97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Die Hurricanes stoppen das Powerplay erneut und fallen gegen die Rangers in ein 0:2-Loch – MJRBJC

NEW YORK – Die Carolina Hurricanes hatten während der regulären Saison das zweitbeste Powerplay in der NHL. Sie wurden von den New York Rangers aufgehalten und das war der Unterschied in ihrer zweiten Playoff-Runde.

Die Hurricanes haben in dieser Saison eine Conversion-Rate von 26,9 % erzielt und liegen damit hinter den Tampa Bay Lightning. Nachdem sie in der ersten Runde gegen die New York Islanders 5 zu 15 (33,3 %) gewonnen hatten, unterlagen sie in zwei Spielen gegen die Rangers 10 Vorteilen.

Beim Auftakt der Serie spielten Spezialteams eine entscheidende Rolle, da Carolina bei der 3:4-Niederlage am Sonntag 0 von 5 Punkten erzielte, während New York beide Chancen nutzte. Die Hurricanes spielten am Dienstagabend erneut 0:5 und ließen bei einer 4:3-Niederlage in zwei Verlängerungen in Spiel 2 zwei weitere Powerplay-Tore zu, sodass sie in der Serie auf eine 0:2-Lücke zurückfielen.

„Jeder weiß, dass unsere Spezialteams besser werden müssen“, sagte Jordan Staal von Carolina. „Wir werden uns verbessern und einen Weg finden, das Blatt in der Serie zu wenden.“

Nachdem sie im ersten Spiel nur fünf Torschüsse bei Powerplays erzielt hatten, waren es im zweiten Spiel insgesamt sechs mit Vorsprung.

„Wir müssen auf jeden Fall schärfer sein“, sagte Carolina-Trainer Rod Brind’Amour. „Wir müssen rein.“ Wir waren alle draußen und so machen wir das einfach nicht. …Wir müssen es wieder so machen, wie wir es können.

Sie hatten ihre erste Chance im zweiten Spiel, als Will Cuylle von den Rangers vom Platz gestellt wurde, weil er den Torwart behinderte, nachdem er mit Frederik Andersen zusammengestoßen war, als dieser zu Beginn des ersten Drittels in Richtung Netz ging. Carolina hatte zwei Schüsse aufs Tor, einen blockierte sie und einen weiteren verfehlte sie.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten sie ihre zweite Chance, als Rangers-Kapitän Jacob Trouba zu einem High-Sticking aufgefordert wurde. Dieser Vorteil hielt jedoch nur zwei Sekunden an, als Andrei Svechnikov wegen Behinderung beim darauffolgenden Bully vom Platz gestellt wurde. Svechnikov erhielt in der letzten Minute des ersten Spiels sechs Sekunden nach Beginn eines Powerplays ebenfalls eine Strafe.

Carolina hatte in der Mitte des zweiten Durchgangs ein weiteres verkürztes Powerplay, bei dem Trouba im Strafraum lag, weil er zu Fall kam, als Jake Guentzel nach 51 Sekunden nach Spielbeginn die Führung übernehmen musste. Den Hurricanes gelang in diesem Vorsprung lediglich zwei Torschüsse.

Auf der anderen Seite erzielten die Hurricanes den besten Elfmeterschießen der Saison, ließen aber den dritten Powerplay-Tor der Rangers zu, als Chris Kreider zu Beginn des dritten Drittels den Ausgleich erzielte und dann Vincent Trocheck traf. der Sieger nach 7:24 der zweiten Verlängerung.

Die Hurricanes erzielten ihr viertes Powerplay des Abends, als Trouba nach 7:57 der Verlängerung wegen Stolperns vom Platz verwiesen wurde – seine dritte Strafe des Abends. Rangers-Torhüter Igor Shesterkin parierte die Versuche von Sebastian Aho und Jaccob Slavin schön.

„Wir arbeiten hart“, sagte Rangers-Trainer Peter Laviolette. „Ich weiß, was sie auf der anderen Seite ihres Powerplays haben, und ich denke, unser Elfmeterschießen hat wirklich hart funktioniert, wir haben versucht, die richtigen Dinge zu tun, und wir haben einige große Paraden von Igor (Shesterkin) bekommen, als wir es brauchten.“

Die Hurricanes, die das Powerplay mit 0 zu 5 beendeten, verschafften sich einen Vorteil, als Artemi Panarin nach 3:28 der zweiten Verlängerung zum Hooken aufgefordert wurde. Es gelang ihnen nur ein Schuss.

Die Rangers, die im Laufe der Saison mit dem Elfmeterschießen den dritten Platz belegten, hatten 18 Strafstöße in Folge und konnten sich in den Playoffs auf 25 von 27 verbessern.

___

AP NHL Playoffs: https://apnews.com/hub/stanley-cup Und https://www.ap)news.com/hub/NHL

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.