97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Der Sicherheitsrat stimmt über eine Resolution ab, in der Angriffe auf UN-Mitarbeiter und Hilfskräfte angeprangert werden und Schutz gefordert wird – MJRBJC

VEREINTE NATIONEN (AP) – Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wird voraussichtlich am Freitag über eine Resolution abstimmen, die Angriffe auf Helfer und UN-Personal scharf verurteilt und fordert, dass alle Kombattanten sie im Einklang mit dem Völkerrecht schützen.

Die von der Schweiz unterstützte Resolution bringt ihre tiefe Besorgnis über die zunehmende Zahl von Angriffen und Drohungen gegen UN- und humanitäres Personal sowie über die anhaltende Missachtung und Verstöße des humanitären Völkerrechts durch Kombattanten zum Ausdruck.

„Das Ziel der Resolution ist ebenso einfach wie wichtig“, sagte die Schweizer UN-Botschafterin Pascale Baeriswyl am Donnerstag gegenüber Associated Press. „Es geht darum, die Männer und Frauen zu schützen, die jeden Tag arbeiten und ihr Leben riskieren, um den Opfern bewaffneter Konflikte zu helfen. »

Im Resolutionsentwurf wird kein Konflikt hervorgehoben, es wird jedoch darüber abgestimmt In Gaza toben KämpfeUkraine, Sudan, Myanmar und viele andere Hotspots auf der ganzen Welt.

Aber es war der siebenmonatige Krieg in Gaza, der die meisten Opfer forderte. Angriffe auf UN- und humanitäres Personal. Laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres wurden mehr als 190 UN-Mitarbeiter getötet, eine beispiellose Zahl in der fast 80-jährigen Geschichte der Vereinten Nationen.

Der Krieg brachte auch den Tod von anderes humanitäres Personaldarunter sieben World Central Kitchen Workers der letzten Monat bei einem israelischen Luftangriff starb.

Baeriswyl sagte in einer Erklärung gegenüber AP, dass die Resolution zu einem sehr günstigen Zeitpunkt zur Abstimmung gekommen sei. Die Genfer Konventionen, die Baeriswyl als Eckpfeiler des humanitären Völkerrechts und Ausdruck unserer gemeinsamen Menschlichkeit bezeichnete, begehen im August ihren 75. Jahrestag.

Der Resolutionsentwurf fordert alle Länder auf, humanitäres Personal und Personal der Vereinten Nationen zu respektieren und zu schützen, wie es das Völkerrecht vorschreibt. Und es fordert alle Nationen und Parteien bewaffneter Konflikte auf, das humanitäre Völkerrecht und ihre Verpflichtungen aus den Genfer Konventionen zu respektieren. Es „verurteilt aufs Schärfste Angriffe und alle Formen von Gewalt, einschließlich sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt, Drohungen und Einschüchterungen gegen humanitäres Personal und Personal der Vereinten Nationen sowie zugehöriges Personal.“

Der Entwurf fordert die Kombattanten auf, „die Grundsätze der Unterscheidung, Verhältnismäßigkeit und Vorsicht bei der Durchführung von Feindseligkeiten zu respektieren und davon abzusehen, Gegenstände anzugreifen, zu zerstören, zu entfernen oder unbrauchbar zu machen, die für das Überleben der Zivilbevölkerung unerlässlich sind“.

In der vorgeschlagenen Resolution werden die Kriegsparteien außerdem aufgefordert, „vollständigen, sicheren, schnellen und ungehinderten humanitären Zugang zu allen bedürftigen Zivilisten zu ermöglichen und die Sicherheit und Bewegungsfreiheit des humanitären und militärischen Personals und der damit verbundenen Organisationen zu fördern“.

In einem anderen Punkt verurteilt der Entwurf „Desinformation, Informationsmanipulation und Anstiftung zur Gewalt“ gegen humanitäres Personal und Personal der Vereinten Nationen und fordert alle Länder und die Vereinten Nationen auf, Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Bedrohungen zu begegnen.

Im Falle einer Annahme würde die Resolution die Entschlossenheit des Rates zum Ausdruck bringen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit des humanitären Personals und des UN-Personals zu gewährleisten. Sie würde den UN-Generalsekretär auffordern, innerhalb von sechs Monaten Empfehlungen zu Maßnahmen zur Verhinderung von Angriffen, zur Gewährleistung der Rechenschaftspflicht und zur Stärkung des Schutzes von humanitärem und UN-Personal abzugeben.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.