag in dieser Saison mit 3:1 gegen die Stars Alexander Georgiev trifft für alle, was auch 14 Tore mit einem Verlängerungsspiel ermöglicht. Er hatte in der ersten Runde gegen Winnipeg einen GAA von 3,03 und eine Save Percentage von 0,893.

Tierärzte suchen den Schnitt

Avalanche-Stürmer Zach Parise und Dallas-Verteidiger Ryan Suter sind ehemalige Teamkollegen und gute Freunde, die immer noch hoffen, zum ersten Mal den Stanley Cup zu gewinnen.

Parise und Suter, beide 39, verbrachten von 2012 bis 2021 neun Saisons zusammen bei den Minnesota Wild.

Suter ist in seiner dritten Saison bei Dallas, wo er nach seinem Ausscheiden aus den Wild als Free Agency verpflichtet wurde, und seine 1.444 regulären Saisonspiele in seiner Karriere sind die meisten, die jemals ein Spieler ohne Pokaltitel erzielt hat. Dritter auf dieser Liste ist sein aktueller Stars-Teamkollege Joe Pavelski, 39, mit 1.332 Spielen, und Parise ist Fünfter mit 1.254.

Parise hat Colorados Kader um eine Veteranenpräsenz erweitert, seit er dem Team im Januar als Free Agent beigetreten ist. Er erklärte, dass dies seine letzte Saison in der NHL sein würde.

JOE OHNE PUNKTE

Pavelskis 73 Karriere-Playoff-Tore sind die meisten für einen in den USA geborenen Spieler, aber er konnte in der sieben Spiele umfassenden Serie gegen Vegas keinen einzigen Punkt erzielen, während er nur sechs Torschüsse erzielte.

„Ich habe keine Angst, dass Joes Fingerabdrücke in unseren Playoffs zu sehen sein werden, bevor alles gesagt und getan ist, egal, was in den Statistiken steht“, sagte DeBoer, der auch Pavelski in San Jose trainierte. „Sie stecken bereits in all den anderen Dingen, die er tut, sowohl in der Umkleidekabine als auch in all den kleinen immateriellen Dingen auf dem Eis.“

___

Der AP-Sportjournalist Pat Graham aus Denver hat zu dieser Geschichte beigetragen.

___

AP NHL Playoffs: https://apnews.com/hub/stanley-cup Und https://apnews.com/hub/nhl

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.