97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Das Blatt wendet sich gegen einen umstrittenen Begriff, der beschuldigt wird, Todesfälle in Polizeigewahrsam zu vertuschen – MJRBJC
Handschellen

Bildnachweis: Kindel Media von Pexels

Berichten zufolge werden aktualisierte medizinische Leitlinien zu „aufgeregtem Delirium“, dem umstrittenen Begriff, der für die Vertuschung von Todesfällen in Polizeigewahrsam verantwortlich gemacht wird, darunter der von George Floyd, vor dem geplanten Datum Oktober 2025 vorgelegt Der BMJ.

Der Schritt erfolgt, da sich die Einstellung gegenüber der Verwendung des Begriffs zu ändern scheint, sagt der Journalist Chris Stokel-Walker. Beispielsweise hat der US-Bundesstaat Colorado letzten Monat zusammen mit Kalifornien Polizei, medizinischem Personal und Gerichtsmedizinern die Verwendung des Begriffs verboten, und das britische Independent Office for Police Conduct (IOPC) hat diesen Ausdruck aus seinen Vorfallformularen entfernt.

Der Begriff „erregtes Delirium“ wurde erstmals in den 1980er Jahren von zwei in Miami tätigen Ärzten geprägt, spätere Analysen fanden jedoch nie eine verlässliche medizinische Grundlage für seine Verwendung im medizinischen Lexikon.

Doch dieser Begriff und ein verwandter, im Vereinigten Königreich gebräuchlicherer Begriff, „akute Verhaltensstörung“ (ABD), wurden laut einer in veröffentlichten Untersuchung seit 2005 in 44 Fällen von polizeilicher Zurückhaltung als Todesursache oder Mitfaktor genannt März 2024. von der Wohltätigkeitsorganisation Inquest, dem Royal College of Psychiatrists und dem Observer.

Eine frühere, im Juli 2023 veröffentlichte Studie ergab, dass die Erwähnungen von ABD in den Aufzeichnungen zur psychischen Gesundheit eines Londoner NHS-Trusts zwischen 2006 und 2021 von Jahr zu Jahr zunahmen.

James MacCabe, Professor für Epidemiologie und Therapeutik am King’s College London, glaubt, dass die Verwendung beider Begriffe falsch ist, während Catherine Polling, klinische Dozentin für allgemeine Psychiatrie am NIHR, ebenfalls am King’s College London, sagt: „Es ist kein Begriff, den wir traditionell verwenden. Und es steht in keinem unserer Diagnosehandbücher.

Die von der Fakultät für Forensische und Rechtsmedizin (FFLM), Teil des Royal College of Physicians, erstellten Richtlinien dienen dazu, zu informieren, wie Polizeikräfte mit in Gewahrsam befindlichen Verdächtigen umgehen.

Im Jahr 2019 stellten Leitlinien einen Zusammenhang zwischen aufgeregtem Delirium und ABD her und diskutierten, wie sich die beiden überschneiden. In einer aktualisierten Version aus dem Jahr 2022 wurde der Einsatz von aufgeregtem Delirium jedoch vermieden und zusätzliche Warnungen vor der Anwendung bestimmter Formen der Fixierung und Medikamente hinzugefügt, die bei den Menschen, bei denen sie angewendet wurden, zu Schaden oder Tod führen könnten.

Die Kontroverse über die Bedingungen sei völlig berechtigt, sagt MacCabe. „Im Fall von George Floyd ist es ziemlich klar, was passiert: Es wird verwendet, um die Tatsache zu erklären, dass Menschen in Polizeigewahrsam oder während der Fesselung gestorben sind, und das ist eine Möglichkeit, die Aufmerksamkeit von den Fesselungstechniken abzulenken, die dazu führen könnten.“ verwendet wurde.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum diese Diagnose so umstritten ist, sagt MacCabe: Sie scheint vor allem auf Schwarze angewendet zu werden.

Dieselbe Analyse vom Juli 2023, die Erwähnungen von ABD im Londoner NHS Trust verfolgte, ergab, dass bei schwarzen Menschen die Wahrscheinlichkeit, dass ABD in Beurteilungen der psychischen Gesundheit erwähnt wird, mehr als doppelt so hoch ist wie bei Weißen, während in einer US-Analyse 166 Todesfälle in Polizeigewahrsam zwischen 2010 gemeldet wurden und 2020, die auf aufgeregtes Delirium zurückzuführen sind, ergaben, dass schwarze Menschen für 43,3 % der gemeldeten Todesfälle verantwortlich waren.

Eine separate Studie zeigt, dass aufgeregtes Delirium vor allem bei zuvor fixierten Menschen als Todesursache genannt wird.

Der IOPC-Fonds sagte in einer Erklärung: „Wir haben beschlossen, den Begriff ‚aufgeregtes Delirium‘ nicht mehr zu verwenden, da wir erkennen, dass es sich um eine veraltete und möglicherweise beleidigende Sprache handelt.“ Wir haben es aus den IOPC-Formularen entfernt, die die Polizei verwendet, um sich auf uns zu beziehen. und wir werden diesen Begriff nicht als Option zur Kategorisierung unserer Untersuchungen verwenden.“

Obwohl sie keinen Entwurf der neuen FFLM-Richtlinien veröffentlichen kann, kann Margaret Stark, eine der Autoren, bestätigen, dass sie die Referenzen aktualisieren, um die neuesten Erkenntnisse einzubeziehen und Verweise auf nicht verwandte klinische Studien wie „unverhältnismäßige übermenschliche Kraft“ zu entfernen.

Stark freut sich über das Ende des aufgeregten Deliriums, hält es aber für einen Fehler, den Begriff „akute Verhaltensstörung“ wegzulassen. Sie betont, wie wichtig es ist, ein Etikett zu haben, wenn Menschen im Polizeigewahrsam schwere Ängste verspüren, denn das Gefühl dieser Angst kann zu Veränderungen im Körper führen, die zu einem medizinischen Notfall werden.

Experten sind sich einig, dass es an der Zeit ist, einen besseren Begriff zu finden, aber durch was sollte „aufgeregtes Delirium“ ersetzt werden? »

Andrew Stolbach, außerordentlicher Professor für Notfallmedizin an der Johns Hopkins University, sagt, dass es ihnen keinen Gefallen tue, die Probleme, mit denen er bei Patienten konfrontiert wird, nicht definieren zu können, auch wenn ihm das „aufgeregte Delirium“ nicht gefällt. Er sagt, er würde lieber die vor ihm liegenden Symptome beschreiben, als ohne weitere Tests eine Diagnose zu stellen.

Er glaubt, dass es auch einem anderen, edleren Zweck dient. „Jedes Mal, wenn ein Begriff historisch mit Rassismus in Verbindung gebracht wird, ist es wichtig, sensibel dafür zu sein“, sagt er. „Wir müssen das Gewicht erkennen, das dies mit sich bringt. Und das ist ein Grund mehr, weiterzumachen.“

Mehr Informationen:
Aufgeregtes Delirium: Kann die Welt den umstrittenen Begriff verlieren, der beschuldigt wird, Todesfälle in Polizeigewahrsam zu vertuschen? Der BMJ (2024). DOI: 10.1136/bmj.q1047

Bereitgestellt vom British Medical Journal

Zitat: Das Blatt wendet sich gegen einen umstrittenen Begriff, der beschuldigt wird, Todesfälle in Polizeigewahrsam zu vertuschen (2024, 15. Mai), abgerufen am 15. Mai 2024 von https://phys.org/news/2024-05-tide-controversial-term-accused – Tod.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Failed to fetch data from the URL.