97889 64456 72312 47532 85224 72311 99738 05314 18822 88877 83701 91188 72106 98803 83485 70762 67561 00923 55229 06479 57972 59061 74949 93171 14807 03728 86417 14924 55271 76483 09709 80826 48003 69756 41326 33857 90179 16007 50123 74390 32549 30315 44217 63317 75601 80709 41762 62320 18455 61834 28274 17965 11564 40730 97515 38882 00045 18375 34435 87730 65633 86354 42635 03181 37624 00288 29224 98754 64198 42645 13159 80277 57942 84214 09885 11406 37363 27238 16160 82824 82750 03902 45252 98749 86602 85405 74120 11069 70749 63642 54482 33973 81058 25338 11638 53184 38067 75862 58160 05931 81160 94118 63131 11678 37627 13358 15577 41533 20376 02073 54475 97260 40548 91470 84971 47067 00960 20371 54295 32383 70544 08125 72446 96640 07075 16165 30869 08344 20223 85830 11652 84248 58240 18720 83640 74865 63798 26432 11368 91553 98930 40390 63732 07578 52004 83379 91665 87295 27594 70342 33614 00445 56766 74846 32119 67664 51801 34739 44392 32414 80290 43295 50949 32938 59188 82226 64963 12065 07486 96473 17151 41690 05059 80565 72757 89563 68610 87113 78719 74762 26213 13426 23716 54025 70952 73308 30338 98371 80443 39662 15506 33308 53719 47268 57523 71539 98084 43052 68615 92226 35372 86296 82533 08533 12606 77475 19780 50069 42332 94775 84463 97795 86712 89454 36026 27730 87899 25252 69813 38682 Astronauten reparieren das NICER-Teleskop der NASA – MJRBJC
Astronauten reparieren das NICER-Teleskop der NASA

Dieses am 8. Juni 2018 aufgenommene Bild zeigt den Neutron Star Interior Composition Explorer (NICER) der NASA auf der Internationalen Raumstation, wo er Neutronensterne und andere Röntgenquellen untersucht. NICER hat ungefähr die Größe einer Waschmaschine. Die Sonnenschirme seiner Röntgenkonzentratoren sind als Ansammlung kreisförmiger Elemente sichtbar. Bildnachweis: NASA

Die NASA plant, NICER (Neutron star Interior Composition Explorer), ein Röntgenteleskop auf der Internationalen Raumstation, später in diesem Jahr während eines Weltraumspaziergangs zu reparieren. Es wird das vierte umlaufende wissenschaftliche Observatorium sein, das von Astronauten bedient wird.

Im Mai 2023 entdeckten Wissenschaftler, dass NICER ein „Lichtleck“ entwickelt hatte. Unerwünschte Sonnenstrahlen drangen in das Instrument ein und erreichten die empfindlichen Detektoren des Teleskops. Während das Team sofort Schritte unternahm, um die Auswirkungen auf die Sichtungen abzumildern, begann es auch über eine mögliche Reparatur nachzudenken.

„Sonnenlicht beeinträchtigt die Fähigkeit von NICER, tagsüber brauchbare Röntgenmessungen zu sammeln“, sagte Zaven Arzoumanian, wissenschaftlicher Leiter von NICER am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland. „Nächtliche Beobachtungen bleiben davon unberührt und das Teleskop liefert weiterhin unglaubliche wissenschaftliche Daten. Hunderte von veröffentlichten Artikeln haben NICER seit Beginn der Mission verwendet. Das Blockieren eines Teils des durchsickernden Lichts würde es uns ermöglichen, zu einem normaleren 24-Stunden-Betrieb zurückzukehren.“

Arzoumanian stellte seine Bemühungen zur Lösung dieses Problems in einem Vortrag am Freitag, dem 12. April, auf dem 21. Treffen der Abteilung für Hochenergie-Astrophysik der American Astronomical Society in Horseshoe Bay, Texas, vor.

NICER befindet sich in der Nähe der Steuerbord-Solarpaneele im Inneren der Station. Von diesem Platz aus blickt es in den Röntgenhimmel und sammelt Daten über viele kosmische Phänomene, wie regelmäßige Pulse von sehr dichten Sternresten, sogenannten Neutronensternen, und „Lichtechos“ von flammenden Schwarzen Löchern.

Die Beobachtung dieser Objekte hilft bei der Beantwortung von Fragen zu ihrer Natur und ihrem Verhalten und verbessert unser Verständnis von Materie und Schwerkraft. Im Jahr 2017 demonstrierte NICER außerdem die Verwendung pulsierender Neutronensterne in unserer Galaxie als Navigationsbaken für die künftige Erforschung des Weltraums durch ein Programm namens SEXTANT (Station Explorer for X-ray Timing and Navigation Technology).

Das Teleskop verfügt über 56 Aluminium-Röntgenkonzentratoren. Jeder Konzentrator verfügt über einen Satz ineinander verschachtelter Spiegel, die dazu dienen, Röntgenstrahlen in einen Detektor zu übertragen. Vor dem Konzentrator befindet sich ein dünner Filter, ein sogenannter Hitzeschild, der das Sonnenlicht blockiert. Die Nabe wird von einem hohlen kreisförmigen Stück aus Kohlenstoffverbundwerkstoff gekrönt, das als Sonnenblende bezeichnet wird und aus sechs Segmenten besteht, die einem Stück Kuchen ähneln. Der Sonnenschutz soll die Konzentratoren in der Sonne kühl halten und die empfindlichen Hitzeschilde schützen. Nachdem das Lichtleck aufgetreten war, zeigten Fotos mehrere kleine Schadensbereiche in einigen Schilden, obwohl die Ursache dieser Schäden noch unklar ist.

„Wir haben NICER nicht für Missionsdienste entworfen. Es wurde robotergesteuert installiert und wir bedienen es vom Boden aus“, sagte Keith Gendreau, leitender Forscher von NICER bei Goddard. „Die Möglichkeit einer Reparatur war eine spannende Herausforderung. Wir haben sowohl Weltraumspaziergänge als auch Roboterlösungen in Betracht gezogen und untersucht, wie wir Reparaturen unter Verwendung dessen installieren können, was bereits am Teleskop und in den Werkzeugkästen der Raumstation vorhanden ist.“

Nach mehrmonatiger Überlegung wurde der Weltraumspaziergang als zukünftiger Weg gewählt. Das Hubble-Weltraumteleskop und die NASA-Mission Solar Maximum sowie das AMS (Alpha Magnetic Spectrometer, ebenfalls auf der Station) sind die einzigen anderen wissenschaftlichen Observatorien, die von Astronauten im Orbit repariert wurden.

Die Lösung von NICER ist einfach. Fünf tortenförmige Keile passen über die am stärksten beschädigten Stellen in die Sonnenblenden und rasten ein. Die Patches sind so konzipiert, dass sie ein vorhandenes Teil der Astronautenausrüstung, ein sogenanntes T-Griff-Werkzeug, nutzen.

„Obwohl wir hart daran gearbeitet haben, sicherzustellen, dass die Reparaturen mechanisch einfach sind, sind die meisten Reparaturaktivitäten im Weltraum sehr kompliziert“, sagte Steve Kenyon, mechanischer Leiter für NICER bei Goddard. „Wir haben Tests durchgeführt, um zu bestätigen, dass die Reparaturarbeiten sowohl eine wirksame Lösung für das NICER-Lichtleck als auch völlig sicher für Astronauten während des Weltraumspaziergangs und auf der Raumstation sein werden.“

Der Start der Patches zur Raumstation ist derzeit an Bord der 21. Commercial Resupply Services-Mission von Northrop Grumman im Laufe dieses Jahres geplant. Die Astronauten werden ihre Installation unter anderem während eines Weltraumspaziergangs abschließen.

NICER ist eine astrophysikalische Mission im Rahmen des Explorers-Programms der NASA, die häufige Flugmöglichkeiten für erstklassige wissenschaftliche Untersuchungen aus dem Weltraum bietet und dabei innovative, optimierte und effiziente Managementansätze in den Bereichen Heliophysik und Astrophysik nutzt. Das Space Technology Mission Directorate der NASA unterstützt die SEXTANT-Komponente der Mission und demonstriert die pulsarbasierte Navigation von Raumfahrzeugen.

NICER arbeitet auch im automatisierten Tandem mit dem Monitor of All-sky X-ray Image (MAXI)-Experiment der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) zusammen, um Sterne und andere Objekte, die unvorhersehbar platzen, schnell zu beobachten und so das Verständnis der Wissenschaftler über unser dynamisches Universum zu fördern.

Zur Verfügung gestellt vom Goddard Space Flight Center der NASA

Zitat: Astronauten reparieren das NICER-Teleskop der NASA (17. April 2024), abgerufen am 17. April 2024 von https://phys.org/news/2024-04-astronauts-patch-nasa-nicer-telescope.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Mit Ausnahme der fairen Nutzung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient lediglich der Information.

By rb8jg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

302 Found

302

Found

The document has been temporarily moved.